Welttag für psychische Gesundheit

Während die Coronavirus-Pandemie weltweit um sich greift, verursacht sie Besorgnis, Angst und Stress. Dies sind alles natürliche und normale Reaktionen auf die sich verändernde und unsichere Situation, in der sich jede*r befindet. Homeoffice, Social Distancing, wegfallende Alltagsroutinen und Existenzsorgen haben in den letzten Monaten auf vielen Ebenen den Alltag verändert und ebenso psychisch herausgefordert. Umso wichtiger scheint es, der psychischen Gesundheit Raum zu geben. Dennoch sind aufgrund von Stigmata und Tabus psychische Gesundheit und Krankheiten heute noch immer die am stärksten vernachlässigten Bereiche unserer Gesundheit. Der internationale Tag der seelischen Gesundheit initiiert durch die WHO (Weltgesundheitsorganisation), der auch in diesem Jahr wieder am 10. Oktober stattfindet, möchte dies ändern. Mit dem diesjährigen Motto “Do one thing for better Mental Health” wirbt der Tag für mehr Offenheit, diesem Thema mit mehr Selbstwirksamkeit zu begegnen und damit das seelische Wohlbefinden zu stärken und zu erhalten.

There is no Health without Mental Health – Psychische Gesundheit und psychische Widerstandsfähigkeit während der COVID-19-Pandemie
In einem Video stellt Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa, die Frage, wie wir es schaffen, mit der aktuellen Stresssituation umgehen, die so schnell über unser Leben und unsere Gesellschaft hereingebrochen ist. „Hier können wir aus der beachtlichen Stärke und Kooperationsfähigkeit schöpfen, die wir als Menschen glücklicherweise besitzen. Und das ist es, worauf wir uns konzentrieren sollten, um als Einzelner, Familien- und Gemeinschaftsmitglieder, Freunde und Kollegen so wirksam wie möglich auf diese Krise reagieren zu können.“

Wichtig ist Kluge, dass Ängste und Befürchtungen anerkannt und nicht ignoriert werden, sondern von Einzelpersonen, Gemeinschaften und Regierungen besser verstanden und angesprochen werden.

Weitere Informationen, die die WHO zum Thema zur Verfügung stellt, finden Sie hier.

Woche der Seelischen Gesundheit
Unter dem Motto „Mit Kraft durch die Krise! Gesund bleiben – auch psychisch“ will das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit in diesem Jahr vom 10. bis 20. Oktober 2020 Menschen über die psychischen Auswirkungen der Corona-Krise aufklären und Mut machen.

Bei verschiedenen Veranstaltungsformaten besteht die Möglichkeit, die Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen kennen zu lernen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen, alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden. Es beteiligen sich rund 50 Regionen und Städte mit über 800 Veranstaltungen bundesweit.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit.

10. Oktober 2020 || empfohlen von Anne Pesch, Akademiereferentin