speak-238488_1280_pixabay_RyanMcGuire

Die Sprache macht den Menschen

Identitätsbildung durch Sprache in der Montessori-Pädagogik

Sprache ist ein Merkmal menschlichen Lebens, das ihn von allen anderen Lebewesen unterscheidet. Wörter werden nach bestimmten Regeln kombiniert, führen bei minimalen Veränderungen zu anderen oder auch gegensätzlichen Bedeutungen.

Dabei sind Sprache, Kultur und Identität untrennbar miteinander verbunden und prägen unsere Persönlichkeit. Sprachförderung ist deshalb ein elementarer Teil der Montessori-Pädagogik. Auf welche Weise wird das Erlernen der Sprache in der Montessori-Pädagogik gefördert und welche Rahmenbedingungen sind dazu hilfreich? Wie trägt Sprache zur Identität des Menschen bei? Vorträge, Gesprächsrunden und verschiedene Arbeitsgemeinschaften versuchen, Antworten auf diese zeitlos wichtigen Fragen zu geben.

Leistungen

Der Preis für die Veranstaltung beträgt 245,00 € und umfasst:

  • Tagungsbeitrag,
  • Übernachtung im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Mittagessen als Buffet
  • Kaffee und Teepausen
  • Frühstück
  • Mineralwasser im Tagungsraum.
  • Abendprogramm

Anmeldung
Vermerken Sie bitte bei der Anmeldung, an welchen Arbeitsgemeinschaften Sie am Samstag, 21., und Sonntag, 22. September 2019, teilnehmen möchten. Die Angebote sind an beiden Terminen identisch, so dass Sie an zwei verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen können. Einige Arbeitsgemeinschaften finden jedoch nur samstags bzw. sonntags statt. Weitere Informationen erhalten Sie kurz vor der Tagung.

Ablauf

Freitag, 20. September 2019

Anreise
18.30 Uhr Abendessen

19.45 Uhr Begrüßung und Einführung in die Tagung

  • Andreas Würbel, Thomas-Morus-Akademie Bensberg Joachim
  • Cuypers, Deutsche Montessori-Vereinigung e.V.

    Alles in unserer Welt hat einen Namen
    Wörter haben einen Bezug zur Welt

    Sprache ist ein Schlüssel zur Welt. Sie gibt uns Begriffe, um unsere Eindrücke und Wahrnehmungen in Worte zu fassen, sie in gedankliche Bahnen zu lenken, um Ideen zu entwerfen, Wunschträume zu leben, Meinungen zu formulieren und Wissen zu erweitern. Sprache beflügelt unseren Geist. Welche Chancen und Möglichkeiten bietet die Montessori-Pädagogik, Kinder und Jugendliche darin zu befähigen, Wörter in ihrer Vielfalt kennenzulernen, die Sprache zu erforschen und selbstbewusst anzuwenden?

  • Michaela Linnhoff, Grundschullehrerin, Montessori-Schule Salzkotten, Dozentin der Deutschen Montessori-Vereinigung
  • Anne Schmitz, Grundschullehrerin, Bischöfliche Maria Montessori Grundschule, Krefeld, Dozentin der Deutschen Montessori-Vereinigung

22.00 Uhr Ökumenisches Abendgebet in der Edith-Stein-Kapelle

  • Maria Kley-Auerswald, Kürten Bettina Hack, Walsrode Andreas Würbel, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Samstag, 21. September 2019
Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

8.45 Uhr Gemeinsames Singen mit Toby Lüer
9.15 Uhr Einführung in den Tag

9.30 Uhr Wie der Mensch zur Sprache kommt
Ein Einstieg in das Nachdenken über Sprache in pragmatischer Absicht

Wie sind die Menschen zur Sprache gekommen, warum können wir etwas „zur Sprache bringen“ ­– und wie bringen wir Kinder zur Sprache und zum Sprechen? Diese Fragen werden in der modernen Sprachphilosophie recht unterschiedlich beantwortet – und doch bildet die Antwort die Grundlage für allen Unterricht und alle Erziehung. Der Vortrag arbeitet das Grundproblem der Sprachphilosophie heraus und gibt praktisch zu verwertende Antworten, die einen bildenden Umgang mit Sprache ermöglichen.

  • Prof. em. Dr. Volker Ladenthin, Professor für Allgemeine und historische Erziehungswissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

10.45 Uhr Kaffee- und Teepause

11.00 Uhr „Die Sprache macht den Menschen“ Identitätsbildung durch Sprache in der Montessori-Pädagogik

  • Podiumsgespräch mit Prof. em. Dr. Volker Ladenthin, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Michaela Linnhoff, Montessori-Schule Salzkotten
  • Anne Schmitz, Bischöfliche Maria Montessori Grund­schule, Krefeld
  • Simon Streiffels, M. A. Kindheitspädagoge, Montessori-Pädagoge, Leiter einer Kindertagesstätte in Köln
  • Ramona Erwen, Projektleiterin und Initiatorin der Montessori-Schule „Sonnenschein“, Mendig
  • Moderation
    Dr. phil. Silke Allmann, Institut für Pädagogik, Arbeitsbereich Allgemeine Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

12.30 Uhr Mittagessen

13.45 Uhr Mitgliederversammlung der Deutschen Montessori-Vereinigung       

15.30 Uhr Arbeitsgemeinschaften

Kaffee- und Teepause

18.30 Uhr Abendessen

20.00 Uhr Lüge oder Wahrheit?
Märchenhafte Geschichten und Musik aus alter Zeit

Das Programm eröffnet kleinen und großen Kindern die Welt der mittelalterlichen Musik. Der Schlüssel dazu sind drei zauberhafte Märchen, von der Erzählerin Veronika Höfele frei, schillernd und lebendig vorgetragen. Die beiden Musiker schaffen eine dazu passende Atmosphäre und lassen die Zuhörer in vergangene Zeiten eintauchen.

Ausführende:

  • Veronika Höfele, Märchenerzählerin, Kürten
  • Ute Faust, Fidel und Blockflöte
  • Holger Faust-Peters, Fidel und Organetto

Sonntag, 22. September 2019
Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

8.00 Uhr Eucharistiefeier in der Edith-Stein-Kapelle

9.30 Uhr Arbeitsgemeinschaften

Kaffee- und Teepause

12.30 Uhr Abschlussimpulse und Musik

  • Toby Lüer, Langenhagen
  • Joachim Cuypers, Deutsche Montessori-Vereinigung e.V.
  • Andreas Würbel, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

13.00 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Ende der Tagung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.