Auf zu den Salzburger Festpielen mit der Akademie.
Tourismus Salzburg GmbH

Sommer in Salzburg

Zu den Festspielen an die Salzach

Unvergleichlich ist die Atmosphäre während der Sommerfestspiele in Salzburg. Die ganze Stadt wird Bühne; Virtuosen, auf Weltniveau agierende Künstlerinnen und Künstler aus Musik und Schauspiel geben sich hier dann ein Stelldichein.
Nach einem Jahr Abstinenz freuen wir uns, Ihnen in diesem Sommer wieder ein Programm präsentieren zu dürfen, das Besuche von Festspielaufführungen mit Spaziergängen und Führungen durch die Stadt an der Salzach sowie einem Ausflug nach Sankt Wolfgang verbindet.
Gleich mehrere Festspiel-Höhepunkte erwarten Sie: den Auftakt macht der legendäre „Jedermann“ auf dem Domplatz, gefolgt von Mozarts „Cosi fan tutte“ und der Neuinszenierung „Intolleranza 1960“. Ein Konzertbesuch mit Werken von Felix Mendelssohn rundet die Festspielbesuche ab.

Dienstag, 17. August 2021
Individuelle Anreise zum Hotel St. Virgil in Salzburg.
Willkommen in Salzburg!
18.00 Uhr I Begrüßung und Einführung in die Festspielwoche.

Mittwoch, 18. August 2021
Dom, Residenzen und Klöster in Salzburg
Durch die fürsterzbischöflichen Prunkräume der Alten Residenz führt der Weg auf die Galerien und die Orgelempore des Domes. Über die historischen Teile des Stifts Sankt Peter, der Keimzelle der Salzburger Kultur, wird die im Barock umgestaltete Klosterkirche der Benediktiner erreicht. Die gotische Hallenkirche der Franziskaner liegt gleich nebenan und birgt einen prachtvollen Hochaltar.
Mittelpunkt des Panorama Museums neben dem Dom ist ein von Johann Michael Sattler 1829 fertiggestelltes Rundgemälde: Wie von der Festung gleitet hier der Blick auf die Stadt der Biedermeierzeit und die umliegende Landschaft.

abends
Nach einem Einführungsvortrag zur Kaffeestunde und dem Abendessen in St. Virgil folgt der „Salzburger Klassiker“: Erstmals wird eine Abendvorstellung des „Jedermann“ auf dem Domplatz besucht.

21.00 Uhr I Besuch der Aufführung auf dem Domplatz (wetterabhängig)
Jedermann. Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal
Das Spiel vom „Sterben des reichen Mannes“ führt von der Dämmerung in die Nacht.
Mitwirkende: Lars Eidinger (Jedermann), Verena Altenberger (Buhlschaft), Edith Clever (Tod), Mavie Hörbiger (Teufel), u.a.
Regie: Michael Sturminger

Donnerstag, 19. August 2021
„Großes Welttheater“ - Einhundert Jahre Festspiele
In der Neuen Residenz präsentiert sich in diesem Sommer die Große Landesausstellung zum Jubiläum der Festspiele. Gegründet 1920, feierten sie im vergangenen Jahr ein Jahrhundert Kultur an der Salzach. Eine Führung dringt tief ein in die Geschichte und lässt die Epochen Max Reinhardts und Herbert von Karajans noch einmal auferstehen.
Führungen:
Mag. Margarethe Lasinger, Leiterin der Dramaturgie der Salzburger Festspiele und Kuratorin der Landesausstellung, Salzburg Museum
Mag. Dr. Martin Hochleitner, Museumsdirektor, Salzburg Museum

Gotische Kellergewölbe und Loggien aus der Renaissance prägen die engen Gassen an der Salzach, wo in den Handelshäusern der Kaufleute das Geld verdient wurde. Kleine Innenhöfe und Hauskapellen tragen zum Charme dieser Gassen bei. Ein gemeinsames Mittagessen in gediegenem Rahmen beschließt die erste Tageshälfte.
Auf dem Weg zum Großen Festspielhaus bereitet ein kurzer Einführungsvortrag auf den Abend vor.

