Bergische Trilogie vom 14. bis 18. Juni 2017 (Mi.-So.)

    Bunte Kirchen im Bergischen Land

    Neuntes Festival in Zusammenarbeit mit den Evangelischen Kirchengemeinden Müllenbach, Wiedenest, Marienhagen, Marienberghausen und Lieberhausen

    Bunte Kirche Lieberhausen -

    Bunte Kirche Lieberhausen

    Mit jährlich wechselnden Beiträgen aus Kunst, Geschichte, Literatur oder Musik lässt das Festival die Bunten Kirchen mit ihrer Geschichte leben­dig werden. An fünf Abenden stellen wir Ihnen diese besonderen Kirchen in ihrer Beziehung zum Bergischen Land und in ihrer Bedeutung für die Region vor. Zugleich wird aber auch die Unterschiedlichkeit und Eigenart einer jeden einzelnen Kirche deutlich.

    Die vergleichsweise kleinen und schlichten Kirchen überraschen durch eine farbenprächtige Ausmalung, die zur Bezeichnung „Bunte Kirchen“ geführt hat. Als „stumme Predigt“ dienten die Bilder der Unterweisung der ländlichen Bevölkerung. Welche Kenntnisse haben wir über die wirtschaftliche Situation des Bergischen Landes im Mittelalter? Was ist über die musikalische Gestaltung der Gottesdienste bekannt? Welche Probleme entstehen bei der aktuellen Restaurierung der Wandmalereien? Spirituelle Impulse, kunstgeschichtliche Erläuterungen, musikalische Impressionen und Begegnungen bringen die Botschaften der Kirchen nun wieder zum Klingen.

    Zum Festival in den Bunten Kirchen laden wir Sie herzlich ein.

    www.bunte-kirchen.de

    Gesprächsabend am 2. Mai 2017 (Di.), 19.00 bis 21.00 Uhr in Bensberg

    Kirche – ihre Zukunft

    Engagements und Strukturen. Laien und Gremien.

    Es ist unbestritten: Die Gemeinde vor Ort lebt von engagierten Laien. In der gegenwärtigen Phase der geistlichen Neuausrichtung der Kirche scheinen Pfarrgemeinderäte und andere Gremien aber an Bedeutung zu verlieren. Vor Jahrzehnten als neue Form der Mitgestaltung und Beteiligung von Laien in der Kirche zunächst hoch gelobt, sind sie heute in den immer größeren und offeneren Seelsorgebereichen einem starken Veränderungsdruck ausgesetzt. Noch dazu ist es schwierig geworden, Menschen für die kontinuierliche Mitarbeit in einem Ehrenamt zu gewinnen – Überalterung und personelle Auszehrung vieler Gremien sind die Folge. Viele fragen sich deshalb:

    - Welche Entwicklung wird die Beteiligung von Laien in der Kirche künftig nehmen?

    - Wie kann es gelingen, Laiengremien zu stärken und ihre Anliegen und Wünsche zu Gehör zu bringen?

    - Welche Möglichkeiten gibt es auf der politischen Bühne, um die Arbeitsfelder der Laien zu stärken?

    - Wie können sie die Zukunft der Kirche gestalten?

    Der Präsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, und der Vorsitzende des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln, Tim O. Kurzbach, analysieren mit Ihnen die Entwicklungen und stellen sich Ihren Fragen.

    Diözesantag der Ökumene, 1. Juli 2017 (Sa.)

    Solus Christus

    Eckstein und Anstoß

    Das Jahr 2017 ist für Christinnen und Christen von großer Bedeutung, erinnert es doch an die vor 500 Jahren von Martin Luther und anderen Reformatoren eingeleiteten Umwälzungen in Kirche und Gesellschaft. Diesem Jahr ging eine Dekade mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen in der evangelischen Kirche voraus. Im Blick auf Jesus Christus, die Mitte des christlichen Glaubens, bietet das Jubiläum nun die Möglichkeit, die Ökumene zu vertiefen und die großen Gemeinsamkeiten im Glauben neu zu entdecken.

    Gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenverband Köln und Region veranstaltet der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln deshalb einen Tag der Ökumene. Als Tag des Gedenkens und der Begegnung ermöglicht er eine Ermutigung im gemeinsamen Glauben im Blick auf Jesus Christus. Die bereits erreichten Ziele der Ökumene werden an diesem Tag ebenso diskutiert wie weitere Schritte, die die Ökumene vor Ort voran bringen können. Praktiker mit reichem Erfahrungsschatz laden zum Austausch ein. Anknüpfungs- und Bezugspunkt ist dabei der Christusglaube Martin Luthers, und so versteht sich auch das Thema dieses Tages: Solus Christus – Eckstein und Anstoß.

    Dazu laden wir Sie herzlich auf den Michaelsberg nach Siegburg ein!

    Tim O. Kurzbach
    Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Köln

    Andrea Vogel
    Superintendentin, Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

    Gabriele Behr
    Vorsitzende der Ad-Hoc-Kommission „Christusjahr/Lutherjubiläum 2017“ des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

    Thomas-Morus-Akademie Bensberg
    Overather Straße 51-53
    51429 Bergisch Gladbach
    Telefon +49 (0) 22 04/40 84 72
    Telefax + 49 (0) 22 04/40 84 20
    akademie@tma-bensberg.de

    Informationen zum Ausdruck

    URL der Seite: http://www.tma-benbserg.de/?oid= 2

    Druckdatum: 30.04.17 (Sun), 06:44:29