© unsplash, gemeinfrei

Künstliche Intelligenz trifft Ethik

Welche Fragen stellen sich durch „intelligente Maschinen“?

Die „Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts“ dringen in immer mehr Lebensbereiche vor, z.B. durch die Automatisierung der Arbeitswelt, selbstfahrende Autos, Roboter in der Pflege oder autonome Waffensysteme.

Was aber heißt dies aus sozialer und ethischer Perspektive? Welche Haltung haben wir als Individuen, als Gesellschaft oder als Völkergemeinschaft zu diesen technischen Möglichkeiten? Was sind die wichtigsten Aufgaben, die KI-Systeme heute und in Zukunft erledigen sollen? Welche Grenzen sollte die Politik setzen und welche Möglichkeiten hat sie überthaupt in Anbetracht der Globalisierung?

Der gegenwärtige Stand der KI-Entwicklung gibt uns noch die Gelegenheit, uns über Chancen und Risiken der Technologie auszutauschen, ethische Fragen zu diskutieren und mögliche Grenzen zu definieren. Beginnen wir dieses wichtige Gespräch unserer Zeit!

 

Samstag, 26. September 2020

10.30 Uhr
Begrüßung

10.45 Uhr
Künftige Intelligenz: Menschsein im KI-Zeitalter
Vortrag und Gespräch mit
Michael Brendel, M.A.
Journalist und Autor, Lingen

12.15 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
World-Café (inkl. Kaffeepause)

15.15 Uhr
Fazit

15.30 Uhr
Ende

Gesprächsleitung
Andrea Hoffmeier, Direktorin, Thomas-Morus-Akademie

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem KAB -Diözesanverband Köln statt.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.