Der geteilte Picasso_nachmittags im Museum
© Museum Ludwig, Köln

Der geteilte Picasso

Der Künstler und sein Werk in der BRD und der DDR

Über Picasso – als Künstler und Mensch – sind viele sicher geteilter Meinung – umso „geteilter“ waren die Auffassungen in den beiden deutschen Staaten der Nachkriegsjahrzehnte. Im Westen als Held der künstlerischen Freiheit und Prominenter gefeiert und als Zerstörer der Form angefeindet und verlacht, wurde er im Osten als Kommunist und künstlerischer Kämpfer gegen das Franco-Regime geschätzt, aber wegen seiner freien Formgebung und mangelndem Heroismus kritisch betrachtet. Beide Positionen verdeutlicht das Museum Ludwig mit seiner aktuellen Ausstellung anhand hochkarätiger Werke des spanischen Künstlers zusammen mit einer Fülle von dokumentarischen Fotos, Texten und Objekten. Hinzu kommt eine spannende Ausstellungsarchitektur von Eran Schaerf, die das Zusammen- und Widerspiel der Positionen in Ost und West verdeutlicht.

Donnerstag, 9. Dezember 2021

16.00 Uhr
Treffpunkt und Einführung
Treffpunkt im Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, Köln

Der geteilte Picasso
Der Künstler und sein Bild der BRD und der DDR
Führung durch die aktuellen Ausstellung

18.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.