Dr. Andreas Thiel

Jenseits von San Marco

Venedigs versteckte Schönheiten

Weil die Vielfalt prachtvoller Architektur, grandioser Malerei und glanzvoller Mosaike in Venedig faszinieren, bleibt bei einem ersten Besuch der Lagunenstadt für versteckte Schönheiten meist (zu) wenig Zeit.
Daher führt Sie Dr. Andreas Thiel bei dieser Ferienakademie zu eher selten besuchten Orten Venedigs und setzt neue Akzente beim Besuch bekannter Denkmäler. Bei Spaziergängen durch die verschiedenen Stadtviertel der Lagunenstadt und bei Ausflügen auf einsame Klosterinseln entdecken Sie in dieser Woche Venedigs versteckte Schätze. Abendliche Lesungen ergänzen das Programm.

Montag, 23. November 2020
Die Seerepublik Venedig
Flug nach Venedig und Transfer mit dem Taxiboot zum Hotel Violino d’Oro***s am Rio di San Moisè.
Nachmittags richtet sich der Blick auf Zeugnisse der 1 000-jährigen Seerepublik: Spaziergang zum Palast des Dogen (Außenbesichtigung) mit den Gefängnissen, zur Münze sowie zu den Prokuratien mit dem Museo Correr und der Biblioteca Nazionale Marciana.
abends | Lesung
Auszüge aus Goethes „Italienischer Reise“.

Dienstag, 24. November 2020
Die großen Schulen
Besuch der Kirche San Sebastiano, die von Veronese reich mit Gemälden ausgestattet wurde, sowie Spaziergang durch das Studentenviertel zu den Scuole Grandi dei Carmini (Deckenmalerei von Tiepolo) und di San Rocco (Gemäldezyklus von Tintoretto). Nach einem Blick auf die Fassade der Scuola Grande di San Giovanni Evangelista beeindrucken an der schmalsten Stelle des Canal Grande Paläste und Handelshäuser. In engen Gassen öffnen sich schlichte Türen in weite Kirchenräume, Hinterhöfe bergen bizarre Treppentürme: ein Kompendium venezianischer Architektur von der Romanik bis zum Barock.
abends | Lesung
Auszüge aus Thomas Manns „Tod in Venedig“.

Mittwoch, 25. November 2020
Zwischen Byzanz und Moderne
Der Besuch der Staatskirche des Evangelisten Markus führt ins mosaikenreiche Innere des byzantinisch-romanischen Gebäudes, an den Hochaltar mit der Pala d’oro, in die Schatzkammer und in das auf den Emporen neu eingerichtete Museo Marciano. In scharfem Kontrast zu den Mosaiken stehen die Exponate im Peggy Guggenheim Museum (Klassische Moderne) und in der Punta della Dogana (Museum für Gegenwartskunst).
abends | Lesung
Weitere Auszüge aus Thomas Manns „Tod in Venedig“.

Donnerstag, 26. November 2020
Jenseits des Rialto
An romanischen, gotischen und barocken Palästen entlang des Canal Grande vorbei geht es zum morgendlichen Fischmarkt am Rialto und weiter ins venezianische Ghetto, einst „Wirkungskreis“ des Shylock (Besuch des Jüdischen Museums und mehrerer Synagogen). Nachmittags Besuch der Sammlung venezianischer Malerei in der Accademia, in der ein Bogen von den byzantinisierenden Anfängen (Paolo Veneziano) über das Goldene Zeitalter (Giorgione, Carpaccio, Bellini) bis zu ihrem Höhepunkt (Tizian, Veronese, Tintoretto) geschlagen wird.

Freitag, 27. November 2020
Zwischen Orient und Okzident
Den Auftakt macht ein Spaziergang zur Kirche San Zaccaria mit ihrer besonderen Architektur zwischen Gotik und Renaissance sowie Meisterwerken venezianischer Malerei. Nicht weit entfernt birgt San Giorgio dei Greci eine bedeutende Sammlung griechischer und venezianischer Ikonen. Ganz versteckt liegt die Scuola di San Giorgio degli Schiavoni mit einem Bilderzyklus von Carpaccio. Nachmittags führt dann ein Spaziergang vom Arsenal durch das volkstümliche Viertel zur Dogenkirche Santi Giovanni e Paolo (Grabmäler, Altäre) und zum kleinen Renaissance-Juwel Santa Maria dei Miracoli.
abends | Lesung
Aus Casanovas „Meine Flucht aus den Bleikammern“.

Samstag, 28. November 2020
Lagunenmelancholie
Vorbei an San Salvatore und der Jesuitenkirche (Gemälde von Tizian) geht es zu den neuen Fundamenten. Von dort legen die Boote nach San Michele ab, der stimmungsvollen Friedhofsinsel Venedigs. Ein Rundgang unter Zypressen erschließt die ältesten Teile der Anlage. Am Nachmittag Fahrt mit dem Vaporetto über die offene Lagune zur Klosterinsel von San Lazzaro degli Armeni (Sammlung, Bibliothek, Gedenkstätte für Lord Byron).

Sonntag, 29. November 2020
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes.
Von Dogenglanz und Adelsmacht
Mittags führt der Spaziergang durch die Künstlerviertel von Dorsoduro zur Ca’ Rezzonico, wo mit Tiepolos Deckenfresken das heitere Rokoko die staunenden Besucher empfängt. Nach einer Bootsfahrt über den Bacino San Marco zu Palladios Kirchen San Giorgio Maggiore und Il Redentore bleibt am Nachmittag Zeit für eigene Erkundungen in den Gassen der einzigartigen Stadt.

Montag, 30. November 2020
Arrivederci Venezia!
Bootsfahrt zum Flughafen und Rückflug.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.