pixabay.de/gemeinfrei

Vielseitiges Madrid

Spaziergänge durch Spaniens Hauptstadt

Elegante Boulevards, herausragende Sammlungen europäischer Kunst wie das Museo del Prado und weitere hochkarätige Museen zeichnen die Hauptstadt Spaniens ebenso aus wie große gepflegte Parkanlagen, mondäne Kaffeehäuser, wie die Plaza Mayor, der monumentale Palast der Königsfamilie oder das mittelalterliche Viertel La Latina mit den schmalen Gassen. Während dieses Viertel besonders abends mit den Tapas-Bars, Theatern, Restaurants … beliebtes Ziel geselligen Beisammenseins ist, zieht das Museumsdreieck mit dem Museo del Prado, Museo Reina Sofia und dem Museo Thyssen-Bornemisza Kunstinteressierte aus aller Welt an.
Madrid lohnt, entdeckt zu werden: in der Vielseitigkeit und Lebendigkeit, mit der Geschichte und herausragenden oder eher versteckten Orten.
Der Kunsthistoriker Matthias Franze zeigt Ihnen die Vielseitigkeit der spanischen Hauptstadt und lädt Sie zu Perspektivwechseln ein. Ein Ausflug ins mittelalterliche Segovia setzt einen weiteren inspirierenden Akzent.

Montag, 8. Juni 2020
¡Bienvenidos a Madrid!
Flug mit Iberia von Düsseldorf (12.00 Uhr) nach Madrid (14.40 Uhr). Empfang durch Matthias Franze und ausführliche Panoramafahrt über prächtige und großzügig angelegte Alleen, vorbei an emblematischen Plätzen und den bedeutendsten Gebäuden zum AC Hotel Carlton Madrid****.

Dienstag, 9. Juni 2020
Schätze alter Meister: Das Museo del Prado und der Palacio Real
Durch den architektonisch interessanten Atocha-Bahnhof und vorbei am botanischen Garten führt der Spaziergang zum weltberühmten Museo del Prado, das in einem eleganten Palast aus dem 18. Jahrhundert untergebracht ist und die ehemals königlichen Sammlungen sein Eigen nennt. Hier eröffnet sich durch die Augen großer Maler wie Tizian, El Greco, Velázquez, Murillo, Goya oder Rubens ein facettenreiches Kaleidoskop von geschichtlichen und mythologischen Ereignissen, von Landschafts- und Genrebildern oder Portraits. Nachmittags führt der geruhsame Bummel am Parlament vorbei zum Königspalast, der fast doppelt so groß ist wie der Buckingham-Palast oder das Schloss von Versailles. Überwältigend ist hier auch die reichhaltige Ausstattung mit Deckengemälden, Wandbehängen, Mobiliar und Gebrauchsgegenständen.

Mittwoch, 10. Juni 2020
Kontrastreich: Spanische Avantgarde und das Madrid der Habsburger
Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt befindet sich mit dem Nationalmuseum Zentrum der Künste Königin Sofia ein „Mekka“ der Neuen Spanischen Kunst. Höhepunkte sind hier die Werke von Pablo Picasso, allen voran sein epochemachendes Opus „Guernica“. Aber auch die Bilder des synthetischen Kubisten Juan Gris, die Arbeiten der Surrealisten Joan Miró und Salvador Dalí oder die Werke des Informel-Künstlers Antoni Tápies sind sehenswert. Natürlich würdigt der Besuch auch die Bildhauerkunst, u. a. mit der Betrachtung der Plastiken von Pablo Gargallo und Julio González. Nachmittags geht es zunächst zum vertikalen Garten von Patrick Blanc beim Museum des Caixa-Forums sowie ins benachbarte Dichterviertel, wo der großen Schriftsteller des „Goldenen Zeitalters“ gedacht wird: Cervantes, Lope de Vega, Francisco de Quevedo und anderen. Das sogenannte Madrid der Habsburger bietet dann wiederum Blicke auf weitere Höhepunkte wie die emblematische Plaza Mayor, die mittelalterliche Plaza de la Villa oder den Gastronomie-Tempel im Mercado de San Miguel.

Donnerstag, 11. Juni 2020
Mittelalterliches Segovia
Den Trubel der Metropole hinter sich lassend, setzt die Fahrt zur nördlich des kastilischen Scheidegebirges gelegenen Provinzhauptstadt Segovia mit ihrem mittelalterlich wirkenden Gepräge einen anderen Akzent. In der Altstadt imponieren das römische Aquädukt, das eines der größten Zivilbauten Spaniens aus römischer Zeit und Wahrzeichen der Stadt ist, ebenso wie die spätgotische Kathedrale und die hoch aufragende Burganlage des Alcázar. Nach einem gemeinsamen Mittagessen entspannen die Gartenanlagen der bourbonischen Sommerresidenz von La Granja de San Ildefonso. Auch gilt es, die architektonisch außergewöhnliche Kirche La Vera Cruz, die vermutlich von den Tempelrittern gegründet wurde, zu besuchen und des Mystikers Johannes vom Kreuz zu gedenken, dessen Grablege das Karmeliterkloster birgt. 

Freitag, 12. Juni 2020
¡Adiós Madrid!
Die Fahrt zum Flughafen wird mit einem Besuch der Kapelle San Antonio de la Florida unterbrochen, denn hier schuf Francisco Goya wunderbare Deckenfresken.
Flug mit Iberia (15.55 Uhr) nach Düsseldorf (18.25 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.