Erkundung - August Macke - Thomas-Morus-Akademie Bensberg
© Axel Hartmann

Farben Farben Farben

Auf den Spuren von August Macke in Bonn

August Mackes Wohnhaus in der Bornheimer Straße war der Ort seiner produktivsten Schaffensjahre. Seit dem durch seine Schwiegermutter veranlassten Einbau eines Oberlichts in der obersten Etage hatte er ein Atelier, von dem viele Künstlerkollegen nur träumen konnten. Nicht zufällig also kamen einige Größen des Expressionismus vorbei und genossen leihweise diesen Arbeitsplatz. So entstand das berühmte Wandbild „Paradies“ im Jahr 1912 als eine Gemeinschaftsarbeit von August Macke und Franz Marc.

Ihre Reiseleiter/innen

Freitag, 12. Mai 2023
Treffpunkt vor der Marienkirche, Adolfstraße 28 in Bonn (10.00 Uhr).

Marienkirche
August Mackes Blick aus den verschiedenen Fenstern der Bornheimer Straße fiel oft auf die neogotische Marienkirche. Sie fand ihren Platz in zahlreichen seiner bekanntesten Gemälden.

Museum August Macke Haus
Der Künstler lebte hier mit seiner Familie von 1911 bis zu seinem Kriegstod 1914. Heute ist das Gebäude ein Museum mit wechselnden Ausstellungen zum Rheinischen Expressionismus.

Auf den Spuren August Mackes in Bonn
Ein Spaziergang führt zunächst zum Alten Friedhof an der Bornheimer Straße. Dieser Ort verbindet Glaube, Kunst und Natur; an seiner Spitze steht August Mackes Gedenkstein. Vorbei am Geburtshaus seines Freundes Wilhelm Schmidtbonn und am ehemaligen Kunstsalon Cohen, in dem Macke im Jahr 1913 die legendäre Ausstellung „Rheinische Expressionisten“ umsetzte, führt der Weg bis zum Bonner Hofgarten. Dort steht Stephan Balkenhols „Hommage an August Macke“. Sie zeigt einen Mann unter schillerndem Baldachin. Ist es der Künstler selbst, der hier mit seinen Blicken in der Welt der bunten Farben versinkt?

Kunstmuseum Bonn auf der Museumsmeile
Das Kunstmuseum Bonn besitzt eine der umfangreichsten Sammlungen zu August Macke. Nicht nur bekannte Werke, wie der „Seiltänzer“, sind hier zu Hause, man wird sich hier auch dem jungen August Macke gegenüber finden.

Ende der Veranstaltung am Kunstmuseum Bonn (ca. 17.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.