Nils Prissing (CC BY-SA 3.0)/wikimedia
Nils Prissing (CC BY-SA 3.0)/wikimedia

Literatur, Kunst und Meer

Thomas Manns „Tonio Kröger“

„Und dann die See, – sie haben die Ostsee dort oben! …“, so lässt Thomas Mann seinen Tonio Kröger in der gleichnamigen Erzählung schwärmen. Am Meer sucht der junge Künstler Tonio zugleich seine Wurzeln und seine Bestimmung, wie er es der Künstlerin Lisaweta erklärt. Für ihn ist es der Ort der Freiheit.
Ähnlich geht es dem Autor. Die „Gefühlsverbindung für immer“, die Thomas Mann mit dem Ostseestrand verbindet, ist diejenige von „Meer und Musik“ und er ergänzt: „es ist etwas geworden aus dieser Gefühls- und Ideenverbindung – nämlich Erzählung, epische Prosa.“
Das literarische Werk Thomas Manns ist geprägt von Reminiszenzen an die See und von Diskursen über das Künstlertum. In der frühen Erzählung „Tonio Kröger“ können diese Lebensthemen „in nuce“ erschlossen werden: Thomas Manns wohl berühmteste Novelle weist also den weiteren literarischen Weg.
In Vorträgen, Gesprächen und bei Spaziergängen auf literarischen Spuren kommen Sie diesem Werk nahe, das wie kaum ein zweites den Blick auf Thomas Mann als Schriftsteller geprägt hat. Ausblicke auf die weitere Entwicklung der Themen Kunst und Meer im literarischen Werk Manns weiten den Blick.

Ablauf

Das ausführliche Einzelprogramm erscheint ca. vier bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn . Gern senden wir Ihnen bei Interesse das Programm zu. Nutzen Sie den blauen Button "Jetzt vormerken". Vielen Dank.

Mitwirkung u. a.

  • Alexander Bastek, Leiter des Behnhaus Drägerhaus, Lübeck
  • Dr. Birte Lipinski, Direktorin des Buddenbrookhauses, Lübeck
  • Dr. Uwe Naumann, Literaturwissenschaftler, Autor mehrerer Bücher zur Familie Mann, Lüneburg
  • Professor Dr. Hans Wißkirchen, Präsident der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft, Lübeck

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

Leistungen
.