19.00 Uhr I Besuch der Oper im Großen Festspielhaus
„Cosi fan tutte“. Oper in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Mozarts zynische Rochade der Geschlechter in einer hochgelobten psychologisch-kammermusikalischen Version.
Mitwirkende: Elsa Dreisig (Fiordiligi), Marianne Crebassa (Dorabella), Andrè Schuen (Guglielmo), Bogdan Volkov (Ferrando), Lea Desandre (Despina), Johannes Martin Kränzle (Don Alfonso), u.a.
Regie: Christof Loy
Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Musikalische Leitung: Joana Mallwitz

Freitag, 20. August 2021
Ins Salzkammergut
vormittags
In St. Gilgen, wo Mozarts Mutter geboren wurde und seine Schwester „Nannerl“ lebte, wartet das Schiff, das inmitten herrlicher Bergpanoramen über den Wolfgangsee nach St. Wolfgang fährt. In der dortigen Pfarrkirche begeistert der monumentale Schnitzaltar von Michael Pacher (1481). Eine ausgedehnte Mittagspause gibt die Gelegenheit, einmal Salzburger Nockerln im „Weißen Rößl“ zu probieren. Mehr romantisches Klischee geht nicht.
nachmittags
Kurze Einstimmung auf einen ungewöhnlichen Opernabend im monumentalen Rahmen der Felsenreitschule.

20.30 Uhr I Besuch der Oper in der Felsenreitschule
„Intolleranza 1960“. Oper in zwei Akten von Luigi Nono
Gegeben wird ein selten zu hörendes, hochpolitisches Werk der Moderne.
Mitwirkende: Sean Panikkar (Ein Emigrant), Sarah Mia Sun (Seine Gefährtin), Anna Marias Chiuri (Eine Frau), Antonio Yang (Ein Algerier), Musa Ngqungwana (Ein Gefolterter), u.a.
Schauspieler und Tänzer der Needcompany, des Bodhi Project und des Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD)
Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und Wiener Philharmoniker.
Musikalische Leitung: Ingo Metzmacher

Samstag, 21. August 2021
Jenseits der Salzach
vormittags
Über den Makart-Steg und vorbei an der Villa Karajan wird das Wohnhaus der Familie Mozart erreicht, in dem diese ab 1773 lebte. Ein Spaziergang durch den Garten von Schloss Mirabell führt zum Zauberflötenhäuschen und vorbei am Mozarteum zum nahen Sebastiansfriedhof, auf dem neben Mitgliedern der Familie Mozart auch Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau seine letzte Ruhe fand. Die hübsche Linzer Gasse am Fuß des Kapuzinerberges lädt schließlich noch zum Flanieren ein.
nachmittags
Berühmte Dramen von William Shakespeare und Johann Wolfgang von Goethe waren die Vorlagen für romantische Musik von Felix Mendelssohn, die im Zentrum des letzten Salzburger Abends im Haus für Mozart stehen.

17.00 Uhr I Besuch des Konzertes im Haus für Mozart
Konzert der Camerata Salzburg mit Werken von Felix Mendelssohn
Programm: Die erste Walpurgisnacht — Kantate nach einer Ballade von Johann Wolfgang von Goethe für Soli, Chor und Orchester op. 60
Ein Sommernachtstraum — Musik zum gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare op. 21 / op. 61
Mitwirkende: Mavie Hörbiger, Regina Fritsch, Roland Koch (Sprecher), Monteverdi Choir, Camerata Salzburg.
Dirigent: John Eliot Gardiner

Sonntag, 22. August 2021
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes:
„Die Himmel rühmen“
Ob in der barocken Domkirche oder in der weiten gotischen Halle der Franziskanerkirche: die Heilige Messe in Salzburg wird zur Festspielzeit von hochkarätiger geistlicher Musik begleitet sein.

Auf Wiedersehen Salzburg!
Verabschiedung und individuelle Rückreise in die Heimat.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.