Foto: unsplash
Foto: unsplash

Leben, was uns eint!

Erfahrungen und neue Chancen ökumenischer Gemeindepartnerschaften

Ökumenische Gemeindepartnerschaften bieten Gemeinden unterschiedlicher Konfessionen die Chance, nicht nur bei großen Ereignissen und besonderen Gelegenheiten miteinander in Kontakt zu treten. Sie ermöglichen durch ihre Selbstverpflichtungen nachhaltig vertiefte ökumenische Freundschaft, Begegnung, Regelmäßigkeit, Verbindlichkeit.

Wenn eine Gewohnheit seit mehr als 20 Jahren Bestand hat, kann man schon fast von einer Tradition sprechen. In vielen Gemeinden ist die ökumenische Zusammenarbeit auf der Basis von Vereinbarungen von Gemeindepartnerschaften auf dem besten Wege, solch eine feste Tradition zu werden. Aus dem kirchlichen Leben im Erzbistum Köln sind sie nicht mehr wegzudenken. Neben der Freude darüber gilt es aber auch konkret zu schauen, welche Erfahrungen und Möglichkeiten aus ökumenischen Gemeindepartnerschaften schon erwachsen sind und noch erwachsen können. Deshalb möchte die Ökumenische Bistumskommission im Erzbistum Köln mit Ihnen einen Blick auf verschiedene Generationen von ökumenischen Gemeindepartnerschaften werfen, auf ihre Geschichte(n), ihre Gegenwart – und vor allem darauf, wie sie heute gelebt werden. Hier bleiben katholische Christen sinnvollerweise nicht allein. Deshalb haben wir die Evangelische Kirche im Rheinland eingeladen, mit uns die Tagung zu gestalten, auf die wir Sie hier aufmerksam machen. Unser Partner für Logistik und Gestaltung ist wieder die Thomas-Morus-Akademie Bensberg.

Unser besonderers Interesse gilt dabei auch der Charta Oecumenica, die mit ihren Vorschlägen zu Selbstverpflichtungen große Themen für das gemeinsame ökumenische Handeln aufgibt. Wie ist sie entstanden? Welche Entwicklungen stehen im Hintergrund? Welche Impulse ergeben sich für die Gestaltung des gemeinsamen Ökumenischen Denkens und Handelns vor Ort? Auf diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen bei Vorträgen, Gesprächen und Workshops eigene Antworten finden und freuen uns auf Ihr Interesse.

Auf dass wir immer mehr eins werden und damit dem Herzensanliegen Jesu nahe kommen!

Die Anmeldung wird erbeten bis 10. Juni 2019.

Leistungen

Kostenbeitrag
10,00 € (Tagungsbeitrag, Mittagessen und Kaffeepausen)
Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 10. Juni 2019.

Veranstalter

  • Erzbistum Köln
  • Evangelische Kirche im Rheinland
  • Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Tagungsort
Kardinal Schulte Haus/Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Ablauf

Samstag, 15.06.2019

 9.30 Uhr    Geistlicher Impuls und Begrüßung

10.00 Uhr    Drei Gemeindepartnerschaften stellen sich vor:
    Frechen-Königsdorf | Mettmann-Metzkausen
    Bonn-Beuel

11.30 Uhr    Gespräche bei Kaffee und Tee

12.00 Uhr    Die Charta Oecumenica als Ausgangspunkt für neue Aufbrüche in der Ökumene
    Vortrag und Diskussion mit
    Antje Heider-Rottwilm,
OKRin i. R., war ab 1997 Leiterin der Europaabteilung der EKD, hat ab 2008 das Ökumenische Forum HafenCity mit aufgebaut und ist seit 2009 Vorsitzende von Church and Peace. Sie war maßgeblich an der Entstehung der Charta Oecumenica beteiligt.

13.00 Uhr    Mittagsessen

14.00 Uhr    Workshops
    Ökumenisch durch das Jahr
    Paul Berger, Brühl
    Ökumene und Interreligiöser Dialog
    Thomas Frings, Köln
    Ecumenism abroad (in Englisch)
Rainer Will, Köln
    Ökumenische Gemeindezentren
    Markus Schaefer, Düsseldorf
    Voneinander lernen, miteinander Beten –
Spiritualität und Ökumene
    Josefin Weglage, Köln
    Sakramentengemeinschaft
    Hans Gasper, Köln
    Ökumenische Impulse aus der Bibel
    Dr. Martin Bock, Köln

15.30 Uhr    Abschlussrunde

16.00 Uhr    Ökumenischer Gottesdienst
    mit Oberkirchenrätin Barbara Rudolph und Weihbischof Rolf Steinhäuser

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.