© Ji-Elle, CC BY-SA 4.0, via wikimedia commons

Blüte und Stengel

Jugendstil in Brüssel und Laken

Seit über 100 Jahren ist es in Belgien jährliche Frühjahrstradition: Die königliche Familie macht für drei Wochen ihre Gewächshäuser in Laken für die Öffentlichkeit zugänglich. Die genauen Daten der Öffnung werden immer erst kurzfristig bekannt gegeben.
Die Begehung der monumentalen Pavillons mit ihren riesigen Glaskuppeln und den weitläufigen Galerien, die als überdachte Straßen das Gelände durchziehen, sind bei der eigenen Bevölkerung wie auch bei Menschen aus dem gesamten europäischen Ausland überaus beliebt.

Brüssel selber kann mit mehr als eintausend Jugendstilbauten aufwarten und gehört zu den berühmtesten Jugendstilstädten der Welt. Zahlreiche Straßenzüge sind von atemberaubenden Fassaden gesäumt, die von der größten Blüte bis zum kleinsten Stengel einen ausführlichen Blick wert sind. Besondere Aufmerksamkeit soll dem Old-England-Kaufhaus und dem Textilwarenhaus von Charles Waucquez gewidmet werden.

Zu dieser Erkundung der Kunst laden wir Sie herzlich ein!

Ihr/e Reiseleiter/in

Samstag, 27. April 2024 (Achtung: neuer Termin!)
Busreise ab Bensberg (7.45 Uhr) und Köln, Gereonstraße (8.30 Uhr).

Die königlichen Gewächshäuser
Nach zahllosen Gesprächen, Skizzen, Vorstudien, Entwürfen und Briefen zwischen dem Architekten Alphonse Balat und König Leopold II. wurde in Laken im 19. Jahrhundert eine neue Art Gebäude geschaffen: das Gewächshaus. Gebogenes Glas und Gusseisen, Zeugnisse der Industrialisierung, waren die neuen Materialien, die dieses Bauwerk überhaupt erst möglich machten. Zwischen 1874 und 1895 sollte ein monumentaler Komplex entstehen, der dem Schloss Laken alle Ehre machte und es in seiner Modernität um ein Vielfaches übertraf. Vorbild dieses ästhetischen Wunderwerks war der Kristallpalast aus dem Jahr 1850 in London, der eigens für die allererste Weltausstellung gebaut und von Prinzgemahl Albert von Sachsen Coburg und Gotha in Auftrag gegeben wurde. Während der berühmte Crystal Palace bereits im Jahr 1936 zerstört wurde, wird der Gebäudekomplex in Laken bis heute mit einer atemberaubenden Sammlung und Präsentation der exotischsten Pflanzen lebendig gehalten.

Art Nouveau in Brüssel
Auch Brüssel ist untrennbar mit dem Jugendstil verbunden. Die Stadt gehört zu den Hochburgen der sogenannten Art Nouveau. Viele ikonische Bauwerke voller kleiner und großer Jugendstildetails finden sich überall in Brüssel. Rankende Linien in Farbe auf den Wänden, gusseiserne stilisierte Pflanzenformen von den Balkongeländern bis zu den Briefkästen, ganze Fassaden schwingen vor und zurück und scheinen in der Bewegung eingefroren zu sein. In einer Führung geht es zum Old-England-Kaufhaus und zum Textilwarenhaus, entworfen von Victor Horta - heute sind beide Gebäude Museen.

Ankunft in Köln, Gereonstraße (ca. 20.00 Uhr) und Bensberg (ca. 20.45 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.