Beiträge

Der Investor und sein Kloster – Ausverkauf in Pontigny?

Samstag, 9. Januar 2021 || Kürzlich und in Deutschland kaum wahrnehmbar erschien die Meldung, die ehemalige zisterziensische Klosterdomäne Pontigny sei verkauft. Über die Besonderheit des Ortes und ihren persönlichen Bezug berichtet Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Peters.

Im Garten der Pfade, die sich verzweigen – Lyons Geheimwege und verborgene Passagen

Mittwoch, 2. Dezember 2020 Eine Stadt, komplex wie ein mehrstöckiger Kuchen, zwischen zwei Flüssen und am Fuß zweier Hochebenen. Wer sich durch diese Metropole bewegt, muss mit Überraschungen rechnen. Direkt neben den Türmen der gotischen Kathedrale, an der Rue Saint Jean, reihen sich behäbige Paläste aus dem 16. Jahrhundert, massive, breit gelagerte Bauten mit undurchdringlichen eher unscheinbaren Fassaden. Öffnet man eine der Türen, landet man nicht nur im Haus; man gelangt in verwinkelte Gänge, die einen verdeckt durch das halbe Viertel führen und oft in innen liegenden Bogengängen münden.

Be-Geisternd: Pfingsten in Stein gemeißelt

Sonntag, 31. Mai 2020 || Es gibt Orte, an denen sich Sehnsüchte, Frage- und Sinnhorizonte in unvergleichlicher Weise durch die Jahrhunderte zu bündeln scheinen. Für die Kunsthistorikerin und Frankreichkennerin Dr. Elisabeth Peters ist ein solcher Ort die Basilika Sainte-Marie-Madeleine in Vèzelay – mit einem reich ausgestatteten Hauptportal, dessen Figuren sich zu entdecken lohnen.