Kulturstaffelstab

„Netzwerker“ übergibt Kulturstaffelstab an Pütz-Roth

Seit einigen Monaten war der Kulturstaffelstab zu Gast in der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg. Mit der Vergabe des Staffelstabes verweist der Stadtverband Kultur auf ausgewählte Kulturveranstaltungen und Kulturträger in Bergisch Gladbach. Für die Veranstaltung „Kunstbegegnung Bensberg“, eine Ausstellungsreihe, in der seit vielen Jahren renommierte Künstler in Bensberg ihre Werke ausstellen, erhielt die Akademie im Juni 2017 den Kulturstaffelstab. „Die Übergabe des Staffelstabs ist ein Stück Netzwerkkultur“, so Akademiedirektor Dr. Wolfgang Isenberg. Am 20. Dezember 2017 wurde der Staffelstab nun von Andreas Würbel, Referent für Kunst und Kultur, an Hanna Thiele-Roth und David Roth im Bestattungshaus Pütz-Roth übergeben – zur Anerkennung ihres besonderen sozialen Engagements – wo er die nächsten Monate bleiben wird. (Pe, 21.12.2017)

Kulturstaffelstab  Kulturstaffelstab

© Heinrich Mehring

 

Ludwig Weitz

Zukunftswerkstatt „Wandel gestalten“

Für die Pfarrgemeinderäte beginnt eine neue Wahlperiode. Mit der Ausgestaltung dieser kommenden Zeit befassten sich die Teilnehmenden der Zukunftswerkstatt im Rahmen des Forum :PGR. Wie die Zukunft von Kirche und Gemeinden aussehen wird, kann zwar keiner vorhersehen. Von Bedeutung für die zukünftige Entwicklung wird jedoch das Engagement der ehrenamtlichen Gremienmitglieder sein. Für diesen Weg erhielten sie bei dem Workshop viele Anregungen. Gemeinsam mit Ludwig Weitz entwickelten sie Methoden zu einer objektiven Bestandsaufnahme, zu einer tragfähigen Zukunftsvision wie zu einer realistischen Umsetzung der gesteckten Ziele, um in ihrer Gemeinde die Veränderungsprozesse mit zu gestalten. (19.12.2017, Oe.)

Zukunftswerkstatt PGR   Zukunftswerkstatt PGR

© Simon Oelgemöller

 

Strategiekongress 2017

Organisation und Führung in einer dynamischen Kirche. Strategiekongress

Fast 150 Teilnehmende trafen sich in der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg zum 5. Strategiekongress. Zusammen mit Kairos, dem Bistum Trier und IPOS diskutierten Verantwortliche aus den beiden christlichen Kirchen unter dem Titel „Der eigenen Sendung folgen. Organisation und Führung in einer dynamischen Kirche“ wie sich die Kirche in Zukunft weiterentwickeln, wie neue Formen der Zusammenarbeit entwickelt werden können. Dazu wurden zahlreiche Gesprächspartner aus Firmen und anderen gesellschaftlichen Gruppen eingeladen, um von deren Erfahrungen zu partizipieren und Anregungen für die eigene Arbeit zu gewinnen. Der Kongress nutzte dazu die Metapher eines Gründerzentrums. (Wü, 14.12.2017)

Strategiekongress 2017  Strategiekongress 2017

Strategiekongress 2017 Strategiekongress 2017

© Andreas Würbel

Forum PGR Pfarrgemeinderäte und Ortsausschüsse innovativ leiten

Pfarrgemeinderäte innovativ leiten

Die Pfarrgemeinderäte sind gewählt und gemeinsam mit ihren neuen Vorständen geht es jetzt um die Koordinierung, Schwerpunktsetzung und Organisation für die beginnende Wahlperiode. Bei dem Workshop im Forum :PGR kamen alte wie neue Vorstandsmitglieder aus den kirchlichen Gremien zusammen, um gemeinsam mit Dr. Valentin Dessoy das Aufgabenspektrum von Leitung und Führung zu erschließen. Angesichts aktueller Entwicklungen in Kirche und Gesellschaft schärften die Teilnehmenden den Blick auf reale Voraussetzungen ihres Engagements in der Gemeinde und lernten innovative Modelle zur strategischen Planung, Organisation und Entscheidungsfindung kennen. Daneben fanden sie die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und die Moderation von Gremiensitzungen einzuüben, um gestärkt die zukünftige Leitung ihres Pfarrgemeinderates anzugehen. (13.12.2017, Oe.)

