Diskussionsrunde

Internationale Fachtagung „Wen(n) der Terror trifft…. thematisiert viele Aspekte des allgemeinen Opferschutzes und der Nachsorge nach terroristischen Anschlägen.

Die Thomas Morus Akademie Bensberg, das Landesamt für Notfallseelsorge der evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Uwe Rieske und der BDK, vertreten durch das Bundesvorstandsmitglied für Kriminalprävention und Opferschutz Hermann-Josef Borjans hatten eingeladen zu der internationalen Fachtagung „Wen(n) der Terror trifft… Opferschutz und Nachsorge nach terroristischen Anschlägen“. Am 25. bis 27. Juni 2018 trafen sich etwa 160 Teilnehmer aus Polizei, Justiz, Kirchen, Notfallseelsorge und andere Institutionen und Interessierte aus dem In- und Ausland. Sie erlebten eine sehr anspruchsvolle Tagung und konnten ihre Erfahrungen auch in Arbeitsgruppen und in Diskussionen nach den Vorträgen mit einbringen. Seitens der Thomas Morus Akademie wurde die Veranstaltung von Andreas Würbel begleitet. (R.R. Jaeger, 29.6.18)

Motivation für die Fachtagung und Begrüßung durch die Veranstalter

Impulsrede und Grußwort des Ministers der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen Peter Biesenbach

Erfahrungen des Opferbeauftragten des Berliner Senats Rechtsanwalt Roland Weber

Versorgung der Überlebenden und der Toten nach dem Anschlag vom 22.3.2016 am Flughafen Brüssel verwendeten

Eigene Erfahrungen als Terroropfer motivierten zur europäischen Initiativen zum Opferschutz

Neue Richtlinien für Terrorlagen in Europa – Netzwerk in Sachen Opferschutz in Europa

Krisenkommunikationsmodelle in Terrorlagen in Belgien

Terror ist ein Krisenfall – für alle beteiligten Berufsgruppen

Das Unmögliche möglich machen – Bedeutung der Beschulung von Ersthelfer

Eine Aufgabe der Notfallseelsorge – die Chance zur Bildung einer Schicksalsgemeinschaft

Einsatzkräftenachsorge nach dem Anschlag in Manchester

Forschungsperspektiven zu Präventionsprogrammen und psychischen Erkrankungen von Terroristen und Terrorverdächtigen

Schlussdiskussion

 

Zuhörer 3  Hermann Josef Borjans bei seinem Grußwort Abschlussdiskussion "Wen(n) der Terror trifft"

© Rolf Rainer Jaeger

9. Bergische Landpartie

So vielfältig ist das Bergische Land. 9. Bergische Landpartie

Am Sonntag, 24. Juni 2018, fand die 9. Bergische Landpartie auf dem Gelände des Kardinal Schulte Hauses statt. Mit ihren Tieren und Produkten haben die Aussteller knapp 5.000 Besucher auf die Bergische Landpartie gelockt. Tierhalter präsentierten sowohl bergische, aber auch seltene und neu angesiedelte Nutz- und Haustierrassen wie das Curly Horse, das Coburger Fuchsschaf oder die Hühnerrasse Bergischer Schlotterkamm. Die Bergische Greifvogelhilfe kam mit Falken und Bussarden. Verbände und Institutionen informierten über ihre Aktivitäten zum Erhalt der Artenvielfalt und Umweltqualität. Die Besucher konnten sich an den Erzeugnissen aus dem Bergischen Land erfreuen, darunter Käse, Obst und Gemüse, Honig oder auch die „bergisch-pur“-Produkte. Tolle Preise erwarteten die Besucher beim Gewinnspiel der Thomas-Morus-Akademie. An ihrem Stand kam das Team der Akademie mit vielen interessierten Besuchern ins Gespräch und informierte über das vielseitige Akademieprogramm. (Pe, 26.6.2018)

