Das antike Griechenland entdecken - Ferienakademie der Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© dronepicr, Flickr (CC BY 2.0);

Die Wiege Europas

Das antike Griechenland entdecken

Mit Recht gilt das antike Griechenland als Wiege der abendländischen Kultur. Ob in Philosophie, Staatskunst oder Dichtung, ob in Architektur, Bildhauerei oder im Sport – überall lassen sich Impulse der griechischen Antike ausmachen. Bis heute wirkt ihr geistiges Erbe fort, dessen Ursprünge sich besichtigen lassen: Die Akropolis in Athen und das Theater von Epidauros bieten ihren Besuchern ebenso wie der Apollontempel in Delphi und das Stadion von Olympia einen einzigartigen Blick in die europäische Geschichte. Ebenso reizvoll ist der Blick in die Gegenwart: Mit schroffen Bergmassiven, Pinienwäldern und Olivenhainen weiß die griechische Natur zu verzaubern. Malerische Städte mit verwinkelten Gassen und belebten Märkten atmen mediterranes Flair. Und in urigen Tavernen sorgen landestypische Spezialitäten für kulinarischen Genuss…

Samstag, 29. Oktober 2022
Flug nach Athen und Empfang durch Dr. Konstantina Liwiera­tos.
Bereits die Busfahrt vom Flughafen ins Zentrum Athens führt in die Geschichte der Hauptstadt Griechenlands ein. Nach einer kleinen Pause im direkt unterhalb der Akropolis gelegenen Hotel erschließt dann ein Spaziergang den Charme der athenischen Altstadt. Bei einem gemeinsamen Abendessen in einer Taverne klingt der Tag aus.

Sonntag, 30. Oktober 2022
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes.
Akropolis, Areopag und Akropolismuseum
5 000 Jahre athenische Geschichte in einem Tag! Ein Spaziergang durch die archäologischen Parks Athens führt zum Dionysostheater, das als Geburtsstätte des antiken Dramas gilt, und zum Odeon des Herodes Atticus, in dem Weltstars wie Maria Callas und Plácido Domingo eine Bühne gefunden haben. Weiter geht es zur Akropolis, der weltberühmten Stadtfestung. Nach einer Erfrischungspause bietet das Akropolismuseum einen spannenden Kontrast: Der moderne Bau beherbergt eine der weltweit bedeutendsten archäologischen Sammlungen.

Montag, 31. Oktober 2022
Korinth, Epidauros und Nafplio
Von Athen geht es am Saronischen Golf entlang nach Korinth. Mehrfach besuchte der Apostel Paulus die christliche Gemeinde der multikulturellen Handelsmetropole. Nächste Station ist Epidauros, die bedeutendste antike Kultstätte für den Heilgott Asklepios. Das beeindruckende Theater verfügt über eine herausragende Akustik. Am Nachmittag wird die Hafenstadt Nafplio erreicht, die mit gleich drei Festungen bewehrt ist. Übernachtung in einem alten Herrenhaus im Herzen der Altstadt.

Dienstag, 1. November 2022
Tiryns, Mykene und Nemea
In Tiryns und Mykene machte Heinrich Schliemann wichtige Ausgrabungsfunde. Das Löwentor in Mykene beeindruckt mit der ältesten Monumentalplastik Europas. Als Grab des Agamemnon wird das Schatzhaus des Atreus bezeichnet, dessen Kuppel lange die größte ihrer Art war. In Nemea, dem ältesten Weinanbaugebiet des Landes, wird der aus der örtlichen Rebsorte Agiorgitiko gekelterte Wein gekostet.

Mittwoch, 2. November 2022
Mystras und Sparta
An den Hängen des Taygetos-Gebirges liegt Mystras, die einstige Hauptstadt des byzantinischen Reiches auf dem Peloponnes. Die mittelalterliche Ruinenstadt bezeugt mit ihren Kirchen und Palästen, dass hier 20 000 Menschen lebten. In der lakonischen Ebene lag Sparta, die stärkste Militärmacht des antiken Griechenland. Nach einer Mittagspause im heutigen Dorf Mystras führt die Fahrt durch die Bergwelt Arkadiens nach Olympia.

Donnerstag, 3. November 2022
Antikes Olympia
Jahrhundertelang war der Heilige Hain von Olympia Austragungsort der antiken Olympischen Spiele. Heute sind neben dem Stadion auch die Tempel des Zeus und der Hera sowie die Werkstatt des Phidias Teile eines weitläufigen Parks. Im nahegelegenen Museum gehört der Hermes des Praxiteles zu den bedeutendsten Exponaten. Am späteren Nachmittag bleibt Zeit für Spaziergänge in der üppig grünen Landschaft oder für ruhige Stunden am Gartenpool des Hotels.

Freitag, 4. November 2022
Antikes Messene
In der Antike war Messene zeitweilig die zweitgrößte Stadt auf dem Peloponnes. Seit 1987 findet sich hier die aktuell bedeutendste Ausgrabungsstätte Griechenlands. Innerhalb der antiken Stadtmauern können unter anderem die Reste des Theaters, der Agora und des Stadions besichtigt werden. Bäder, Mosaiken und Brunnenhäuser ergänzen die Einblicke in die Antike.

Samstag, 5. November 2022
Kreuzritterfestung Chlemoutsi und Patras
Von Olympia aus wird die exzellent erhaltene Kreuzritterfestung Chlemoutsi erreicht, die über dem Ionischen Meer wacht. Weiter geht es nach Patras, der wichtigsten Hafenstadt Griechenlands. Das archäologische Museum beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen antiker Mosaiken. Die Kathedrale ist dem Apostel Andreas geweiht, der in Patras gekreuzigt wurde. Am Korinthischen Golf entlang führt die Fahrt schließlich nach Delphi.

Sonntag, 6. November 2022
Gelegenheit zum Besuch eines orthodoxen Gottesdienstes.
Delphi und das Kloster Hosios Loukas
In der Antike galt Delphi mit seinem berühmten Orakel als Mittelpunkt der Welt. Noch heute beeindruckt der Aufstieg über die Heilige Straße zum Apollontempel. Im Archäologischen Museum ist der Wagenlenker von Delphi, eine der am besten erhaltenen antiken Bronzestatuen, zu bestaunen. Auf dem Weg nach Athen wird das Kloster Hosios Loukas mit seinen exzellent erhaltenen Goldmosaiken aus dem 11. Jahrhundert besichtigt. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen können die Eindrücke der Reise nachklingen.

Montag, 7. November 2022
Neue Oper und Nationalbibliothek
Auf der Fahrt zum Flughafen lohnt ein Halt beim modernen Kulturzentrum der Niarchos Foundation an der Küste Athens. Vom Dach der Bauten des Architekten Renzo Piano bietet sich ein wunderbarer Panoramablick über Athen und den Saronischen Golf, der diese Griechenlandreise abrundet.

Rückflug von Athen.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.