18. Dezember 2020 || ein Beitrag von Daniel Leis, Kunsthistoriker und Historiker

Burgen, Sagen, Fachwerkhäuser. Ein Streifzug durch den Harz

Fachwerkstädte, Schlösser, Burgen sowie zahlreiche Relikte des historischen Bergbaus zeichnen die reiche Kulturregion Harz aus. Goethe, Heine, Fontane … haben sich von der Landschaft, den Orten und den Mythen faszinieren lassen. Der Harz als nördlichstes Gebirge Deutschlands liegt im Schnittpunkt von Thüringen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Der länderübergreifende Nationalpark Harz ist geprägt von schroffen Granitklippen, Wäldern und Seen. Heute nimmt Sie der Kunsthistoriker und Historiker Daniel Leis mit auf einen Streifzug durch den Harz.

Wir laden Sie herzlich ein im Mai 2021, unter Leitung von Daniel Leis die Kulturregion Harz zu besuchen: mit Eindrücken in Bad Gandersheim und Quedlinburg, einer Fahrt mit der Schmalspurbahn zum Gipfel sowie Stadt und Schloss Stolberg.

13. bis 19. Mai 2021 (Do.-Mi.)
Rund um den Blocksberg
Der Harz zwischen Romanik und Romantik

Neben der Ferienakademie in den Harz leitet er im kommenden Jahr die Ferienakademien “Reizvolle Franche-Comté” (Juni 2021), „Schleswig-Holstein von Lübeck bis Ripen“ (Juli 2021) und „Im Land der Weserrenaissance“ (August 2021).

Im Oktober 2021 reist er für die Akademie zu Ausstellungen und Sammlungen in die Schweiz. Unter seiner Leitung wird außerdem die Ausstellung „Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser-Orden“ (September 2021) in Magdeburg besucht.