Beiträge

Ein eiliger Geist auf Reisen – Johann VIII. Hirtz und die Marienkapelle in Sankt Ursula in Köln

Sonntag, 26. Juli 2020 || Professor, Dekan und Rektor, Botschafter beim Papst, Ratsherr, schließlich Bürgermeister der Stadt Köln – Johannes VIII. von Hirtz hat in seinem bewegten Leben viele Ämter bekleidet. Der Kunsthistoriker Dr. Till Busse folgt seinen Spuren und zeigt, wie sich die Familie von Hirtz in Köln als Stifterin sakraler Räume hervorgetan hat.

Rubens ganz nah

Freitag, 24. Juli 2020 || Wer an Peter Paul Rubens denkt, denkt wohl nicht in erster Linie an Paderborn. Ab heute könnte dies anders werden. Denn ab heute zeigt das dortige Diözesanmuseum die große Ausstellung „Rubens und der Barock im Norden“. Aus diesem Anlass schreibt die Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Peters über das Gemälde des flämischen Künstlers, das ihr einen Zugang zu seinem Werk bahnte: Die Kreuzabnahme in Antwerpen …

Ein Engel wird 100

Donnerstag, 16. Juli 2020 || Nein, das ist Unsinn. Engel sind alterslos. Demnach haben sie auch keinen Geburtstag. Der Hundertjährige, dessen hier gedacht werden soll, ist auch gar kein Engel. Es ist vielmehr das Bild eines Engels. Paul Klee schuf 1920 seinen Angelus novus. Der neue oder vielleicht auch junge Engel ist eine seiner bekanntesten Arbeiten, ist aufs Engste nicht nur mit dem Leben und Wirken Klees verbunden, sondern auch mit Walter Benjamin, wie die Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Peters hier aufzeigt.

Ein neuer Kunstführer über das Kardinal-Schulte-Haus, Sitz der Thomas-Morus-Akademie

Freitag, 26. Juni 2020 || Über das Kardinal-Schulte-Haus, Sitz der Thomas-Morus-Akademie und den Skupturenpark in Bensberg ist ein neuer Kunstführer erschienen. Autor Markus Juraschek-Eckstein beleuchtet die wechselvolle Geschichte des Hauses und die Kunstwerke im Gebäude sowie auf dem Außengelände.

Ein Besuch im Baumhaus – Der Bonner Künstler Wolfgang Hunecke

Sonntag, 7. Juni 2020 || Würde man in Bonn-Beuel Einheimische nach dem Baumhaus fragen, erhielte man wahrscheinlich meist einen klaren Hinweis, zumindest aber einen passenden Tipp zur Lage. Stadtbekannt ist dieses Kunsthaus, in dem seit seiner Gründung 1978 ohne Unterbrechung Kunst geschaffen, ausgestellt und gelehrt wird. Mitbegründer war der Künstler Wolfgang Hunecke, der heute noch darin lebt und arbeitet. Wer in die Kreuzstraße einbiegt, sieht sofort das markante Haus mit dem über die Fassade wachsenden grünen Baum, – einem bildlichen Signal für das blühende Leben im Inneren.

Der Wald und der Sturm. 82. Kunstbegegnung in Bensberg

Samstag, 6. Juni 2020 || Heftige Stürme, zunehmende Trockenheit, vermehrte Anfälligkeit der Bäume für Schädlinge, all das verändert die Wälder auf erschreckende Weise. In dem Gemeinschaftsprojekt „Der Wald und der Sturm“, initiiert von Christine Burlon, setzen sich zehn Künstlerinnen und Künstler mit den Folgen der Stürme für den Wald und ihrer eigenen Beziehung zum Wald auseinander. Die Initiatorin berichtet wie sie das Projekt begonnen hat und welche künstlerischen Arbeiten entstanden sind.

Feurig: Emil Noldes Werk „Pfingsten“

Montag, 1. Juni 2020 || In welchem modernen Kunstwerk, so fragten wir den Kunsthistoriker und Theologen Dr. Arno-Lutz Henkel, spiegelt sich in vielsagender Weise das biblische Pfingstereignis wider. Seine Wahl fiel auf das Werk „Pfingsten“ von Emil Nolde aus dem Jahr 1909, das er hier betrachtet.

Besuch bei den Pflanzenmenschen – Ren Rong, ein global artist

Samstag, 23. Mai 2020 || In einer dreiteiligen Reihe stellt Ihnen Professor Zehnder Künstler aus der Region und ihr Werk vor. Den Auftakt der kleinen Reihe macht er heute mit dem chinesischen Künstler Ren Rong, der sich in Bonn-Mehlem ein Wohn-, Ausstellungs- und Atelierhaus geschaffen hat und damit ein ansprechendes Ambiente für Mensch und Kunst. Viel Freude bei diesem virtuellen Ausstellungsbesuch!

Replace Rubens. Gerhard Richter in der Kunststation St. Peter

Donnerstag, 14. Mai 2020 || Noch im Februar konnten Teilnehmende der Erkundung “Holland am Rhein” mit Dr. Andreas Baumerich die “Kreuzigung Petri” von Peter Paul Rubens exklusiv in der Restauration auf der Empore von St. Peter bestaunen. An die Stelle, an der das Bild gewöhnlich hängt, tritt jetzt mit Gerhard Richters “Grauer Spiegel” ein würdiger Platzhalter.

Bilderreich: Wissens-Wege im Spiegel der Kunst

Dienstag, 5. Mai 2020 II Der Kunsthistoriker Dr. Andreas Thiel lädt Sie zu einer “Bilder-Zeitreise” von der Antike bis zur Renaissance ein. Sein Fokus ist hierbei “Wissenschaft und Kunst. Kunst und Wissenschaft”. Bilderreich wird deutlich, wie sich der Kanon der Sieben freien Künste der Antike zum Fundament von Philosophie und Theologie im Mittelalter entwickelt bevor in der italienischen Gotik und Renaissance abstrakte Begriffe zu Kunst werden. Dr. Thiel nimmt Sie hier mit nach Bologna, Florenz und Rom und betrachtet mit Ihnen Kunstwerke, die Auge, Geist und Seele erfreuen.