9. Bergische Landpartie

9. Bergische Landpartie

©TMA

KulturKarten Juli

Drei neue Motive an Orten der Kunst und Kultur in Köln

Drei neue KulturKarten werden im Juli an 140 Kulturorten in der Kölner Innenstadt ausliegen. Sie spiegeln das vielfältige Programm der Thomas-Morus-Akademie Bensberg wider: Ob auf den Spuren der Street-Art in Köln, zu den großen Museen Wiens oder ein Dinner rund um Schokolade… anspruchsvoll und vielseitig sind die Angebote der Akademie – nicht selten mit überraschenden Details in der Programmgestaltung. (Pe, 26.6.18)

 

188237_Wien_Bild 185528 Kunst für alle_Bild KuDi-Schokolade_Bild

KulturKarten zum Download

Kunst für alle

Wien. Kunst. Aktuell.

Essbares Glück. KulturDinner zur Schokolade

Namenstagsfeier Thomas Morus 22. Juni 2018

Zum Namenstag von Thomas More

Es ging auf eine Zeitreise von der Antike über das 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Hier trafen an diesem Abend die Gäste der Namenstagsfeier auf Thomas More, seine Freunde, Kritiker und geistigen Vorbilder. In authentisch rekonstruierter historischer Mode traten Thomas More und seine Weggefährten auf. Weitere Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Epochen stellten utopische Schriften vor: Potone, die Schwester des Platon, rezitierte ihren Bruder, die französische Schriftstellerin und Philosophin Christine de Pizan las aus ihren Werk „Die Stadt der Frauen“. Die „Sonnenstadt“ von Campanella, „Neu-Atlantis“ von Francis Bacon, Mary Shelleys Frankenstein und weitere Dystopien des 20. Jahrhunderts stellten interessanten Alternativen zu Thomas Mores Utopia dar und spanten einen facettenreichen Bogen durch die Zeitgeschichte.

Für die Feier des Namenstages von Thomas More haben die drei Akteure von Purpurvilla (Dr. Beate Marks-Hanßen, Anne Mai und Sebastian Schaaps) eigens unterhaltsame Dialoge erstellt und Kostüme kreiert. (23.6.18, Pe)

Namenstagsfeier Thomas Morus 22. Juni 2018
Zum Dessert wurde eine Namenstagstorte in Form eines Buches serviert.

Namenstagsfeier Thomas Morus 22. Juni 2018
Die Akteure in ihren Rollen: Schriftstellerin Charlotte Perkins Gilman,
Thomas More und die Schriftstellerin Mary Shelley (v.l.n.r.).

Kreuz

Dogma im Wandel. Akademieabend und Buchvorstellung mit Michael Seewald

Bei vielen Menschen löst das Wort „Dogma“ gemischte Gefühle aus, steht es doch für offenbarte Glaubenswahrheiten, die nicht weiter hinterfragt werden sollen. Wie Michael Seewald, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Münster in seinem aktuellen Buch „Dogma im Wandel“ allerdings nachweist, ist der Begriff des Dogmas keineswegs seit jeher klar definiert, sondern in seiner heutigen Form selbst Ergebnis einer langen innerkirchlichen Auseinandersetzung.  Während seiner Buchvorstellung in der Thomas-Morus-Akademie Bensberg am 18. Juni konnte er so eindrücklich belegen, dass selbst Dogmen einem Wandel nicht entzogen sein müssen – was seiner Meinung nach interessante Spielräume für Reform und Veränderung eröffnet. Ein Abend, der Mut machte zum Weiterdenken und Neuentdecken. (Ha, 19.6.2018)

