Geistliche-Erkundung-in-der-Kirche-St._Suitbertus_Thomas-Morus-Akademie-Bensberg
© colling-architektur, CC BY-SA 3.0

Gebet – Caritas – Mission

St. Suitbert – Erbe klösterlicher Mission am Rhein

Bei Interesse bitte direkt heute Abend zur Kirche kommen. Es sind genug freie Plätze vorhanden.

Unweit der Ruine der Kaiserpfalz Kaiserswerth, die einst Kaiser Heinrich III. (1039-56) als prächtige Pfalz hatte erbauen lassen, befindet sich die ehemalige Stifts- und Klosterkirche St. Suitbert. Ihre Anfänge liegen in merowingischer Zeit (kurz vor 700), als einer der Gefährten des Friesenmissionars Willibrord, der später heiliggesprochene Swidbert, aufgrund einer Schenkung des fränkischen Hausmeiers Pippin und seiner Frau Plektrudis hier ein Kloster gründete.

Über 1000 Jahre haben in dieser Kirche erst Benediktiner, später ab dem 11. Jahrhundert Stiftsherren das Lob Gottes verkündet, bis 1804/05 das Stift aufgehoben und die Kirche zur Pfarrkirche erklärt wurde.

Der heutige Bau, ein über die Jahrhunderte gewachsener und veränderter Sakralbau, bettet sich ein in die Reihe der im frühen 18. Jahrhundert errichteten Kanonikerhäuser und lässt noch etwas von der Stiftsgemeinschaft erahnen.

Bei der Geistlichen Erkundung soll dieser Ort gemeinschaftlich gelebten Glaubens, der das Leben vieler Menschen prägte, anhand der Trias „Gebet, Caritas und Mission“ eingehender betrachtet werden.

Ihr/e Referent/in

Dienstag, 27. September 2022 | 19.00 bis 20.30 Uhr

Mitwirkende

Kunstgeschichtliche und geistliche Impulse
Dr. Arno-Lutz Henkel, Bonn
Theologe und Kunsthistoriker, Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler

Orgelmusik
Martin Monter, Unkel
Seelsorgebereichsmusiker in der Verbands­gemeinde Unkel

Violine
Ela Zagori, Unkel
Violinistin, Violinepädagogin

Leitung
Karin Dierkes
Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Ort
St. Suitbertus
Stifts-Gasse 3
40489 Düsseldorf-Kaiserswerth

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.