Gemeinsam für die Menschlichkeit. Solidaritätsveranstaltung in der Kölner Philharmonie

Nach einem ausverkauften Abend in der Philharmonie mit Seawatch-Kapitänin Pia Klemp im vergangenen Jahr wird am Dienstag, 22. September erneut mit einer Veranstaltung auf die dramatische Situation der Geflüchteten in den Lagern auf den griechischen Inseln aufmerksam gemacht. Der Südstadt-Pfarrer Hans Mörtter hatte diese Veranstaltung schon lange vor der momentan so verheerenden Situation in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln geplant, nun ist sie aktueller denn je.

Viele Menschen und Organisationen aus Deutschland und Europa engagieren sich für die Flüchtlingshilfe, um ihren Teil zur Rettung der Menschen beitragen. Die Kölnerin Daniela Neuendorf und der Dortmunder Journalist Dirk Planert sind zwei dieser ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die Energie und Zeit investieren, um Flüchtenden zu helfen und ihnen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Daniela Neuendorf hat den Kölner Verein Refugee Foundation gegründet und ist seit 2015 in der Flüchtlingshilfe aktiv. Der Journalist Dirk Planert bereist regelmäßig die Balkanroute.

Die Veranstaltung in der Philharmonie möchte sich mit ihnen und allen anderen Helferinnen und Helfern solidarisch zeigen. Die Einnahmen kommen der Flüchtlingshilfe zu Gute. Die auftretenden Musikerinnen und Musiker, Orchester und Prominenten werden bei diesem Auftritt auf ihr Honorar verzichten.

Karten können hier erworben werden oder direkt über die Philharmonie unter Telefon 0221 / 280 280.
Auftreten werden unter anderen Ensemblemitglieder der Kölner Oper, die Tanzkompanie “Ballet of Difference” und die Kölschrock-Band Kasalla.
Die Stadt Köln hat für den 22. September 1.000 Menschen in der Philharmonie unter strengen Sicherheitsauflagen genehmigt.

Weitere Informationen zum Projekt „Save our souls“ finden Sie hier.

In einer kurzen Videobotschaft macht Pfarrer Mörtter klar: „Moria brennt und es ist Zeit zu handeln! Was können wir machen? Mehr als zusehen!“

Bild: gemeinfrei

14. September 2020 || empfohlen von Anne Pesch, Akademiereferentin