BENSBERGER MEDIATIONS-MODELL

Zum festen Angebot der Thomas-Morus-Akademie gehören seit 1996 die Angebote zur Konfliktbewältigung in der Schule. Ausbildung und Begleitung der Lehrerinnen und Lehrer stehen dabei im Mittelpunkt der Veranstaltungen. Auf den folgenden Seite erhalten Sie einen Einblick in das Konzept und die differenzierten Workshopangebote.

Konflikte sind auch in Schulen nicht abzuschaffen. Sie gehören zum Leben wie die Luft zum Atmen. Die eigentliche Herausforderung besteht jedoch im Umgang mit Konflikten. Es geht um eine Streitkultur in der Schule. Dafür ist das Programm „Streitschlichtung durch Schülerinnen und Schüler“ ein erprobter Ansatz, den in Konflikten zu beobachtenden Kreis von Gewalt und Gegengewalt zu unterbrechen und Wege aus dem Konflikt zu zeigen. Ziel ist eine neue Schulkultur im Umgang mit Konflikten. Grundlage dafür ist das Verfahren der Mediation, das auch an vielen Schulen erfolgreich eingeführt ist.

Einzelne Veranstaltungen zum Bensberger Mediations-Modell sind Bildungsveranstaltungen, die dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz § 1 Abs. 2 entsprechen. Diese sind anerkennungsfähig im Sinne von § 7 Satz 1 Nr. 3 der Sonderurlaubsverordnung.

Das Besondere des Bensberger Mediations-Modells

  • In Kindertagesstätten sowie in der Primarstufe und Sekundarstufe werden inhaltlich und formal gleiche Strukturen der Mediation geschaffen.
  • Das Bensberger Mediations-Modell vermittelt den Kindern bzw. Schülerinnen und Schülern in einem Training, mit Konflikten eigenverantwortlich und konstruktiv umzugehen. Es gibt ihnen ritualisierte Sprachmuster als Hilfsmittel im Streit an die Hand. Dabei berücksichtigt das Modell das Alter der Beteiligten, ihre altersspezifischen Fähigkeiten und Möglichkeiten.
  • Sowohl in der Prävention wie auch in der Intervention wird der Perspektivwechsel anhand von Ritualen ermöglicht, um Empathie zu verstärken. Es geht darum, aus der Sicht des anderen auf den Konflikt zu schauen.
  • Schließlich wird der Vermittlung von Werten, die in einem christlich-sozialen Menschenbild grundgelegt sind, und der Entwicklung einer dialogischen Haltung besonderer Raum gegeben.
  • Das BMM ist von Praktikern für Praktiker entwickelt worden.

Ihre Fragen. Unsere Antworten.

Haben Sie Fragen zu unseren Workshop-Angeboten? Planen Sie eine Weiterbildung im Bereich Streitschlichtung? Möchten Sie mehr über das Bensberger Mediations-Modell (BMM) erfahren?

Wir sind für Sie da und beraten und informieren Sie gerne.

Rufen Sie uns an unter
02204 / 408 472.


Claudia Milz
Sekretariat BMM


Andreas Würbel
Referent Pädagogik