Frank Schmidtke (CC BY-ND 2.0)/flickr

Roma splendida – Roma sotteranea

Glänzendes Rom – unterirdisches Rom

Zu außergewöhnlichen Blickwechseln laden wir Sie nach Rom ein: Denn Sie lernen die Ewige Stadt im Wechsel kennen: mal oberirdisch, mal unterirdisch. Auf diese Weise erfahren Sie unter Leitung des Archäologen und Theologen Matthias Kopp Interessantes über steingewordene nichtchristliche und christliche Traditionen und kulturhistorische Kontexte. In ausgewählten Kirchen richtet sich darüber hinaus in besonderer Weise Ihr Blick auf die biblischen Glaubensaussagen der leuchtenden Mosaiken und strahlenden Fresken.
Während dieses abwechslungsreichen wie intensiven Programms erschließen sich Ihnen neue Perspektiven der „Ewigen Stadt“ – nicht zuletzt auch durch Einblicke in aktuelle kirchenpolitische Zusammenhänge.22

Mittwoch, 1. April 2020
Willkommen in der Ewigen Stadt!
Flug mit Eurowings von Köln/Bonn (13.00 Uhr) nach Rom (15.00 Uhr) und Fahrt mit dem Reisebus zum Gästehaus Residenza Madri Pie in unmittelbarer Nähe des Petersplatzes.
Michelangelo, Bernini und der Petersdom
Gleich der erste Spaziergang führt durch die Kolonaden Berninis zum Petersplatz und bietet Informationen zur Architektur und Geschichte des Platzes, des Petersdomes, des Apostolischen Palastes, der Brunnen … und eröffnet Blicke über die Via della Conciliazione zur Engelsburg.

Donnerstag, 2. April 2020
Der Campo Santo Teutonico, das Grab des Petrus, der Petersdom
Zunächst bleibt es oberirdisch: mit dem Besuch des altehrwürdigen Campo Santo Teutonico und seiner langen Geschichte, mit den Gräbern berühmter Deutscher sowie der Kirche Santa Maria della Pietà. Dann öffnen sich die Türen des Päpstlichen Kollegs am Campo Santo Teutonico mit Teilausgrabungen und dem Museum. Beim Gang in den Petersdom interessieren zunächst die unterirdischen Fundamente der konstantinischen Basilika, bevor sich oberirdisch die „Kirche der Kirchen“ mit all ihrer Pracht und Geschichte in ausgewählten Bereichen erschließt.
Capella Sancta Sanctorum, Lateranbasilika, San Clemente
Mit einzigartiger Fresken-Ausstattung spiegelt die ehemalige Privatkapelle der Päpste, die Capella Sancta Sanctorum, in eindrucksvoller Weise Verkündigung, Glaubensleben und Kirchengeschichte wider. Nach dem Besuch der gegenüberliegenden Bischofskirche des Papstes, San Giovanni in Laterano, und der ältesten Taufkapelle Roms führt der Weg zur nahen Basilica San Clemente: Denn hier spannt sich der Bogen vom Mithraskult (Ausgrabungen) bis zum glänzenden Mosaik in der Kirchen-Apsis.

Freitag, 3. April 2020
Quer über die Hügel Roms
Der Tag widmet sich weiteren wichtigen Kirchenbauten und Ausgrabungen: Zunächst geht es auf den Caelius mit Besuch von Santo Stefano Rotondo, deren Grundriss Michelangelo für den Entwurf der Kuppel von Sankt Peter inspirierte. Von dort führt der Weg nach Santi Giovanni e Paolo mit Zutritt zur unterirdischen frühchristlichen Hausanlage. Nachmittags beeindrucken zunächst der Blick vom Kapitol aufs Forum Romanum und der Besuch von Santa Maria in Aracoeli, bevor es spazierend zur Piazza Navona, zum Pantheon, nach Santa Maria sopra Minerva … geht.

Samstag, 4. April 2020
Faszinierende Bildwelten. Leuchtende Glaubensaussagen.
Prachtvoll zeugen die strahlenden Mosaiken in Santa Maria Maggiore und Santa Prassede auf dem Esquilin von frühchristlicher Glaubensgeschichte. In San Pietro in Vincoli sind dagegen nicht Mosaike von Interesse, sondern vielmehr eines der berühmtesten Werke Michelangelos: das unvollendete Grabmal für Papst Julius II. mit der Moses-Statue.
Strahlende Fresken versteckt im Gebirge
Ziel der Fahrt durchs Flusstal der Aniene ist die spektakulär in den Bergen nahe Subiaco liegende Kapellenanlage, die mit Benedikt von Nursia, einem der heutigen Patrone Europas, verbunden wird: Der Überlieferung nach lebte er in den Höhlen drei Jahre als Einsiedler. In der über mehrere Etagen erbauten Kapellenanlage gleichen bemerkenswerte Fresken mit Szenen aus dem Leben Benedikts sowie aus der Bibel einem Bilderbuch.

Palmsonntag, 5. April 2020
„Und er zog nach Jerusalem hinein, in den Tempel“ (Mk 11,11)
Gelegenheit zum Besuch der feierlichen Messe mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz.
Die Grabkirche des Apostels Paulus und die Domitilla-Katakombe
Den Schlussakkord dieser Ferienakademie setzen ein ober- und ein unterirdischer Besuch: die Basilika Sankt Paul vor den Mauern, die Kaiser Konstantin über dem Grab des Apostels Paulus errichtete, und die wunderbaren frühchristlichen Darstellungen in der Domitilla-Katakombe.
Flug mit Eurowings von Rom (21.00 Uhr) nach Köln/Bonn (23.05 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.