Eisen und Licht – Moderne und Barock

Es geht Schlag auf Schlag in der Kirche Sankt Peter in Köln: Am Ostermontag wurde das nach zweieinhalbjähriger Restaurationszeit an seinen Ausstellungsort zurückgekehrte Rubens-Gemälde „Kreuzigung Petri“ enthüllt. Doch lange wird der Heilige dort nicht allein bleiben. Schon ab Samstag wird er sich den kargen Raum der gotischen Kirche mit einigen Tonnen Eisen teilen müssen. Der Künstler Frank Gerritz hat 14 monumentale Barren geschaffen, die zusammen 3.600 Kilo auf die Waage bringen. Durch den besonderen Herstellungsprozess changiert das Grau der Blöcke im einfallenden Licht. Gemeinsam bilden sie als Bodenskulptur eine Passage im Raum, in dem Gerritz zudem drei großformatige Wandarbeiten ausstellen wird. Auch hier experimentiert der Künstler mit schimmernden und spiegelnden Materialien. Auf diesen Dialog zwischen Barock und Moderne sowie zwischen Eisen und Licht darf man gespannt sein. Einen ersten Eindruck vermittelt die Internetseite der Kunst-Station. Die Ausstellung “Sculptural Light” wird am Samstag, 30. April, um 17 Uhr eröffnet.

FRANK GERRITZ – SCULPTURAL LIGHT.
Ausstellung in der Kunst-Station Sankt Peter Köln. 30. April bis 21. August 2022

Bildnachweis

Eisengießerei. Bild von Kevin Hackert auf Flickr (CC BY-NC 2.0)

28. April 2022 || ein Beitrag von Akademiereferent Dr. Matthias Lehnert