© Royal Academy of Arts, London/ Foto: John Hammond

Weltoffen und meisterlich

Angelika Kauffmann: Künstlerin des Barocks

Liebreizend, begabt, talentiert, erfolgreich und als Künstlerin angesagt und gefragt – das sind nur einige wenige Schlagworte, die Zeitgenossen für jene Frau gefunden haben, die sich gerne von ihr haben porträtieren lassen: Angelika Kauffmann (1741-1807) – die wohl berühmteste Malerin im Übergang des Rokoko zum Klassizismus.
Die Schau im Kunstpalast Düsseldorf bietet die Möglichkeit zu einer Begegnung mit Werken einer Künstlerin, die als Wunderkind betitelt und tatkräftig von den Eltern gefördert, bereits mit 12  Jahren ein Selbstporträt anfertigte. Sie orientierte sich an Vorbildern wie Josua Reynolds und Anton Raphael Mengs. Obwohl sie nie eine wirkliche Ausbildung zu einer Malerin bzw. Radiererin erhielt, wurde sie später in den Bildgattungen Historiengemälde und Porträt überaus erfolgreich.

Freitag, 24. April 2020

15.00 Uhr:
Treffpunkt im Foyer des Kunstpalastes und Führung durch die Sonderausstellung „Angelika Kauffmann. Künstlerin, Powerfrau, Influencerin“ mit Dr. Arno-Lutz Henkel.

16.30 Uhr:
Gelegenheit für Rückfragen und zum Gespräch

17.00 Uhr:
Ende der Veranstaltung

Ein anschließender individueller Rundgang ist bis 18.00 Uhr möglich.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.