(c) Wikipedia, gemeinfrei

Die Stadt zum Blühen bringen.

Wie Kirchengemeinden zu städtischen Oasen werden können

Zum fünften Jahrestag der Sozial- und Umweltenzyklika Laudato si‘ hat Papst Franziskus im Mai 2020 ein „Laudato si‘-Jubiläumsjahr“ ausgerufen: Zahlreiche Initiativen und Aktionen sollen Impulse für einen Richtungswechsel in Kirche und Welt geben. Die Enzyklika könne dabei „der moralische und spirituelle Wegweiser sein, um eine fürsorglichere, geschwisterlichere, friedlichere und nachhaltigere Welt zu schaffen“.
Zum Abschluss des Jubiläumsjahres laden die Thomas-Morus-Akademie und die Abteilung Schöpfungsverantwortung des Erzbistums Köln zu vier Online-Akademieabenden ein, die sich verschiedenen Aspekten des Themas widmen.
Der Bogen spannt sich von der franziskanischen Schöpfungsspiritualität, deren Geist die Enzyklika prägt, über die Umweltethik bis zu konkreten Handlungsmöglichkeiten für Gemeinden, Organisationen und Privatpersonen.
Die Reihe folgt damit der Zusage von Papst Franziskus: „Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten.“
Die Abende sind unabhängig voneinander buchbar. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres der Enzyklika Laudato si' Online-Akademieabende in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Umweltmanagement des Erzbistums Köln

Gärtnern in der Stadt – auch „Urban Gardening“ genannt – liegt im Trend. In vielen Kommunen entstehen derzeit auf meist kleinräumigen Flächen gemeinschaftlich bewirtschaftete Gärten. Oft kommen in diesen Projekten ganz unterschiedliche Menschen generationsübergreifend zusammen. Auch viele kirchliche Gebäude sind umgeben von Grünflächen. Hier bietet sich ein großes Potential für die Gemeinden. Sie können nicht nur einen Beitrag zum Artenreichtum in der Stadt leisten, sondern auch das soziale Gefüge des Stadtviertels stärken. Der Vortrag stellt konkrete Möglichkeiten vor.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.