© P. Schneider, unsplash.com, gemeinfrei

Die Kunst des klugen Verzichts

Altes beenden und Neues wagen

Ob Gemeinde, Verband oder Verein: Immer wieder stehen wir vor der Frage, wie wir unsere (knappen) Ressourcen wirkungsvoll einsetzen. Können wir das vielversprechende Projekt zusätzlich zum laufenden Betrieb stemmen? Sollen wir  ine Veranstaltung anbieten, die viele Kräfte bindet? Und was wird aus dem Format, das seit Jahren „schwächelt“, aber einige treue Fans hat? Immer drängender werden diese Fragen, wenn alles nur noch an wenigen Aktiven hängenbleibt. Gibt es da Aus-Wege, neue Wege? Ja, aber sie setzen voraus, dass man sich als Gemeinde, Verband oder Initiative die Frage stellt: Wie können wir Altes abschließen, um nach einer „Zeit des Trauerns“ wieder bereit zu werden für Neues? Die damit verbundenen Entscheidungen fallen schwer und beinhalten oft kräftezehrende Konflikte.
In diesem Workshop geht es um solche Situationen. Wir wollen Rituale des Beendens ausprobieren, Verfahren des gemeinschaftlichen Entscheidens kennenlernen und uns mit der Neu-Fokussierung unseres Engagements beschäftigen. Sie werden Methoden kennenlernen,
mit denen Sie Ihre Ressourcen wirkungsvoll einsetzen können. Diese Methoden können Sie sofort in Ihrer Gemeinde, Ihrem Verband oder Projekt umsetzen und so Schwung für Neues gewinnen. Aufgrund der aktuell immer noch gravierenden Unwägbarkeiten werden wir den Workshop online durchführen.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände (AGKV) durchgeführt.

Freitag, 7. Mai 2021

19.00 Uhr
Begrüßung und Einstieg

Kennenlernen und zusammenfinden, Anliegen und Organisatorisches
Story-Telling: Geschichten von Engagement und Engagierten

20.30 Uhr
Ende des ersten offiziellen Teils

ab 21.00 Uhr
Abendlicher Austausch
Alle, die mögen, sind eingeladen, nach dem offiziellen Teil noch etwas beisammen zu bleiben und sich auszutauschen.

Samstag, 8. Mai 2021
9.30 Uhr
Impuls: Andächtiger Moment

9.45 Uhr
Die Projekt-Fieber-Kurve
Wie spät ist es bei mir im Projekt, in der Gemeinde, in meinem Engagement?

11.00 Uhr
Kaffee- und Teepause

11.15 Uhr
Von Lebens- und Trauerzyklen einer Organisation:
Beginn – Blüte – Reife – Herbst – Endlichkeit – Neubeginn ...
... und was daraus für mein Engagement folgt.

12.00 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr
Meine Vision ...
... für mein Projekt, meine Gemeinde und für mich als
Engagierte(r): Visionsarbeit und Handlungsschritte

14.00 Uhr
Meine Vision ...
... und die Umsetzungs-ARBEITEN in das Leben meiner
Gemeinde, meines Verbandes, meines Projekts...

15.30 Uhr
Kaffee- und Teepause

15.45 Uhr
Fallarbeit:
Raum für Themen und Prozesse der Teilnehmenden

16.45 Uhr
Schlussrunde

17.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.