© Staatliche Museen zu Berlin, Jörg P. Anders
© Staatliche Museen zu Berlin, Jörg P. Anders

Wegweisend und inspirierend

Der Maler Edouard Manet und sein Werk

Mehr als „nur“ ein Impressionist

Edouard Manet (1832–1883) gilt vielen als „Vater des Impressionismus“. Allerdings wird mit dem Blick auf seine Werke deutlich, dass er mehr wollte als schöne Landschaften zu malen: Vielmehr bieten sich Einblicke in die französische Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. Mit unbekannter Direktheit bildet der Maler die psychologische Spannung zwischen den Protagonisten seiner Porträts und Figurenszenen ab; sie scheinen bereits Fragen der modernen Psychoanalyse in Bildform vorwegzunehmen. Damit waren seine Gemälde bereits damals Publikumsmagneten und provozierten zugleich. Wegweisend waren seine frappierenden Bildkompositionen für nachfolgende, nicht nur impressionistische Künstlergenerationen.

Die umfassende Präsentation von Edouard Manets Werk im Von der Heydt-Museum Wuppertal zeigt das ganze Oeuvre, beginnend mit den ersten tastenden Versuchen als Schüler von Thomas Couture, über die spanische Phase, Seestücke und Portraits bis hin zu den so strahlenden Gartenbildern aus Rueil von 1882.

Bezüge zu Edouard Manet und zu seinem Werk ergeben sich mit zwei zeitgleich stattfindenen Sammlungspräsentationen: Zum einen untersucht die Ausstellung „Mehr Licht!“ die Bedeutung des Lichtes gerade auch für die impressionistische Malerei. Zum anderen beleuchtet die Schau „Aufbruch in die Moderne“ wie neue Entwicklungen in der Kunst und maltechnische Impulse, die spätere Künstlergenerationen inspirierten – ähnlich wie es Manet tat.

Leistungen

Der Preis für den KulturExpress beträgt 90,00 € und umfasst:

  • Fahrt mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) von Köln Hbf. nach Wuppertal Hbf. und zurück;
  • Führungen und Eintritte;
  • Fachliche Begleitung durch die Thomas-Morus-Akademie ab/bis Köln

An- und Abreise
Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte an, ob Sie die Bahnfahrt Köln – Wuppertal und zurück in Anspruch nehmen möchten. Bei eigener An- und Abreise reduziert sich der Preis um 22,00 €.

Ablauf

Freitag, 2. Februar 2018

11.00 Uhr    
Treffpunkt im Hauptbahnhof Köln
11.12 Uhr    
Bahnfahrt mit dem IC 2049 nach Wuppertal Hbf.
11.41 Uhr    
Ankunft in Wuppertal und Fußweg zum Von der Heydt-Museum (ca. 500 m)
12.00 Uhr    
Zeit für einen ersten Eindruck

12.30 Uhr    
Edouard Manet – rätselhaft faszinierend
Seine künstlerische Unabhängigkeit von seinen Zeitgenossen, seine Sicht auf die Malerei und die Phänomene der französischen Gesellschaft erläutert eine Führung durch das Museum mit einem Rundgang zu den Werken der Sonderausstellungen.

13.30 Uhr    
Gelegenheit zum Mittagessen im Museumscafé Muluru

15.00 Uhr    
Erhellend – die Malerei und das Licht  
Wie Manet interessierte französische Impressionisten die Frage, welchen Eindruck eine abgebildete Situation, vermittelt durch Licht und Farbe, auf einen Betrachter zu machen vermag. Einen Überblick gibt
Corinna Fehrenbach.

15.45 Uhr    
„Aufbruch in die Moderne“ – Vorbilder
Präsentiert werden die markantesten Positionen im Aufbruch zur Moderne. Neue maltechnische Impulse von Künstlern wie Cézanne, Van Gogh oder Hodler erläutert Corinna Fehrenbach.

16.30 Uhr    
Gelegenheit zum individuellen Rundgang
17.15 Uhr    
Rückweg zum Bahnhof
17.40 Uhr    
Rückfahrt mit dem ICE 858 nach Köln Hbf.
18.09 Uhr    
voraussichtliche Ankunft in Köln

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.