Kunstmetropole London - Ferienakademie der Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© a.canvas.of.light, Flickr

Kunstmetropole London

Museen, Sammlungen, Künstlerhäuser

Die britische Hauptstadt verfügt nicht nur über eine große Zahl an Museen und Sammlungen hochkarätiger Kunst, sondern bewahrt auch eine Reihe von Häusern, die Künstler und Sammler nach ihren individuellen Vorstellungen gestalten ließen. Die Ferienakademie erkundet ausgewählte Museen, Sammlungen sowie Künstlerhäuser und beleuchtet wichtige Facetten der Kunstmetropole London. Neben den großen Häusern sind es gerade die Sammlungen in der zweiten Reihe, die über herausragende Werke verfügen und so von Breite und Tiefe englischer Kunstliebe und Sammelleidenschaft Zeugnis ablegen.

Donnerstag, 10. November 2022
Willkommen auf der Insel
Flug nach London-Heathrow und Fahrt mit einem Reisebus – an ausgewählten Sehenswürdigkeiten vorbei – zum K+K Hotel George**** im Stadtteil Kensington. Bei einem Afternoon Tea lässt sich in das englische Lebensgefühl eintauchen.

Freitag, 11. November 2022
Courtauld Institute of Art
Das Courtauld Institute of Art beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen impressionistischer Malerei. Aus einer privaten Initiative 1932 entstanden, gehört das Institut für Kunstgeschichte heute zur Londoner Universität. Die Ausstellungsräume der Courtauld Gallery wurden in den letzten Jahren renoviert sowie neu eingerichtet und präsentieren sich seit 2021 in neuer Anmutung. Am Nachmittag führt ein Gang durch den Stadtbezirk Temple, dessen Name auf den Templerorden zurückgeht, der hier seinen Sitz hatte. Die Kirche ist noch erhalten.
Sir John Soane’s Museum
Zum Ausdruck exklusiven, wie individuellen Geschmacks wurde das ehemalige Wohnhaus des Architekten John Soane. Bereits zu seinen Lebzeiten wurde es 1833 als Gesamtkunstwerk zum Museum erklärt. Es nimmt noch heutige Besucherinnen und Besucher mit in die Zeit des Regency und in die Gedankenwelt seines Erbauers, dessen Sammelleidenschaft es eindrucksvoll vor Augen führt.

Samstag, 12. November 2022
Leighton House
Leighton House wurde durch den Maler Frederic Leighton als Wohn- und Atelierhaus errichtet. Hier lebte er seine Leidenschaft für islamische Kunst aus. Angeregt durch die sarazenischen Paläste Palermos entstanden eine Reihe von orientalischen Räumen, die im London des 19. Jahrhunderts eine ungewöhnliche Exotik verströmten.
Tate Modern
Schon die Architektur der Tate Modern beeindruckt. Im Jahr 2000 in einem alten Kohlekraftwerk im Herzen Londons eröffnet, wurde das Museum 2015 durch einen spektakulären Erweiterungsbau der Stararchitekten Herzog & de Meuron ergänzt. Nicht minder eindrücklich ist die Sammlung von Werken der Klassischen Moderne sowie der Gegenwartskunst. Höhepunkte sind berühmte Meisterwerke von Pablo Picasso, Georges Braque, Henri Matisse, Piet Mondrian, Marcel Duchamp, Salvador Dalí und Andy Warhol.
Abends bietet sich Gelegenheit zum Besuch eines Gottesdienstes.

Sonntag, 13. November 2022
National Gallery mit Ausstellung „Lucian Freud: Neue Perspektiven“
Die National Gallery, deren Institutionengeschichte bis ins Jahr 1824 zurückreicht, widmet einem der bedeutendsten Portraitmaler des 20. Jahrhunderts eine Sonderausstellung: Lucian Freud. Die ständige Ausstellung präsentiert Teile der herausragenden Gemäldesammlungen, die mit rund 2.300 Werken von Giotto über Tizian, Rembrandt, Peter Paul Rubens, William Hogarth, Claude Lorrain bis zu Paul Cézanne und Henri Matisse aufwartet. Ihr Sitz am Trafalgar Square verortet die National Gallery mitten im turbulenten Treiben der Metropole London.
Park von Eltham
Im Stadtteil Eltham, vor den Toren der Metropole, schuf die Familie Courtauld ein eindrückliches Ensemble. Dazu ließ sie in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts die mittelalterliche Burganlage, in der einst Thomas Morus, Erasmus von Rotterdam und der spätere König Heinrich VIII. zusammengekommen waren, mit feinen Art déco-Interieurs ausstatten – eine bezaubernde Mischung.

Montag, 14. November 2022
Tate Britain
Auf das Vermächtnis des sehr vermögenden „Zuckerbarons“ Sir Henry Tate (1819-99) geht neben der Tate Modern auch die Tate Britain, themseaufwärts in Millbank gelegen, zurück: Hier bietet sich ein einzigartiger Überblick über die Malerei Großbritanniens von der Zeit um 1500 bis ins 20. Jahrhundert. Nirgendwo sonst lassen sich die Eigenarten und die Wechselbeziehungen englischer und kontinentaleuropäischer Kunst so gut erfahren.
Nachmittags bleibt noch Zeit für eigene Erkundungen oder eine Shoppingtour durch die berühmten Kaufhäuser Londons.

Dienstag, 15. November 2022
Victoria & Albert Museum
Das Victoria & Albert Museum bewahrt in seiner Sammlung Werke der bildenden und angewandten Kunst. Unterschiedliche Länder, Stilrichtungen und Epochen sind hier in einem Gebäude zu bestaunen, das 1851 auf Betreiben von Prinz Albert zur Weltausstellung errichtet wurde. Insgesamt vier Millionen Objekte, darunter die Raffael-Kartons für die Sixtinische Kapelle, begründen den exzellenten Ruf des Hauses.

Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.