© unsplash.com, gemeinfrei

Märchen aus tausendundeiner Nacht

Eine virtuelle Reise durch die Alhambra in Granada

Die Alhambra in Granada gilt als Höhepunkt der islamischen Baukunst. Die berühmte Palastanlage der nasridischen Königsdynastie hat unzählige Dichter, Komponisten und Maler aus aller Welt fasziniert und inspiriert. Bis heute erscheint die „Rote Burg“ vor allem ihren westlichen Besucherinnen und Besuchern wie ein Bauwerk aus den Märchen aus tausendundeiner Nacht.
Neben der ästhetisch-künstlerischen und historischen Dimension kann sich bei aufmerksamer Betrachtung dieses in Europa beispiellosen Kulturdenkmals aber auch ein weitgefächerter symbolischer Bedeutungsgehalt eröffnen. Den meisten Gästen bleibt dieser jedoch bedauerlicherweise verborgen, weil ihnen die entsprechenden Schlüssel zur Interpretation fehlen.
Bei seiner live kommentierten Besichtigung mit Ton-, Bild- und audiovisuellem Material wird der Kunsthistoriker und Islamwissenschaftler Matthias Franze einige dieser Schlüssel bereithalten, Hintergründe und Zusammenhänge aufzeigen sowie manchen ungewohnten Blickwinkel wagen. Besonderes Augenmerk wird dabei der Wanddekoration gelten. Sie bekleidet nicht nur weite Teile der Architektur wie mit einem kostbaren Stoff, sondern möchte mithilfe von Zahlen und Buchstaben in der arabischen Kalligraphie auch sinnstiftende Inhalte vermitteln, die den Gebäudekomplex zu einem dreidimensionalen Buch machen.

Ihre Anmeldung nehmen wir bis Freitag, 30.4.2021, 11 Uhr entgegen.

Freitag, 30. April 2021

18.00 Uhr
Begrüßung und Einführung

Märchen aus tausendundeiner Nacht
Eine virtuelle Reise durch die Alhambra in Granada

Vortrag und Gespräch mit
Matthias Franze M.A.,
Religions- und Islamwissenschaftler, Indologe, Kunsthistoriker, lebt seit 1990 in Andalusien

20.00 Uhr
Ende der Vortragsveranstaltung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.