© VisitOSLO/Thomas Johannessen

Von Oslo nach Bergen

Kunst und Architektur. Landschaft und Lebensart.

Wer an Norwegen denkt, assoziiert faszinierende Fjordlandschaften und unberührte Natur, Künstler wie Edvard Munch oder Edvard Grieg, einzigartige Stabkirchen und bunte Holzhäuser, das weiße Opernhaus in Oslo, moderne Stadtarchitektur oder typisches Design.
Eine Auswahl dieser Vielfalt vermittelt die Ferienakademie, bei der Sie auch Facetten der Hauptstadt Oslo wie der Hansestadt Bergen kennenlernen. Um diese beiden Städte miteinander zu verbinden, haben wir für Sie eine ganztägige Fahrt mit der traditionsreichen Bergenbahn reserviert. Weitere unvergessliche Landschaftseindrücke bietet Ihnen im „Land der Fjorde“ auch die Schifffahrt ins bekannte Hardangerfjord.

Montag, 7. September 2020
Velkommen til Oslo!
Flug mit Scandinavian Airlines (SAS) von Düsseldorf (11.45 Uhr) nach Oslo (13.35 Uhr) und Fahrt mit dem Reisebus zum Saga Hotel****, das sich unweit des Königspalastes befindet.
Oslo – moderne Stadt am Fjord
Gleich der erste Spaziergang bietet einen Eindruck von der norwegischen Hauptstadt: Er führt über die berühmte Flaniermeile Karl-Johans-Gate, vorbei am Königsschloss, zum Dom und zur Oper. Mit ihrer eckigen, weißen Fassade scheint sie sich aus dem Wasser zu erheben, von ihrem Dach schweift der Blick dann über den Oslofjord und die Stadt.

Dienstag, 8. September 2020
Von Edvard Munch bis Renzo Piano
Während das Munch Museum das Vermächtnis des Künstlers an die Stadt bewahrt, gewährt ein Besuch der Domkirche Einblicke in das religiöse Leben der norwegischen Hauptstadt. Einen interessanten Kontrast dazu bietet der Besuch des einstigen Hafenviertels Aker Brygge. Dieses hat sich in den vergangenen 30 Jahren zu einem neuen Stadtviertel mit einer beeindruckenden Mischung aus alten Backsteingebäuden und moderner Glas- und Stahlarchitektur entwickelt. Im jüngsten Viertel Tjuvholmen mit Gebäuden nach Entwürfen von 20 führenden Architekten begeistert auch das direkt am Fjord gelegene Astrup Fearnley Museum von Renzo Piano mit markantem Glasdach in Form eines Segels (Außenansicht) sowie der Skulpturenpark.

Mittwoch, 9. September 2020
Museumshalbinsel Bygdoy
Malerisch ragt die Halbinsel Bygdoy in den Oslofjord hinein und lockt mit sehr verschiedenen Museen: Hauptsehenswürdigkeit im Norsk Folkemuseum ist die rekonstruierte Stabkirche von Gol (um 1200). Mit gut erhaltenen Wikingerbooten aus dem 9. Jahrhundert und wertvollen Grabbeigaben entführt das Vikingskiphuset in die Wikingerzeit. Zurück geht es mit der Fähre, wo die Innenstadt zu eigenen Erkundungen einlädt. Vielleicht steht am Abend eine für Sie interessante Aufführung in der Oper auf dem Spielplan?

Donnerstag, 10. September 2020
Blaue Farben – Bunte Stadt
Zunächst geht es mit dem Reisebus hinaus nach Modum: Hier wurde 1773 das königliche Blaufarbenwerk mit dem Ziel gegründet, in den Minen Kobalt zur Herstellung der Farbe Kobaltblau für die weltweite Porzellan- und Glasindustrie zu gewinnen. Bereits 15 Jahre später wurde von Modum Ware nach China und Japan exportiert, sodass das Blaafarveværket eine Zeit lang das größte Industrieunternehmen Norwegens war. Zurück in Oslo, reizt ein Besuch des 2012 eröffneten weitläufigen Ekebergparks: ein Skulpturen- und Kulturdenkmal mit besonderem Flair und – bei gutem Wetter – unvergesslichen Ausblicken.

Freitag, 11. September 2020
Mit der Bergenbahn von Oslo nach Bergen
Dank ihrer fantastischen Streckenführung gilt die Fahrt mit der Bergenbahn als besonders eindrucksvolles Erlebnis: In rund sieben Stunden passiert der Zug in gemächlicher Fahrt Wälder mit Seen im Osten, durchmisst die Kulturlandschaft des Hallingdals, fährt bis auf 1 300 m und durch die größte Hochebene Europas, die karge Hardangervidda, bis in die alte Hansestadt Bergen.

Samstag, 12. September 2020
Erlebnis Fjordlandschaft
Auch dieser Tag steht im Zeichen unverwechselbarer Naturerlebnisse. Nach einer Busfahrt startet in Norheimsund das Schiff durch den Hardangerfjord nach Eidfjord. Hier informiert das Hardangervidda Naturzentrum über Flora, Fauna und Naturphänomene sowie über kulturgeschichtliche Kontexte (ca. 3 Std. Busfahrt, 6 Std. Schifffahrt).

Sonntag, 13. September 2020
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes.
Tor zu den Fjorden: Bergen
Der ganztägige Spaziergang macht mit der Geschichte des einstigen Hauptsitzes der Hanse ebenso bekannt wie mit ausgewählten Sehenswürdigkeiten: Von der alten Hafenfront Bryggen mit den typischen, bunt gestrichenen Holzhäusern (UNESCO-Weltkulturerbe) geht es zur hanseatischen Landungsbrücke, zur Håkonshalle, die König Håkon Håkonsson errichtete (13. Jh.), zum Rosenkrantz-Turm sowie auf den malerischen Fischmarkt, der ein Fest für Augen und Gaumen ist. Hinter KODE versammelt sich eine der größten Kunstsammlungen der nordischen Staaten. Mehrere Komponistenhäuser und vier Ausstellungsgebäude zeigen hier vor allem nordische Kunst über die Jahrhunderte, in KODE 3 insbesondere die Rasmus Meyer Collection, die weitere Einblicke in die Kunst Edvard Munchs gewährt.

Montag, 14. September 2020
Idyllisch am See: Edvard Griegs Wohnhaus
Abschließend gilt sowohl der Stabkirche von Fantoft, die nach Plänen von 1150 errichtet wurde, als auch dem großen Komponisten Edvard Grieg das Interesse. Der Besuch der wunderschön an einem See gelegenen Villa, in der er 22 Jahre lebte, sowie Blicke auf die kleine Gartenhütte, in der er viele seiner bekanntesten Werke komponierte, setzen den Schlussakkord dieser Ferienakademie.
Farvel Norge! Adjø Norge!
Flug mit Scandinavian Airlines (SAS) von Bergen (14.10 Uhr) über Oslo nach Düsseldorf (18.50 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.