Foto: farbanalyse, Köln
Foto: farbanalyse, Köln

Kunst – Raum

Kirchen als Orte für Kultur

Die Römische Kirche war schon immer eine besondere Förderin der Künste. In der Regel diente die Kunst der Vermittlung des Glaubens. Architektur, Plastik, Malerei und Musik wurden in der Zeit der Gegenreformation in geradezu überwältigender Weise zur Verkündung der „wahren Lehre“ eingesetzt. Obgleich diese Art der Religiosität und Glaubensvermittlung längst Vergangenheit ist, werden Kirchenbauwerke jedoch heute als Stätten der Kunst wieder neu entdeckt. Ob hier die Kunst dem Glauben dient oder der Kirchenraum „nur“ der Kunst, kann an vier Beispielen in Köln und Umgebung diskutiert werden.

Ablauf

Donnerstag, 27. Februar 2020
Busreise ab Bensberg (9.30 Uhr) und Köln (10.15 Uhr) nach Köln-Nippes.

Kulturkirche Köln
Seit 2002 finden in der Lutherkirche in Köln-Nippes Konzerte, Lesungen, Kabarettabende und andere Kulturveranstaltungen statt. Internationale Stars bespielen die Bühne der Kulturkirche ebenso wie deutsche Künstlerinnen und Künstler sowie kölsche Lokalgrößen. Mit den Erlösen der Veranstaltungen wird die Gemeindearbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Nippes unterstützt.

Kunst-Station St. Peter
1987 wurde mit der Idee der Kunst-Station ein neuer Typ seelsorglichen Wirkens geschaffen: Seelsorge durch Dialog, der Dialog zwischen Kunst und Religion. Der Sakralraum, der etwas von der Unverfügbarkeit Gottes verkörpert, öffnet sich der Kunst und der Musik, die ihrerseits in kreativer Freiheit unverfügbar und nicht instru­mentalisierbar sind.

Böhm Chapel
Die von Gottfried Böhm 1954-56 erbaute Ursulakirche in Hürth-Kalscheuren wurde 2006 profaniert. Der Galerist Rafael Jablonka erwarb sie im Jahre 2010 und ließ sie anschließend unter Ratschlag des Architekten restaurieren. „Böhm Chapel“ widmet sich seither ausschließlich der Kunst der Gegenwart. Die aktuelle Ausstellung zeigt Skulpturen von Michael Heizer.

Sankt Gertrud: Kirche + Kultur
Ungewöhnliche Bauformen oder die akustischen Besonderheiten, welche manch moderner Kirchenraum bietet, werden im „Resonanzraum Sankt Gertrud“ konstruktiv genutzt. Durch Schauspiele, Objekte, Installationen oder akustische Performances werden im Dialog mit dem Raumkörper existentielle Fragen aufgeworfen und erlebbar gemacht.

Rückreise nach Köln (ca. 18.15 Uhr) und Bensberg (ca. 19.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 132,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Bensberg und Köln sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Café Holtmann‘s im Museum für Angewandte Kunst;
  • Führungen und Eintritte.
.