Blockchain: Chancen, Perspektiven, Risiken

Erschüttert die Blockchain das Internet? Gespräche im Rotonda Business Club

Dass die Blockchain-Technologie alles dafür mitbringt, die Grundfesten des Internets, des Vertragswesens oder auch des Bankensystems zu erschüttern, daran ließ Prof. Wolfgang Prinz vom Blockchain-Labor des Fraunhofer Instituts in St. Augustin keinen Zweifel. In einem leidenschaftlichen Vortrag erörterte der Informatiker die komplexen technischen Hintergründe der Blockchain leicht verstehbar und machte deutlich, in wie vielen Lebensbereichen ihr Einsatz künftig für Sicherheit sorgen oder auch dem Unternehmenserfolg förderlich sein könne. Außerdem plädierte er dafür, die Blockchain nicht wegen der spekulativen Auswüchse von Kryptowährungen wie Bitcoin abzulehnen, sondern konsequent die Chancen der neuen Technologie in den Blick zu nehmen. Der Rotonda Business Club bot dabei den angenehmen Rahmen für einen Vortrag, der viele Fenster in die Zukunft öffnete. (Ha, 29.05.)

Blockchain

© TMA

Thomas-Morus-Akademie Bensberg_II

Austausch, Vernetzung und viele Gespräche

Auf der Bergischen Tourismusmesse und beim 3. Bergischer Tourismustag (27. bis 28. Mai), die im Freilichtmuseum Lindlar ausgetragen wurden, war die Thomas-Morus-Akademie Bensberg mit einem Stand vertreten. Eine gute Gelegenheit, Interessierten aus der Region mit dem vielfältigen Programm der Akademie bekanntzumachen, Fragen zu beantworten, sich auszutauschen und (Fach-)Gespräche zu führen. (Pe, 28.5.18)

Pavillon_Das Bergische Thomas-Morus-Akademie Bensberg_I

Neues Kirchliches Datenschutzgesetz. Ihre Daten sind uns wichtig!

Am 24. Mai 2018 ist das neue Kirchliche Datenschutzgesetz (KDG) in Kraft getreten, einen Tag vor dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO). Das KDG verpflichtet kirchliche Einrichtungen, transparent mit den personenbezogenen Daten, die im Unternehmen verarbeitet werden, umzugehen. Die Thomas-Morus-Akademie Bensberg hat ihre Datenschutzerklärung angepasst und mit Anne Pesch eine Datenschutzbeauftragte ernannt. Gern beantworten wir Ihnen Ihre Frage zum Thema. Schreiben Sie an datenschutz@tma-bensberg.de. (25.5.18, Pe)

KulturKarten Juni

Neue Werbelinie der Akademie

An 140 kulturnahen Orten und ausgewählten Kirchen in der Kölner Innenstadt liegen ab Juni die neu gestalteten KulturKarten der Thomas-Morus-Akademie Bensberg aus. Mit einer hohen Bildsprache und kurzen prägnanten Informationen zur Veranstaltung haben die Karten einen hohen Wiedererkennungswert. Damit macht die Akademie Kultur- und Kunstbegeisterte an Kölner Kulturorten auf ihr vielseitiges Angebot aufmerksam. Wer eine KulturKarte entdeckt, darf diese gern mitnehmen und zu Hause an den Kühlschrank hängen oder an Freunde und Bekannte weitergeben.

Dies sind die KulturKarten für Juni.

188209 Kopenhagen185208_Pop_und_Art182224_Valencia

KulturKarten zum Download

Wegweisend. Architektur. Trends.

Pop & Art

Vielfältig. Valencia!

© Shutterstock

„Anders Streiten lernen“ weiterhin erfolgreich! Mehr als 450 Workshops zum Bensberger Mediations-Modell

Seit mehr als 20 Jahren sind die Angebote zur Schulmediation fester Bestandteil im Programm der Thomas-Morus-Akademie Bensberg. Lehrerinnen und Lehrer, Schulsozialarbeiter oder Mitarbeiter im Ganztag erlernen, wie sie Konflikte bei Kindern und Jugendlichen schlichten können oder wie sie ihnen vermitteln, eigenverantwortlich Konflikte mit Hilfe der Mediation beizulegen. In diesen Tagen findet in der Akademie der 450. Workshop zum Bensberger Mediations-Modell statt. Nähere Informationen zum Modell und zu den Angeboten finden Sie hier. (Wü, 23.05.2018)