Beiträge

„Werde sehenden Auges und verständigen Herzens für das, was trägt!“

Montag, 21. Dezember 2020 || Die Chance auf ein Weihnachten im großen Familienkreis hat sich spätestens mit dem harten Lockdown, in dem wir uns nun befinden, zerschlagen. Aber vielleicht gibt es ja eine viel wesentlichere Chance, nämlich dem innersten Kern von Weihnachten etwas näher zu kommen. Unterstützen können dabei die Angebote des Ashram Jesu.

Gebet des Seins – gemeinsam innehalten im Advent

Donnerstag, 19. November 2020 || Der Advent ist immer schon eine Zeit des Innehaltens, gibt Gelegenheit zu fragen und sich bewusster zu werden: Woraus kann ich Kraft schöpfen? Was ist der Grund meines Seins? Zur virtuellen Meditationsgemeinschaft lädt der Jesuitenpater, Gründer und Leiter des Ashram Jesu, Bertram Dickerhof, im Advent ein.

„Lass die Nacht vorübergehen. Gebete in der Trauer“- ein Begleiter in schweren Zeiten

Samstag, 14. November 2020 || Der „Trauermonat“ November steht traditionell im Zeichen des Totengedenkens und der Trauer um die Verstorbenen. In Zeiten der Corona-Pandemie bekommt er noch einmal eine besondere Qualität. Die Hauptabteilung Seelsorge im Erzbistum Köln hat daher ein kleines Buch mit dem Titel „Lass die Nacht vorübergehen. Gebete in der Trauer“ herausgegeben. Eva-Maria Will, Referentin für Trauerpastoral und Bestattungskultur im Erzbistum Köln, stellt dieses besondere Angebot vor.

Der Geheimnisraum

Sonntag, 8. November 2020 II Das Verborgene und Geheimnishafte übt seit je eine große Faszination aus. Jeder Mensch hat seinen Geheimnisraum, den er mit einem Schleier verdeckt. Der Kulturphilosoph Claus Eurich gibt in seinem Beitrag „Der Geheimnisraum“ dazu bedenkenswerte Impulse.

Teilhabe an der Wahrheit, die in Schönheit erblüht – umerschaffenes Licht, das von innen her glüht!

Sonntag, 1. November 2020 || So richtig sicherlich die Bedeutung der Ikone für die Liturgie und persönliche Frömmigkeit ist, so kontrovers wird über ihren künstlerischen Wert gestritten. Daher stellt Pfarrer Arno Lutz Henkel im heutigen Beitrag die Frage, ob es wirklich das Künstlerische ist, was den Wert und die Erhabenheit der Ikonen ausmacht?

Stundengebet „vom frühen Morgen bis zur Nacht“

Sonntag, 18. Oktober 2020 || Es ist aus dem Leben von Ordensleuten und Klerikern nicht wegzudenken: das Stundengebet. Im Laufe der Kirchengeschichte entwickelte sich diese Form des Gebets zu einer Gliederung des gesamten Tages. Mit der kostenfreien App kann das Stundenbuch auch auf das eigene Handy geladen werden.

Die Kraft der Liebe – Ein Impuls zum Innehalten

Sonntag, 23. August 2020 || Mit seinem Impuls „Die Kraft der Liebe“ – ein Auszug aus seinem im Frühjahr 2021 erscheinenden Buch – lädt der Jesuitenpater, Gründer und Leiter des Ashram Jesu, Bertram Dickerhof, ein, einmal den liebenden Blick auf sich selbst zu richten, sich ihm zu öffnen und sein Wollen loszulassen…

Missio betet: eine digitale und interaktive Gebetsgemeinschaft

Dienstag, 14. Juli 2020 || Das katholische Hilfswerk missio ruft zum gemeinsamen Gebet auf. Der gemeinsame Glaube sei eine Stütze, um füreinander da zu sein, erklärte Missio-Präsident Pfarrer Dirk Bingener. Er ist überzeugt, dass diese weltkirchliche Verbundenheit besonders in dieser Zeit Ermutigung sein kann. Unter missio-betet.de ist das Portal für internationale Gebetssolidarität zu finden.

Fülle in der verordneten Leere

Mittwoch, 8. Juli 2020 || Im Herbst 2018 haben zehn Ordensfrauen die Gruppe „Ordensfrauen für Menschenwürde“ in München gebildet. Der heutige Beitrag reflektiert, wie die Herausforderungen der Corona-Pandemie von den Ordensfrauen kreativ aufgegriffen und bewältigt wurden.

Langeweile – eine mystische Übung

Sonntag, 21. Juni 2020 || Die große Corona-Langeweile, vor der sich viele fürchteten, scheint ausgeblieben zu sein. Auch während des wochenlangen Lockdowns herrschte allerorten Betriebsamkeit. Wieso fällt es uns offenbar schwer, längere Phasen der Ruhe und des Nichtstuns zuzulassen? In einem für die heutige Taktung der Medien durchaus langen Gespräch, beleuchtet der Theologe und Bestseller-Autor Pierre Stutz unser Verhältnis zur Langeweile, spricht von der „Mystik der Langeweile“: eine schöne Ermutigung zu einem spirituellen Alltagsweg!