Orgel Konzert Hennef
Elmar Jansen

Orgelmusik der französischen Romantik

9. Orgelkonzert - Katholische Pfarrkirche St. Simon und Judas, Hennef

Die Kirchengemeinde St. Simon und Judas kann auf eine mehr als 1000 Jahre dauernde Geschichte zurückblicken. In der Stiftungsurkunde der Abtei Michaelsberg in Siegburg aus dem Jahr 1064 wird erwähnt, dass Erzbischof Anno die Kirche in Hennef zusammen mit dem Zehntrecht der Abtei in Siegburg übertrug. Wahrscheinlich hat sie auch in dieser Zeit das Patronat der Apostel Simon und Judas erhalten. Im Jahr 1720 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten in der Kirche durchgeführt. 1744 musste der Turm neu gebaut werden, er ist als einziger Teil dieser alten Pfarrkirche heute noch erhalten. 1787 begann der Neubau des Kirchenschiffs. 1895 wurde zunächst eine Erweiterung des Chores beschlossen. In Folge der Industrialisierung hatte sich Hennef zu einem aufstrebenden Ort entwickelt und die Kirche war für die weitgehend katholische Bevölkerung zu klein. Schließlich kam es nicht zu einer Erweiterung, sondern zu einem Neubau neben der alten Pfarrkirche. Der Kölner Architekt Theodor Ross entwarf eine Kirche im neugotischen Stil, die 1900 feierlich eingeweiht wurde. Die alte Kirche wurde 1904 bis auf den Turm abgerissen. Der Turm der neuen Pfarrkirche musste 1967 abgetragen werden und wurde bis 1973 in Ziegeln neu errichtet. Er ist mit 74 Metern der höchste Kirchturm im Rhein-Sieg-Kreis.

Die Orgel wurde 2006 von der österreichischen Firma Rieger Orgelbau (Sitz in Schwarzach) erbaut. Das Schleifladen-Instrument hat 42 Register auf drei Manualen und Pedal. Dazu gehören 33 Labial- und neun Lingualregister sowie ein Glockenspiel. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen elektrisch. Mit der Setzeranlage sind mehr als 650.000 Registerkombinationen möglich. Durch den freistehenden Spieltisch kann der Organist einen Chor gleichzeitig dirigieren und begleiten.

Mehr Informationen zum Festival OrgelKultur im Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier.

Ablauf

Programm

Begrüßung

Spiritueller Impuls
Pfarrer Hans-Josef Lahr, Leitender Pfarrer und Kreisdechant des Rhein-Sieg-Kreises, Hennef

Französisch-sinfonische Orgelmusik
Kulturgeschichtlicher Impuls
Dr. Ralph Paland, Organist, Musikwissenschaftler und Musikpädagoge, stellvertretender Vorsitzender der César-Franck-Gesellschaft, Hürth

Die Kirche St. Simon und Judas
Musikgeschichtlicher Impuls
Pfarrer Hans-Josef Lahr, Leitender Pfarrer und Kreisdechant des Rhein-Sieg-Kreises, Hennef

Musik

Winfried Bönig, Orgel, Köln
Prof. Dr. Winfried Bönig wurde 2001 zum Domorganisten in Köln berufen und leitet als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation seit 1998 den Studiengang „Katholische Kirchenmusik“ an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Konzerteinladungen führen ihn Jahr für Jahr in alle Welt. In letzter Zeit wurde er zu feierlichen Orgelweihen und Premieren unter anderem nach China, Russland und Spanien eingeladen. Neben dem liturgischen Orgelspiel im Kölner Dom leitet er dort auch die traditionsreichen „Orgelfeierstunden“.

Ausklang

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

Leistungen

Eintrittskarten
Preis: 15,00 €
Ermäßigungen: Jugendliche von 7-17 Jahren 7,50 €, Kinder bis 6 Jahre frei.

Veranstaltungsort
St. Simon und Judas, Kirchstr. 3, 53773 Hennef

.