© Helge Burggrabe

Resonanzraum Chartres

Annäherungen an die gotische Kathedrale

Aktuell ist die Veranstaltung ausgebucht.
Gerne nehmen wir Sie in die Warteliste auf, sodass wir Sie ggf. über eine kurzfristige Teilnahmemöglichkeit informieren können.

Es gibt, davon ist der Komponist und Flötist Helge Burggrabe überzeugt, kaum andere sakrale Orte, an denen sich so wie in der Kathedrale von Chartres Wissen und Kunst sowie Weisheit und Spiritualität in vergleichbarer Weise verdichten. Dieser einzigartige Kirchenraum gleicht einer vielstimmigen Symphonie aus Architektur, Skulpturen- und Glaskunst, aus Klang- und Lichtmystik, aus Glaubens-Geschichte und Menschheitssymbolen.

Aus dem Staunen erwächst dann aber auch die große Frage, nach welcher „Partitur“ die damaligen Baumeister wohl „gespielt“ haben? Was bringt „spirituelle Saiten“ zum Klingen – mit welchen Wirkungen?

Auf diese und viele andere Aspekte wird Helge Burggrabe, der seit 1996 aufs Engste mit der Kathedrale von Chartres verbunden ist, bei seiner Bilder-und-Klang-Reise eingehen. Lassen Sie sich inspirieren von seinen Zugängen, mit Herz, Seele und Verstand die Kathedrale als „spirituelles Gesamtkunstwerk“ und Resonanzraum zu erschließen.

Samstag, 18. Juli 2020

9.30 Uhr
Willkommen in Bensberg!
Begegnungen und Gespräche bei Kaffee und Tee

10.00 Uhr
Erhaben. Vielgestaltig.
Entdeckendes Umkreisen: Außenperspektiven der Kathedrale

11.00 Uhr
Pause

11.30 Uhr
Geheimnisvoll. Strahlend.
Entdeckendes Eintauchen: Romanische Unterkirche mit Marienort sowie gotischer Innenraum mit den Glasfenstern

13.15 Uhr
Mittagessen

14.30 Uhr
Die Kathedrale. Zu Stein geronnene Musik?!
Über Schwingung und Musik als Grundlage gotischer Architektur

15.30 Uhr
Begegnungen bei Kaffee, Tee und Gebäck

16.00 Uhr
„Aufenthalt im Werden“
Das Labyrinth als Kultivierung des Umweges

17.30 Uhr
Ausklang und Verabschiedung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.