Château d‘Amboise (CC BY-SA 4.0)/wikimedia

Entlang der Loire

Schlösser. Flüsse. Gärten. Weine …

Geschichtsträchtige Herrschaftssitze, beeindruckende Kirchen, idyllische Stadtviertel und Dörfer, harmonische Flusslandschaften, eine vielfältige Gartenbaukunst, zahllose Geschichten, eine überraschende Küche … Das zum Welterbe erklärte Tal der Loire ist voller Besonderheiten, die sich gerade dem mit Neugier und Muße Reisenden öffnen. Unsere sorgsam für Sie ausgewählten Hotels, Orte und Themen setzen interessante Akzente. Denn die Loire bietet mehr als Schlösser! Sie verweilen deshalb auch in Nantes, denn die einstige Industriestadt hat sich in den letzten Jahren ein neues, interessantes Gesicht gegeben.

Mittwoch, 26. August 2020
„Die Loire – Wo das Glück zu Hause ist“
Flug mit Air France von Düsseldorf (09.05 Uhr) via Paris nach Nantes (13.25 Uhr), von hier Busreise zum Le Fleuray Hôtel***, das inmitten von Feldern und Wiesen nahe Amboise gelegen ist.

Donnerstag, 27. August 2020
Orléans. St-Benoît-sur-Loire.
Ohne die berühmte Jungfrau Jeanne d’Arc ist an Orléans nicht zu denken. Das reiche Kulturerbe der Stadt offenbart sich in der Kathedrale Sainte-Croix. Auf Beispiele romanischer Architektur stoßen Sie in St-Benoît-sur-Loire mit der Benediktinerabtei Fleury. Mit dem Oratorium von Germigny-des-Prés erwartet Sie schließlich ein besonderes Zeugnis karolingischer Kunst.

Freitag, 28. August 2020
Blois und das Schloss von Chambord.
Das Stadtbild von Blois prägen Kathedrale und Schloss, in dessen Innenhof sich die Entwicklungen der französischen Architektur zeigen. Warum das auf einem Felsplateau errichtete Schloss von Chambord als Krönung aller Loire-Schlösser gilt, erfahren Sie ebenso wie Sie den ungeheuren Reichtum, den Fürsten, Herzöge und Könige in das Tal brachten, erahnen können.

Samstag, 29. August 2020
Saint-Aignan-sur-Cher. Château Chenonceau. Amboise.
Zunächst geht es heute in das Tal des Flusses Cher, an dessen Ufern das Städtchen Saint-Aignan liegt. Hier birgt die Krypta der gleichnamigen Kirche einen bemerkenswerten romanischen Freskenzyklus aus dem 11. Jahrhundert; u. a. ist hier die seltene Szene der „Hochzeit zu Kanaan“ dargestellt. Ziel der weiteren Fahrt flussabwärts ist das Château Chenonceau, das eindrucksvoll als Brückenarchitektur über dem Cher thront. Da hier fast immer Frauen die Geschicke bestimmten, wird es auch gern als das „Schloss der Frauen“ bezeichnet. In Amboise stoßen Sie dann überraschend auf einen Brunnen von Max Ernst und im Clos Lucé auf die letzte Wohnstätte Leonardo da Vincis.

Sonntag, 30. August 2020
Tours. Villandry. Azay-le-Rideau.
In Tours, der Stadt des Heiligen Martin, haben Sie Gelegenheit, einen Gottesdienst zu besuchen. Später führt Sie ein Rundgang zu den mittelalterlichen Fachwerkhäusern rund um die Place Plumereau und natürlich zur gotischen Kathedrale Saint-Gatien mit dem anrührenden Grabmal der Kinder Karls VIII. Der Blick in die Parkanlagen des Renaissance-Schlosses Villandry eröffnet Ihnen mit den Farben und Motiven der Beete ein neues Gartenerlebnis. Weiter flussabwärts zeigt sich in einem englischen Landschaftsgarten mit  dem Château d‘Azay-le-Rideau ein weiterer Renaissancesitz.

Montag, 31. August 2020
Candes-Saint-Martin. Montsoreau. Château du Rivau. Fontevraud-l‘Abbaye.
Zunächst erleben Sie Dorfidyllen an der Loire, bevor Patricia Laigneau, die Besitzerin von Château du Rivau, Sie persönlich in ihrem Schloss empfängt und Sie durch ihre zauberhaften Schlossgärten führt. Mehr als 450 Rosensorten machen den Garten zu einem Paradies, der auch ein Ort für die zeitgenössische Kunst ist. Eine Weinprobe sowie ein Mittagessen mit Spezialitäten aus der Touraine und Erzeugnissen aus dem Gemüsegarten des Schlosses schließen sich an. Nachmittags haben Sie Zeit, in Ruhe die Abtei Fontevraud, eine der größten Klosterstädte Europas, zu erkunden.

Dienstag, 1. September 2020
Saumur. Angers.
Saumur, gern als Perle des Anjou bezeichnet, überzeugt durch das gut erhaltene historische Stadtbild und die schönen Ausblicke auf die Loire. In Angers können Sie hinter mächtigen Festungsmauern mittelalterliche Wandteppiche mit den Prophezeiungen der Apokalypse sowie im Ancien Hôpital Saint Jean die Teppichfolge „Le Chant du Monde“ von Jean Lurçat betrachten.

Mittwoch, 2. September 2020
Rochemenier. Domaine des Croix.
Über Jahrhunderte wurde zwischen Saumur und Anjou unterirdisch weicher Tuffstein gewonnen. In den Höhlen entstanden ganze Dörfer, wie etwa der Ort Rochemenier mit 40 Bauernhöfen und einer Kapelle. Die Mittagspause führt noch einmal in das Städtchen Saumur, die Stadt der Weinhändler. Mit einer Weinprobe auf der Domaine des Croix im Herzen des Pays Nantais lernen Sie einen weiteren Aspekt der Weinregion kennen, bevor es heißt Abschied zu nehmen vom mittleren Loiretal. Am Abend erreichen Sie Nantes, wo Sie in der Jugendstil-Brasserie La Cigalle dinieren.

Donnerstag, 3. September 2020
„Le Voyage à Nantes“: Das Flair der Stadt
Unweit des Hotels präsentiert sich die Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Passage de Pommeraye. Dagegen spiegelt die ehemalige Île Feydeau die umstrittene Glanzzeit von Nantes wider, denn seit 2012 erinnert hier ein begehbares Mahnmal an die Zeit als die Stadt „Hauptstadt des Zucker- und Sklavenhandels“ war. Die Île de Nantes, einst dynamisches Zentrum der Werftindustrie und des Handels, ist heute Schlüsselprojekt der Stadterneuerung. Attraktiver Anziehungspunkt sind die Machines de I’Île, wie zum Beispiel der Grand Éléphant.

Freitag, 4. September 2020
Au revoir!
Flug mit Air France (10.30 Uhr) nach Düsseldorf (12.05 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.