Ferienakademie - Oslo und Bergen - Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© VisitOSLO/Thomas Johannessen;

Von Oslo nach Bergen

Kunst und Architektur. Landschaft und Lebensart.

Wer an Norwegen denkt, verbindet damit wunderbare Fjordlandschaften und unberührte Natur, Künstler wie Edvard Munch oder Edvard Grieg, einzigartige Stabkirchen und bunte Holzhäuser, moderne Stadtarchitektur mit dem weißen Opernhaus oder dem neuen Munch Museum im trendigen Viertel Bjørvika in Oslo. Eine Auswahl dieser Vielfalt vermittelt diese Ferienakademie, bei der sowohl Facetten der Hauptstadt Oslo als auch die Hansestadt Bergen eine Rolle spielen. Um diese beiden Städte miteinander zu verbinden, bietet sich eine ganztägige Fahrt mit der traditionsreichen Bergenbahn an. Ebenso unvergessliche Landschaftseindrücke wird im „Land der Fjorde“ die Schifffahrt im bekannten Hardangerfjord auf dem Weg zur Hardangervidda mit dem Vøringsfoss vermitteln.

Ihr/e Reiseleiter/in

Montag, 19. August 2024
Velkommen til Oslo!
Flug mit Lufthansa von Frankfurt (10.25 Uhr) nach Oslo (12.20 Uhr) und Fahrt mit dem Reisebus zum Saga Hotel****, das sich unweit des Königspalastes befindet.
Oslo – Moderne Stadt am Fjord
Gleich der erste Spaziergang bietet einen Eindruck von der norwegischen Hauptstadt: Er führt zur berühmten Flaniermeile Karl-Johans-Gate, vorbei am Königsschloss, zum Dom und entlang des Parlaments, vorbei am Rathaus zur Oper mit ihrer eckigen, weißen Fassade, die sich aus dem Wasser zu erheben scheint. Vom Dach der Oper schweift der Blick über den Oslofjord und die Stadt.


Dienstag, 20. August 2024
Von Renzo Piano bis Edvard Munch
Während ein Besuch der Domkirche Einblicke in das religiöse Leben der norwegischen Hauptstadt bietet, stellt der Besuch des einstigen Hafenviertels Aker Brygge einen interessanten Kontrast dar. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das ehemalige Hafen- und Industriegebiet zu einem Stadtviertel mit einer beeindruckenden Mischung aus alten Backsteingebäuden und moderner Glas- und Stahlarchitektur entwickelt. Am Ende des Viertels, auf Tjuvholmen, weit im Oslofjord gelegen, findet sich das Astrup Fearnley Museum mit markantem Glasdach. Der Entwurf stammt von dem Stararchitekten Renzo Piano.
In unmittelbarer Nachbarschaft schließt sich das neue In-Viertel Bjørvika an, in dem das Opernhaus und das in jeder Hinsicht spektakuläre Munch-Museum liegen, welches das Vermächtnis des Künstlers an die Stadt bewahrt.


Mittwoch, 21. August 2024
Museumshalbinsel Bygdoy
Malerisch ragt die Halbinsel Bygdoy in den Oslofjord hinein und lockt mit sehr unterschiedlichen Museen: Direkt am Fähranleger liegt das Kon-Tiki Museum, das sich dem Entdecker und Wissenschaftler Thor Heyerdahl widmet. Hauptsehenswürdigkeit im Norsk Folkemuseum ist die rekonstruierte Stabkirche von Gol (um 1200). Danach geht es mit der Fähre zurück zur Innenstadt, die zu eigenen Erkundungen einlädt. Vielleicht steht am Abend eine interessante Aufführung in der Oper auf dem Spielplan?


Donnerstag, 22. August 2024
Blaue Farben – Bunte Stadt
Zunächst geht es mit dem Reisebus hinaus nach Modum: Hier wurde 1773 das königliche Blaufarbenwerk gegründet, um in den Minen Kobalt zur Herstellung der Farbe Kobaltblau für die weltweite Porzellan- und Glasindustrie zu gewinnen. Bereits 15 Jahre später wurde von Modum Ware nach China und Japan exportiert, sodass das Blaafarveværket eine Zeit lang das größte Industrieunternehmen Norwegens war. Zurück in Oslo, reizt ein Besuch des 2012 eröffneten Ekebergparks: ein Skulpturen- und Kulturdenkmal mit besonderem Flair und – bei gutem Wetter – unvergesslichen Ausblicken.


Freitag, 23. August 2024
Beeindruckend: Fahrt mit der Bergenbahn von Oslo nach Bergen
Dank ihrer fantastischen Streckenführung gilt die Fahrt mit der Bergenbahn als besonders eindrucksvolles Erlebnis: In rund sieben Stunden passiert der Zug in gemächlicher Fahrt Wälder mit Seen im Osten, die Kulturlandschaft des Hallingdals, schraubt sich hinauf bis auf 1 300 m durch die größte Hochebene Europas, die karge Hardangervidda … und endet in der alten Hansestadt Bergen.


Samstag, 24. August 2024
Erlebnis Fjordlandschaft
Auch dieser Tag steht im Zeichen unverwechselbarer Naturerlebnisse. Nach einer Busfahrt geht die Reise in Nordheimsund per Schiff weiter durch den Hardangerfjord nach Eidfjord. Hier informiert das Hardangervidda Naturzentrum über Flora, Fauna und Naturphänomene sowie über kulturgeschichtliche Kontexte, bevor es weiter zum eindrucksvollen Wasserfall Vøringsfoss geht (ca. 3 Std. Busfahrt, 6 Std. Schifffahrt).


Sonntag, 25. August 2024
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes.
Tor zu den Fjorden: Bergen
Der ganztägige Spaziergang macht mit der Geschichte des einstigen Hanse-Hauptsitzes ebenso bekannt wie mit ausgewählten Sehenswürdigkeiten: Von der alten Hafenfront mit der hanseatischen Landungsbrücke Bryggen und den typischen, buntgestrichenen Holzhäusern (UNESCO-Weltkulturerbe) geht es zur Festung Bergenhus mit der Håkonshalle (13. Jh.), die König Håkon Håkonsson errichtete sowie auf den malerischen Fischmarkt, der ein Fest für Augen und Gaumen ist. Hinter KODE verbirgt sich eine der größten Kunstsammlungen der nordischen Staaten. Mehrere Komponistenhäuser und vier Ausstellungsgebäude zeigen vor allem nordische Kunst über die Jahrhunderte, insbesondere die Rasmus Meyer Collection, die weitere Einblicke in die Kunst Edvard Munchs gewährt.


Montag, 26. August 2024
Farvel Norge! Adjø Norge!
Transfer zum Flughafen und Flug mit Lufthansa von Bergen (17.40 Uhr) nach Frankfurt (19.50 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.