Pfarrgemeinderäte und Ortsausschüsse innovativ leiten   Pfarrgemeinderäte und Ortsausschüsse innovativ leiten

© Simon Oelgemöller

Abschied von Frau Kolec

Ein Dank zum Abschied

Die Thomas-Morus-Akademie Bensberg verabschiedete ihre langjährige Geschäftsführerin, Monika Kolec, in einen neuen Lebensabschnitt, in den Ruhestand. Seit 1991 war sie verantwortlich für die Verwaltung der Thomas-Morus-Akademie und hat die Entwicklungen und Veränderungen in der Akademie entscheidend mitgeprägt. So dankten ihr der stellvertretende Vorsitzende des Diözesanrats Cornel Hüsch sowie der Direktor der Thomas-Morus-Akademie Dr. Wolfgang Isenberg mit sehr persönlichen Worten für ihren hohen Einsatz. Frau Kolec bleibt Geschäftsführerin der Gesellschaft katholischer Publizisten und steht weiterhin der Akademie beratend zur Seite. Neuer Verwaltungsleiter ist seit Mitte November Stefan Schmitz. (Pe, 6.12.2017)

 

© Andras Moeltgen, Köln Tourismus

Der Dom als Klangraum. Film-Impressionen vom Geistlichen Abend

Unter dem Titel „Emotion und Kontemplation. Der Kölner Dom als Klangraum“ stand am 10. Oktober 2017 ein geistlicher Abend in Kölner Dom. Im abendlichen Dom konnten die mehr als 300 Besucherinnen und Besucher, in der Stille der Abendstunden, der Musik von Domorganist Professor Winfried Bönig und vier Beiträgen zum Thema zuhören. In den Videos von Fridhelm Büchele können Sie die Impulse von Prof. Dr. Axel Buether, Dr. Wolfgang Isenberg, Domdechant Msgr. Robert Kleine und Philipp Klais noch einmal nachhören. (Wü, 1.12.17)

© Fridhelm Büchele

 

Daniel Napp

Leseaktionen für Kinder gestalten

Ein paar kleine, feine Striche genügten, um den Helden der Geschichte vorzustellen, bevor der Bilderbuchautor und Illustrator Daniel Napp die Abenteuer vom Bären Dr. Brumm und seinem Freund Pottwal präsentierte. Welche Gestaltungsvielfalt bei Vorleseaktionen und Bilderbuchkinos denkbar ist, was Kinder anspricht und wie ein Kinderbuch mit ansprechenden Illustrationen entsteht, wurde ebenso erörtert. Ines Dettmann, Leiterin des Jungen Literaturhauses Köln, erläuterte aktuelle Trends der Kinderbuchszene und gab Einblicke in das weitreichende wie professionelle (Vor-)Leseangebot. Ihre Erfahrung zeigt: Schon ganz kleine Kinder begeistern sich für Bücher. Für die Teilnehmenden gab es viele Anregungen, in eigenen Leseaktionen Geschichten lebendig werden zu lassen und Kinder für Bücher zu begeistern. (29.11.2017, Oe.)

 

Dr. Brumm. Bilderbuch  Ines Dettmann

© Simon Oelgemöller

Adveniat Weihnachtsaktion 2017

Die Adveniat-Weihnachtsaktion 2017. Anregungen und Vorbereitung für Gemeinden

Unter dem Motto „Faire Arbeit. Würde. Helfen.“ veranstaltete das Forum :PGR einen Workshop zur gleichnamigen Adveniat-Weihnachtsaktion und legte einen besonderen Akzent auf den erstmals von Papst Franziskus initiierten „Welttag der Armen“. Adveniat-Referentin Stefanie Hoppe erläuterte Engagierten aus Gemeinde, Kinderbetreuung und Eine-Welt-Gruppen die Lebens- und Arbeitssituationen in Lateinamerika und illustrierte sie mit eigenen Reisefotos aus Mexiko. Welche Chancen die Adveniat-Entwicklungshilfe und die in Deutschland durchgeführten (Spenden-)Aktionen ermöglichen, zeigten Lebensläufe und Projekte vor Ort. Ein Gespräch mit dem neuen Adveniat-Hauptgeschäftsführer Pater Michael Heinz SVD bot erste Perspektiven auf die zukünftige Arbeit des Hilfswerks und unterstrich, das diesjährige Motto aufgreifend: ‚Faire Arbeit würde helfen‘. (23.11.2017, Oe)

Adveniat Weihnachtsaktion 2017  Adveniat Weihnachtsaktion 2017

© Simon Oelgemöller

 

Sehnsuchtsort Istanbul? Akademie im Schauspiel Köln

Sehnsuchtsort Istanbul? Akademie im Schauspiel Köln

Nuran David Calis, deutsch-armenische Regisseur, geht mit seinem Stück „Istanbul“ auf die Konflikte zwischen Erdogananhängern und Gegnern ein. Doğan Akhanlı, kürzlich erst in Madrid wieder freigelassen, übernahm während des Abends seine Rolle wieder ein, die sein Sohn vertretungsweise während seiner Inhaftierung ausgefüllt hatte. Ein starker dramaturgischer Moment. „Istanbul“ beendet nun die Trilogie mit ihrem partizipativen Ansatz: Laien und Betroffene begegnen Ensemble-Mitgliedern in einer offen angelegten Diskussion mit Live-Erzählungen. Und zum Abschluss des Abends eine Gesprächsrunde mit dem Publikum. In Vertretung für den verhinderten Regisseur Nuran David Calis diskutierte als Einführung in das Theaterstück der Kölner Theater- und Medienwissenschaftler Professor Peter W. Marx mit den Teilnehmenden der Akademietagung. (Is, 3.11.2017)

© Wolfgang Isenberg