Beiträge

Versteckte Kulturorte im Münsterland mit der Mission Weißer Flamingo (neu) entdecken

Mittwoch, 19. August 2020 || Ein neuer Kultur-Podcast aus dem Münsterland beschäftigt sich mit der Frage, wie Kultur gerade im ländlichen Raum aufgestellt ist, funktioniert und was sie so besonders macht. Hinter dem Titel “Mission Weißer Flamingo” steht dabei die Idee, seltene und überraschende Kulturorte in den Fokus zu rücken, von denen die Meisten noch nicht viel gehört oder gesehen haben.

Der schöne Schein trügt – Kunsthandwerk im Dienst der Propaganda

Freitag, 14. August 2020 || Der Spanienplatz in Sevilla ist gerade auch aufgrund dessen, was er nicht zeigt, interessant, denn der historische Diskurs klammert bewusst die Vertreter der gerade in Geistes- und Naturwissenschaft herausragenden Persönlichkeiten der islamischen und jüdischen Gemeinschaften aus.

Liberty all’Italiana – Jugendstil in Salsomaggiore Terme

Dienstag, 11. August 2020 || Die ‚Terra di Mathilde‘ birgt bedeutende Kunststädte und Kurorte – denn das Gebirge ist wasserreich und Mineralquellen treten an vielen Stellen in den Tälern zutage. Andreas Thiel widmet sich heute einer kunsthistorischen Perle in der Region: dem Heilbad Salsomaggiore Terme, an dem der Florentiner Galileo Chini künstlerisch maßgeblich beteiligt war.

„Am Ende der Welt“. Eine „Reise“ ins Rheiderland

Mittwoch, 5. August 2020 || Was für die einen „dat Endje van de Welt“ ist, wurde für andere zur zweiten Heimat: Mark vom Hofe, ehemaliger Redakteur beim WDR, kaufte 2010 in Ditzum im Rheiderland das denkmalgeschützte, baufällige und wahrscheinlich älteste Haus der Gegend und baute es in Eigenregie um. Wer könnte folglich besser in das verwunschene Rheiderland mit seiner wohltuenden Bilderbuchlandschaft und ostfriesischen Lebensweise „einführen“?

Sehnsuchtsziel Venedig: der Dogenpalast

Mittwoch, 22. Juli 2020 || Wer den Dogenpalast heute auf seine Funktion als Kulisse wohlfeiler Kaffee-Werbung reduziert, missachtet – davon ist der Kunsthistoriker Dr. Andreas Thiel überzeugt – die unermessliche Bedeutung dieses wichtigsten Gebäudes der einstigen profanen Macht der Seerepublik Venedig. Denn gemeinsam mit der Basilika von San Marco bildete der Palast die „Herzkammer“ dieses einzigartigen Gemeinwesens. Ein Besuch, wenn er auch vor Ort herausfordernd ist, lohnt unbedingt. Denn er erbringt zumindest eine Ahnung von den vormodernen Regierungsformen der Serenissima repùblica. Sich bei einem Cappuccino im heimischen Garten Zeit für ein „Studium“ des Dogenpalastes zu nehmen, dazu lädt Dr. Thiel Sie mit wunderbaren Fotos ein.

Friaul … ist eine Reise wert!

Montag, 13. Juli 2020 || Zu Unrecht, davon ist Dr. Andreas Thiel überzeugt, wird die Region Friaul von Kunst- und Geschichtsinteressierten allzu leicht unterschätzt. Denn im Schatten Venedigs zwischen den Südalpen und dem Adriabogen gelegen, öffnet sich in dieser landschaftlich reizvollen Region mit Aquileia, Grado und Cividale ein überraschend gut erhaltenes und facettenreiches „Geschichtsbuch“. Dr. Thiel schlägt aus diesem die Kapitel Aquileia und Grado auf …

Faszinierende Schätze im Piemont

Dienstag, 7. Juli 2020 II Heute laden wir Sie zu einer „Reise im Kopf“ nach Piemont ein, näherhin in die Markgrafschaft Saluzzo rund 60 km südwestlich von Turin. Ihr fachkundiger Begleiter ist der Kunsthistoriker Dr. Andreas Thiel, der für Sie ausgewählte Schätze dieser Region mit Texten und Bildern hebt.

Sieben Linden, dreißig Silberlinge. Wallfahrtsorte im Bergischen

Donnerstag, 2. Juli 2020 || 16 Marienwallfahrtsorte gibt es allein im historischen Bergischen Land inklusive der ehemals märkischen Teile. Am bekanntesten dürfte Neviges mit der weltberühmten Wallfahrtskirche „Maria, Königin des Friedens“ von Gottfried Böhm sein. Die ältesten Wallfahrten aber kennen Gummersbach-Marienheide und Overath-Marialinden. Die alljährlich ums Mariä-Heimsuchungsfest am 2. Juli anhebenden Pilgeroktaven stehen in 600-jähriger Tradition und ziehen immer noch mehrere Tausend Menschen an. Wir haben den Kunsthistoriker Markus Juraschek-Eckstein gebeten, einmal einen Blick auf die Ursprünge und Geschichte(n) dieser beiden Marienwallfahrtsorte im Bergischen Land zu werfen.

Sommerlich, elegant: Florentiner Blütenträume

Sonntag, 21. Juni 2020 II Farbige Einlegearbeiten aus Stein haben in Florenz eine lange Tradition, bereits im Mittelalter wurde mit ihnen Kirchen geschmückt. Weltberühmt wurde die aufwendige Technik, als im Frühbarock das heute noch existierende „Opificio delle Pietre Dure“ gegründet wurde, dessen Künstler für die Medici und die Fürsten Europas Ausstattungsstücke aus edelstem Material schufen. Das „Florentiner Mosaik“ war höchst begehrt. Und wenn man diese Kunstwerke aus dem 16. bis 19. Jahrhundert eingehender betrachtet, so versteht man auch, warum …

Wollseifen – ein verlorener, aber nicht vergessener Ort in der Eifel

Dienstag, 9. Juni 2020 || Gerade in Corona-Zeiten hat sich die Eifel noch mehr als sonst zum beliebten Naherholungsraum für das städtische Umland entwickelt. Von den sehenswerten Landschaften und Orten stellt Gabriele Harzheim heute einen vor. Als Volkskundlerin und Geografin führte sie u.a. die Erkundung auf den Spuren des Kalten Krieges in der Nordeifel.