Orgelmusik der französischen Romantik – Der Kölner Domorganist live in Hennef am 4. Oktober 2020

Das letzte OrgelKonzert des Festivals OrgelKultur im Rhein-Sieg-Kreis, vor der “Winterpause” und dem Neustart in 2021, wartet mit einem ganz besonderen Highlight auf Sie: Am nächsten Sonntag, den 4. Oktober 2020 spielt der Kölner Domorganist Winfried Bönig das Konzert “Orgelmusik der französischen Romantik” für Sie in Hennef.

Der Organist: Winfried Bönig
Prof. Dr. Winfried Bönig wurde 2001 zum Domorganisten in Köln berufen und leitet als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation seit 1998 den Studiengang „Katholische Kirchenmusik“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Konzerteinladungen führen ihn Jahr für Jahr in alle Welt. Neben dem liturgischen Orgelspiel im Kölner Dom leitet er dort auch die traditionsreichen „Orgelfeierstunden“.

Auch diese renommierte Konzertreihe im Kölner Dom blieb von der Coronakrise nicht verschont – nur wenige Besucher waren in diesem Jahr zugelassen, dafür übertrug das Domradio alle Konzerte live in Ton und Bild. So sind die Konzerte wenigstens nicht vollständig abgesagt, betont Organisator und Domorganist Prof. Dr. Bönig:

„Die Musik ist wichtig und essentiell für den Menschen. Und der Kölner Dom ist natürlich ein Gotteshaus, aber er soll auch Kultur – in Verbindung mit geistlicher Musik, die ja in unseren Konzerten erklingt – repräsentieren und nach außen strahlen.”

Sehen Sie hier das “Geburtstagskonzert” vom 16. Juni 2020 aus dem Kölner Dom

Doch nicht nur Beethoven ist im Jahr seines 250. Geburtstages ein wichtiger Programmpunkt im Auftaktkonzert der Orgelfeierstunden, das traditionell der Kölner Domorganist persönlich spielt. So erklangen beim Auftaktkonzert Werke, die bekannte Kompositionen und Melodien von Beethoven zitieren, etwa aus der berühmten „Eroica“-Sinfonie oder aus „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“.  In dem „Geburtstagskonzert“ am 16. Juni wurden aber auch Werke von Charles Tournemire (150 Jahre), Paul Hindemith (125 Jahre) und Gabriel Fauré (175 Jahre) gespielt.

Die Kirche
Anders als die Orgelfeierstunden findet das Konzert am nächsten Sonntag zwar nicht im Kölner Dom statt. Aber die Kirche St. Simon und Judas in Hennef bietet ebenfalls einen beeindruckenden Rahmen: Die Kirchengemeinde kann auf eine mehr als 1000 Jahre dauernde Geschichte zurückblicken. In der Stiftungsurkunde der Abtei Michaelsberg in Siegburg aus dem Jahr 1064 wird erwähnt, dass Erzbischof Anno die Kirche in Hennef zusammen mit dem Zehntrecht der Abtei in Siegburg übertrug. Wahrscheinlich hat sie auch in dieser Zeit das Patronat der Apostel Simon und Judas erhalten. Im Jahr 1720 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten in der Kirche durchgeführt. In Folge der Industrialisierung hatte sich Hennef zu einem aufstrebenden Ort entwickelt und die Kirche war für die weitgehend katholische Bevölkerung zu klein. Schließlich kam es nicht zu einer Erweiterung, sondern zu einem Neubau neben der alten Pfarrkirche. Der Kölner Architekt Theodor Ross entwarf eine Kirche im neugotischen Stil, die 1900 feierlich eingeweiht wurde. Die alte Kirche wurde 1904 bis auf den Turm abgerissen. Der Turm der neuen Pfarrkirche musste 1967 abgetragen werden und wurde bis 1973 in Ziegeln neu errichtet. Er ist mit 74 Metern der höchste Kirchturm im Rhein-Sieg-Kreis.

Die Orgel
Die Orgel wurde 2006 von der österreichischen Firma Rieger erbaut. Das Schleifladen-Instrument hat 42 Register auf drei Manualen und Pedal. Dazu gehören 33 Labial- und neun Lingualregister sowie ein Glockenspiel. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen elektrisch. Mit der Setzeranlage sind mehr als 650.000 Registerkombinationen möglich. Durch den freistehenden Spieltisch kann der Organist einen Chor gleichzeitig dirigieren und begleiten.

Das Festival OrgelKultur
Das Festival OrgelKultur ist Teil des Jubiläumsprogramms zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens und wird vom Rhein-Sieg-Kreis in Kooperation mit der Thomas-Morus-Akademie veranstaltet.

Das neue Programmheft Festival OrgelKultur zum Download als pdf.

Kontaktieren Sie uns gerne unter akademie@tma-bensberg.de, wenn Sie die gedruckte Version des Programmheftes erhalten möchten.

Tickets und mehr Informationen finden Sie unter:
www.orgelkultur-rhein-sieg.de sowie auf der Facebookseite des Festivals.

Lesen Sie hier Winfried Bönig im Interview zu Beethoven und Kirchenmusik.

25. September 2020 || empfohlen von Julia Steinkamp, Projektreferentin Festival Orgelkultur