Romaine, Wikicommons, gemeinfrei

Ewige Ruhe – ewiges Leben

Bestattungskulturen und Wallfahrtswesen

Bei den Romeinse Katakomben in Valkenburg aan de Geul in den Niederlanden handelt sich um den einmaligen Nachbau einer frühchristlich-römischen Katakombe. Von 1908 bis 1912 wurde hier mit päpstlicher Erlaubnis und auf Veranlassung des Industriellen Jan Diepen (1872–1930) in einer aufgelassenen Mergelgrube der originalgetreue Nachbau errichtet, der Teile aus zahlreichen Katakomben kopiert. Hier lassen sich die Ursprünge der christlichen Ikonographie, welche eng mit der Bestattungskultur verbunden ist, anschaulich nachvollziehen. Gleichzeitig waren die Gräber der Märtyrer bevorzugte Wallfahrtsziele und Orte der Verehrung. Die Weiterentwicklung der christlichen Kunst aus dem Bestattungskontext ist am Wallfahrtsort Kornelimünster nachvollziehbar. Der jüdische Friedhof in Kornelimünster gibt interessante Einblicke in die Kunst und Riten im Umfeld jüdischer Bestattung.

Mittwoch, 29. April 2020
Busreise ab Bensberg (7.45 Uhr) und Köln (8.30 Uhr) nach Valkenburg aan de Geul.

Vivas in deo – die Katakomben in Valkenburg
Der Beginn einer christlichen Ikonographie verweist auf das antike Kunstschaffen, näherhin auf den funerären Kontext wie er z. B. in der Katakombenmalerei zum Vorschein kommt. Die Katakomben in Valkenburg sind angelehnt an das prominente römische Vorbild, wo sich schönste Beispiele christlicher Ikonographie und ihrer heidnischen Pendants finden.

Ora pro nobis – Wallfahren und Heiligenverehrung
Heiligengräber waren schon immer Ziele christlicher Pilger- und Wallfahrten. So überrascht es nicht, dass im Verlauf der Zeit solche Orte besonders kunstvoll gestaltet wurden. Die Pilger erhofften sich dadurch die Fürsprache des jeweiligen Heiligen. In Aachen-Kornelimünster kann ein derart gewachsener Raum der Verehrung anhand seiner künstlerischen Ausstattung erfahren werden.

Lechaim – auf das Leben: Der jüdische Friedhof in Kornelimünster
Die Tradition jüdischer Bestattung hebt sich von christlichen Bestattungsritualen ab. Auf dem jüdischen Friedhof in Kornelimünster wird die Möglichkeit eröffnet, mehr zu jü-dischen Begräbnissitten zu erfahren und einen besonderen Ort jüdischer Kultur kennenzulernen.

Rückreise nach Köln (ca. 18.15 Uhr) und Bensberg (ca. 19.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.