Ferienakademie - Istanbul - Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© Ante Samarzija, unsplash

Glockenturm und Minarett

Spurensuche in Istanbul

Der Sehnsuchtsort am Goldenen Horn zwischen den blauen Wassern des Bosporus und des Marmarameeres, einst unter dem Namen Konstantinopel Hauptstadt des Byzantinischen Reiches, konnte den Rang eines „zweiten Roms“ für sich beanspruchen. Theodosianische Stadtmauern künden vom Fall des römischen Imperiums und noch heute atmet die pulsierende Metropole mit ihren imposanten Kulturdenkmälern das Flair des kosmopolitischen Osmanischen Reiches.
Im Mittelalter zu den Weltwundern gerechnet, heute Weltkulturerbe, glänzt die einzigartige Kuppel der Hagia Sophia mit einer prunkvollen Ausgestaltung. Gleich gegenüber wartet die Sultan-Ahmed-Moschee mit ihren weltbekannten blauen Fliesen. Unscheinbar daneben die Hagia Irene, in der das Erste Konzil von Konstantinopel bis heute gültige Grundlagen des Christentums schuf. Weitere frühchristliche Spuren zeichnen die bedeutenden Mosaiken der Chora-Kirche und das Grab Konstantins in der Apostelkirche nach.
Spaziergänge durch mondäne Straßen und das Labyrinth des großen Basars locken mit kunsthandwerklichen und kulinarischen Höhepunkten in ein Mosaik aus Aromen, Traditionen und Kultur. Sprachlos lassen die Galata-Brücke, Meisterstück moderner Ingenieurskunst, und der wie aus dem Märchen gefallene Topkapi-Palast den Bewunderer zurück. Bauwerke, die ihresgleichen suchen und ein einzigartiges Lebensgefühl zwischen Europa und Asien entführen in eine Welt, in der sich Vergangenheit und Moderne treffen. Die größte Stadt der Türkei zwischen Abendland und Morgenland blickt auf eine über 2 500-jährige Geschichte zurück, die es unter fachkundigen Führungen sowie bei Begegnungen zu entdecken lohnt.

Ihre Reiseleiter/innen

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.