Naher Ferner Osten - Japan und der Westen - Erkundung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© MOK Lothar Schnepf

Naher Ferner Osten

Japan und der Westen

Kaum ein Land bzw. eine Kultur hat bis heute einen so großen Einfluss auf die Moderne ausgeübt wie Japan. Die Euro-Amerikanische Kultur ist mit diesem asiatischen Land seit der Mitte des 19. Jahrhunderts in einen besonders fruchtbaren Dialog getreten, der bis heute anhält. Seine Spuren sind in vielen Bereichen der bildenden und angewandten Künste und der Architektur zu finden.

Donnerstag, 6. Oktober 2022
Treffpunkt im Foyer des Museums für Ostasiatische Kunst in Köln (10.00 Uhr).

Geben und Nehmen – Museum für Ostasiatische Kunst
Das Museum für Ostasiatische Kunst verdankt seine Existenz der Sammelleidenschaft des Ehepaars Frieda und Adolf Fischer, die lange Jahre in Ostasien, insbesondere in Japan verbrachten. Heute befindet sich ihre Sammlung in dem Museumsbau des Japaners Kunio Maekawa aus den 1970er Jahren. Als LeCorbusier-Schüler verband er Momente europäischer Moderne mit japanischer Tradition. Der Bau des benachbarten Japanischen Kulturinstituts verstärkt dieses Moment noch.

Shoji und Sushi – Architektur, Essen und Design
Ob nun Architektur des Jugendstils oder der Nachkriegsmoderne - japanische Momente sind an vielen Stellen in der Stadt präsent. Nicht zuletzt steht die zeitgenössische Esskultur unter japanischem Einfluss. Besonders deutlich werden die Beziehungen in den Objekten des Kunsthandwerks oder Designs im Museum für Angewandte Kunst. Hier wird erkennbar, wie sich Gestaltende seit der Arts-and-Crafts-Bewegung und des Jugendstils bis heute immer wieder von Japanischem haben beeinflussen lassen.

Perspektive und Farbe – Ausstellung im Museum Ludwig
Der italienisch-britische Fotograf Felice Beato gründete nach 1863 in Yokohama ein Fotoatelier. Seine teils stark inszenierten Personen- und Landschaftsaufnahmen waren vor allem bei euro-amerikanischen Japan-Reisenden beliebt. Sie sind einerseits Spiegel eines westlich geprägten Blicks auf Japan. Andererseits wurde die Farbgebung der Fotos von japanischen Holzschnittmalern erstellt. Gerade die japanischen Holzschnitte übten auf die formalen, farblichen und kompositorischen Momente der frühen Moderne einen großen Einfluss aus. Aber auch später lässt sich im Umgang mit künstlerischen Materialien und der Beschäftigung mit den Grundlagen der Kunst der Einfluss Japans erkennen.

Ende der Veranstaltung am Museum Ludwig in Köln (ca. 18.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.