Fassade des Dom von Orvieto.

Orvieto. Bibel in Marmor

Im oberen Tibertal, an der Grenze zwischen Latium und Umbrien, liegt auf einem steilen Berg aus Tuffstein die Stadt Orvieto. Im 14. Jahrhundert entsteht mit der Unterstützung des Papstes hier eine neue Domkirche, die als Wallfahrtsort das Corporale des ‘Wunders von Bolsena’ aufnimmt. Lorenzo Maitani, ein Architekt und Bildhauer aus Siena, gestaltet zwischen 1305 und 1330 die Fassade der Kirche als einen begehbaren Reliquienschrein und blättert für die frommen Pilger eine ‘Steinerne Bibel’ auf, die zu den schönsten Zeugnissen der Gotik in Italien zählt.

3. Juni 2021 || ein Beitrag von Dr. Andreas Thiel, Kunsthistoriker und Archäologe