Beiträge

Literaturreise nach Brandenburg-Mehr im Blog der Akademie

Orte, die Geschichten erzählen | Eine Literarische Spurensuche in Berlin und in der Mark Brandenburg

Samstag, 21. Mai 2022 || Zahlreiche Romane, Erzählungen oder Gedichte machen Berlin zu einem herausragenden literarischen Schauplatz. Autoren wie Franz Hessel fordern mit ihren Wahrnehmungen, Reflexionen und lokalen Bezügen eine „Lektüre der Straße“ geradezu heraus. Bertolt Brecht, Alfred Döblin, Hans Fallada, Erich Kästner, Irmgard Keun aber auch moderne Autorinnen und Autoren haben in Berlin und Brandenburg eindrucksvolle literarische Spuren hinterlassen. Edith Dietzler-Isenberg nimmt Sie mit auf eine literarische Spurensuche in Berlin und in der Mark Brandenburg.

Blechplastiker Hans Wissel -Mehr im Blog der Akademie

Aus dem Vergessen holen

Dienstag, 17. Mai 2022 || Der Bildhauer Hans Wissel gehörte in den 1920er und 30er Jahren zu den bedeutenden Meistern seiner Kunst. Seine teils monumentalen Blechplastiken beeindrucken bis heute. Ihr Schöpfer ist indes weitgehend vergessen. Nun haben die Bonner Kunsthistorikerin Elisabeth Peters und Wissels Sohn Christian das Schaffen Hans Wissels in einem Bildband dokumentiert. Der Kunsthistoriker und Germanist Markus Juraschek-Eckstein stellt das Buch vor.

Thomas Manns "Tonio Kröger"-Mehr im Blog der Akademie

Thomas Manns „Tonio Kröger“

Samstag, 7. Mai 2022 || Wie kaum ein anderes seiner Werke beschreibt die vor genau 120 Jahren entstandene Novelle Tonio Kröger die Polarität und Zerrissenheit, die den Dichter Thomas Mann zeitlebens begleitete und die sich in wohl keinem seiner Werke so klar und unmaskiert dem Leser zeigt wie in diesem kleinen Prosastück seiner frühen Jahre. Thomas Manns wohl berühmteste Novelle kann als Wegweiser für seinen weiteren literarischen Weg verstanden werden.

Die große Romantik-Mehr im Blog der Akademie

Die große Romantik

Mittwoch, 4. Mai 2022 || Vor 250 Jahren wurde Georg Philipp Friedrich von Hardenberg geboren. Unsterblich wurde der früh Verstorbene unter dem Namen Novalis als eine der Zentralfiguren der deutschen Romantik. Akademiereferent Matthias Lehnert war in seiner Schulzeit kein Fan der Romantik. Das Novalis-Jubiläum gibt ihm Anlass zum erneuten Nachlesen und Nachdenken.

Nachhaltig zurück in die Zukunft?

Dienstag, 12. April 2022 || Second-hand-Märkte und Kleiderkreisel, Crowdfunding und Mikrokredite, Commoning und Sharing – was manche heute als Instrumente gegen Klimawandel und Umweltzerstörung empfehlen, prägte im Mittelalter den Alltag ganzer Volkswirtschaften. Dies zeigt die Historikerin Annette Kehnel in ihrem Buch „Wir konnten auch anders“. Akademiereferent Matthias Lehnert hat das Buch begeistert und nachdenklich gemacht.

Novalis und die blaue Blume-Mehr im Block der Akademie

Die blaue Blume und die erotische Botanik des Novalis

Freitag, 25. März 2022 || Als Poet nannte sich Friedrich von Hardenberg „Novalis“ – „der Neuland Bestellende“. Tatsächlich betrat er Neuland mit seinen Dichtungen, aber auch mit seinen philosophischen Schriften. Er schuf mit dem literarischen Motiv der „Blauen Blume“ das bekannteste Sinnbild der Romantik. Er starb am 25. März 1801.

Annette_Droste-Mehr im Blog

Die Droste. Das Leben der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff

Freitag, 18. März 2022 || Annette von Droste-Hülshoff ist eine der bekanntesten Dichterinnen der Deutschen Romantik. Als sie 1838 ihren ersten Gedichtband veröffentlichte, blieb dieser weitgehend unbeachtet. Annette von Droste-Hülshoff ließ sich jedoch davon nicht beirren und führte ihre literarische Arbeit fort. Mit zwei Veranstaltungen nimmt die Akademie eine der wichtigsten Schriftstellerinnen Deutschlands in den Blick.

Jack Kerouac-Mehr im Blog der Akademie

Wat für e Typ!

Samstag, 12. März 2022 || In den 1950er Jahren wurde der amerikanische Dichter Jack Kerouac eine Zentralfigur der Beat-Generation. Sein Roman „On the road“ begeistert vor allem junge Leserinnen und Leser bis heute. Am 100. Geburtstag des Dichters erinnert Akademiereferent Matthias Lehnert an eine ambivalente Persönlichkeit.

Das Normale-Grußwort von Reinhard Neven Du Mont zur MannTagung-mehr im Blog der Akademie

Über das Normale

Donnerstag, 9. Dezember 2021 || Wer von uns würde sich angesichts der nun seit fast zwei Jahren andauernden Corona-Pandemie in einem Leben unter „normalen“ Umständen wähnen? Wohl die wenigsten. Sehnsucht setzt ein, diesmal auf ein kleines Ziel gerichtet: das „Normale“. Das Geleitwort „Lob des Normalen“ von Reinhold Neven Du Mont zur Tagung „MannsBilder“ ist ein lesenswertes, sehr persönliches Resümee dieser Krise.

Plakat der Uraufführung_Hamburger Kammerspielen-Wolfgang Borchert-Mehr im Blog der Akademie

„Wir sind die Generation ohne Bindung und ohne Tiefe. Unsere Tiefe ist der Abgrund.“

Samstag, 6. November 2021 || Der deutsche Schriftsteller Wolfgang Borchert wurde nur 26 Jahre alt. Sein kurzes Leben war gekennzeichnet von Krieg und Krankheit. Schwere Erlebnisse in den Kriegsjahren bewirkten, dass Krieg zum Hauptthema seines literarischen Schaffens wurde.