Of Saints and Rebels. Dokumentarfilm von Cristina Zerr

Das Filmprojekt “Of Saints and Rebels”. Crowdfunding-Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Wer wären die Jünger*innen Jesu heute? Dieser Frage geht die Filmemacherin Cristina Yurena Zerr nach und begleitet vier Menschen, die zu den Wurzeln der christlichen Botschaft vordringen. Mit ihrem Film Of Saints and Rebels (dt. „Von Heiligen und Rebell*innen“) möchte sie zeigen, wie gelebter Glaube in unserer heutigen Zeit aussehen kann und zu Widerstand gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung in einer von Gewalt zerfurchten Welt führt. Der Film soll inspirieren und zum Nachdenken über die eigene Spiritualität und die eigene Haltung anregen. Mit den Mitteln aus dem Crowdfunding soll eine Drehreise in die USA finanziert werden.

Vier Menschen in der Nachfolge Jesu

Martha Hennessy (USA) bricht in eine US-Militärbasis ein, um gegen Atomwaffen zu protestieren. Dafür wird sie wegen Verschwörung, Hausfriedensbruch und Beschädigung von Staatseigentum verurteilt. Die Benediktinerin Teresa Forcades (Spanien) lehrt feministische Theologie und kämpft innerhalb der Institution Kirche gegen das Patriarchat. Susan van der Hijden (Niederlande) wohnt in einer Gemeinschaft mit Menschen ohne Papiere, für deren Bleiberecht sie eintritt. Der Klimaaktivist Jean-Baptiste Libouban (Frankreich) lebt in einer autarken Klostergemeinschaft und engagiert sich in direkter gewalt-freier Aktion gegen Gentechnik. So unterschiedlich diese vier Menschen sind, haben sie doch eines gemeinsam: Sie folgen ihrem unbequemen Vorbild Jesus. Zwischen Hoffnung und Zweifel suchen sie einen Weg, um ihre Überzeugung konkret und konsequent zu leben.

Fragen und Haltungen

Die Begegnungen mit diesen außergewöhnlichen Menschen werfen Fragen auf: Warum berufen sie sich in ihren Kämpfen für Gerechtigkeit auf Jesus? Wie hängen Spiritualität und der Einsatz gegen un-gerechte Machtverhältnisse zusammen? Welche Bedeutung hat der christliche Glaube für das Engagement dieser Menschen?

Der Film Of Saints and Rebels geht diesen Fragen nach, indem er die vier Protagonist*innen in ihrem unkonventionellen Alltag, ihrem Aktivismus und ihrer Spiritualität begleitet. Er erzählt die persönlichen Geschichten ihrer Suche nach einer gerechten, friedlichen und freien Gesellschaft.

Of Saints and Rebels zeichnet dabei kein Bild eines einzigen richtigen Weges. Herkunft und Lebensentwürfe der Protagonist*innen sind höchst unterschiedlich. Mit ihrer konsequenten Haltung werfen sie vielmehr die Frage nach der eigenen ethischen Verantwortung in der Welt auf.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

In einer Zeit, in der sich das Christentum und die christlichen Kirchen in den westlichen Gesellschaften in einer krisenhaften Situation befinden, fragt der Film Of Saints and Rebels wie die Nachfolge Jesu heute aussehen könnte? Welchen Reaktionen, Widersprüchen und Anfeindungen begegnen Menschen, die in demokratischen Gesellschaften des 21. Jahrhunderts konsequent dem Beispiel Jesu folgen?

Cristina Yurena Zerr möchte keinen Film über heroische Heilige machen, sondern über Menschen, die aufgrund ihrer Überzeugungen auch alltägliche, manchmal unspektakuläre Widerstandsformen leben – und das mit einer faszinierenden Bescheidenheit.

Damit soll der Film Of Saints and Rebels die Zuschauer*innen zu Fragen herausfordern: Wie würde ich handeln? Wann wird Widerstand zur Pflicht? Und wo sind wir selbst Teil des Unrechts? Ins Blickfeld rückt unser Verhältnis zu Gewalt und Krieg, zur Natur, zu Mitmenschen und Menschenrechten und nicht zuletzt zu Gott und Religion.

Trotz des Ernsts dieser Fragen, ist Cristina Yurena Zerr ein konstruktiver, auch humorvoller Zugang wichtig. Ihr Film soll ein ermutigendes Kinoerlebnis werden und das Publikum auch zum Schmunzeln bringen. Es soll ein Film voller Hoffnung sein, der uns mit uns selbst konfrontiert und dazu ermutigt, menschlich ein wenig zu wachsen.

Der Film Of Saints and Rebels wird für den Kinoeinsatz produziert und soll bei Filmfestivals eingereicht werden. Daneben sind Vorführungen in Kirchengemeinden, Schulen, Vereinen und bei sozialen Bewegungen, die sich mit den im Film behandelten Themen beschäftigen, geplant.

 Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Christentum braucht ermutigende Geschichten von glaubwürdigen Menschen unserer Zeit, die konsequent in der Nachfolge Jesu leben. Diese Geschichten können zum Nachdenken anregen und uns inspirieren, hoffnungsvoll aus der eigenen Spiritualität zu leben. Wer dazu beitragen möchte, dass solche Geschichten erzählt und gehört werden, sollte das Projekt unterstützen.

Was passiert mit dem Geld…?

Das Geld wird für eine Drehreise von Cristina Yurena Zerr mit ihrem Team in die USA eingesetzt. Falls das Projekt überfinanziert werden sollte, fließt das Geld in weitere Drehreisen und die Produktion des Dokumentarfilms Of Saints and Rebels.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Thomas-Morus-Akademie Bensberg ist die katholische Akademie im Erzbistum Köln. Sie möchte das Filmprojekt von Cristina Yurena Zerr mit diesem Crowdfunding unterstützen.

Cristina Yurena Zerr wuchs zwischen Gran Canaria und Süddeutschland auf. In Wien studierte sie Sozialwissenschaften und Kunst. Sie arbeitet als freischaffende Filmemacherin und Kamerafrau und publiziert zum Thema Gewaltfreiheit und antimilitaristischer Widerstand in unterschiedlichen Zeitschriften. Im April 2021 erschien ihr Buch: Brot und Gesetze brechen. Christlicher Antimilitarismus auf der Anklagebank (Mandelbaum Verlag). Weitere Informationen über Cristina Yurena Zerr und ihre Arbeit bietet ihre Internetseite (www.cristinazerrsarmiento.com ).