Von San Sebastián nach Santiago de Compostela

Kunst und Kultur am Jakobsweg

Eine Vielzahl von Jakobswegen durchzog einst den Norden der Iberischen Halbinsel. Die ursprünglichen und in weiten Teilen auch urwüchsigeren Pilgerstrecken gerieten aber nach und nach in Vergessenheit, und der „Camino Francés“ – südlich des Kantabrischen Küstengebirges – wurde zur Hauptroute. Abseits der ausgetretenen Pfade führt nun diese Ferienakademie von San Sebastián nach Santiago de Compostela.
Zahlreiche Kunstdenkmäler, einige sogar in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes, spannen einen eindrucksvollen Bogen über Jahrtausende: Die gar nicht so graue Vorzeit im kantabrischen Altamira, die faszinierenden Bauten der mozarabischen und präromanischen Epochen in Asturien, die Meisterleistungen aus Romanik, Gotik und Renaissance in der Provinz León, der himmelhochjauchzende und doch erdverbundene galizische Barock und schließlich die zukunftsweisende Avantgarde-Kunst in San Sebastián legen beredtes Zeugnis ab von einer der reizvollsten Kulturregionen Europas.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 2.330,00 pro Person im Doppelzimmer und umfasst:

  • Flug mit Eurowings von Düsseldorf nach Bilbao sowie zurück mit Iberia von Santiago de Compostela über Madrid nach Düsseldorf inkl. Steuern und Gebühren u. a. für ein Gepäckstück bis 23 kg, das aufgegeben wird (Fluggesellschaft und -zeiten vorbehaltlich möglicher Änderungen; andere Flughäfen auf Anfrage und ggf. gegen Aufpreis);
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad in einem ***-, in fünf ****- und in zwei *****-Hotels (teils in Paradores);
  • Frühstücksbuffet;
  • Mittagessen am 20.5.2019;
  • Abendessen im Hotelrestaurant an acht Tagen;
  • Drei-Gänge-Abendmenü oder -buffet in örtlichen Restaurants am 25. und 28.5.2019;
  • Fahrten mit der Standseilbahn am 20.5.2019 sowie mit der Seilbahn am 24.5.2019;
  • Fahrt mit einem Reisebus ab Bilbao und bis Santiago de Compostela laut Programm;
  • Führungen, Eintritte, Gebühren;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörersystems;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab Bilbao/bis Madrid;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Hotels
San Sebastián:
Das Hotel Barceló Costa Vasca**** (203 Zimmr) liegt rund 550 m von der Playa de Ondarreta entfernt. (2 Übernachtungen)
Santander: Hinter klassizistischer Fassade ist das Eurostars Hotel Real***** (123 Zimmer) nahe der Playa de los
Peligros eingerichtet. (2 Übernachtungen)
Fuente Dé: Inmitten der Picos de Europe empfängt der Parador de Fuente Dé*** als modernes Gebirgshotel.
(1 Übernachtung)
Gangas de Onís (Nähe): An den Ufern des Sella, umgeben von den Gipfeln der Picos de Europa ist der Parador de Cangas de Onís**** eingerichtet. (64 Zimmer; 1 Übernachtung)
León: Das AC Hotel by Marriott Leon San Antonio**** (84 Zimmer) befindet sich unweit des historischen Stadtzentrums. (1 Übernachtung)
Villafranca del Bierzo: Vom Parador Villafranca del Bierzo**** bieten sich schöne Blicke. (1 Übernachtung)
Sant Estevo: Im Herzen der Ribeira Sacra liegt in einem Park das Kloster Santo Estevo, jetzt Parador San Estevo****.  (30 Zimmer; 1 Übernachtung)
Santiago de Compostela: Das AC Hotel Palacio del Carmen***** (75 Zimmer) befindet sich im historischen Stadtkern. (1 Übernachtung)

Einzelzimmerzuschlag: 448,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzung)

Ablauf

Sonntag, 19. Mai 2019
Eurowings-Flug von Düsseldorf (9.25 Uhr) nach Bilbao (11.30 Uhr),
!Bienvenidos!
Ein erster Kontakt mit der Prähistorie bietet auf der Fahrt nach San Sebastián die Bilderhöhle von Ekainberri bei Zestoa, wo die geheimnisvolle Atmosphäre der altsteinzeitlichen Original-Höhle erstaunlich lebendig wird.

Montag, 20. und Dienstag, 21. Mai 2019
Von Pasaia nach San Sebastián
Die erste Wanderung auf dem Jakobsweg führt von Pasaia nach San Sebastián und bietet bei gutem Wetter schöne Ausblicke über die Biskaya (5 km, 1,5-2 Std. mittelschwer). Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss mit Pintxos, den phantasievollen Kreationen baskischer Miniatur-Gastronomie, führt der Spaziergang durch die Altstadt, zur Strandbucht von La Concha mit der berühmten Skulptur „Peine del Viento“ des baskischen Künstlers Eduardo Chillida. Zum Tagesausklang bietet sich vom Monte Igueldo ein wunderbarer Panoramablick über die Stadt und das Meer.
Nach Guernica
Zunächst lohnt in San Sebastían noch ein Blick auf den futuristisch wirkenden „Kursaal“ am Strand, den der Architekt Rafael Moneo entwarf bevor es in Guernica gilt, sowohl die komplexe politische Situation des Baskenlandes zu betrachten als auch Bezug auf Picassos berühmtes Anti-Kriegsbild zu nehmen.

Mittwoch, 22. und Donnerstag, 23. Mai 2019
Von Altamira nach Santillana
Der Höhlenkomplex von El Castillo beeindruckt mit rund 40 000 Jahre alten Malereien. Die farbigen Felsmalereien von Altamira sind in der „Neo-Cueva“ mit dem vorbildlich eingerichteten Museum zu bewundern. Eine ganz andere Welt bietet der Spaziergang durch Santillanas mittelalterliche und von Adelspalästen gesäumte Straßen. Die Stiftskirche Santa Juliana birgt eindrucksvolle Skulpturen und einen spätgotischen Hochaltar mit  versilberter Vorderseite.
Antoni Gaudí und weiter auf dem Jakobsweg
Eine unverhoffte Verbindung zu Barcelona bietet Comillas: Hier befindet sich mit Antoni Gaudís Wohnhaus „Capricho“ eines der wenigen seiner Kunstwerke außerhalb Kataloniens. Später führt eine Wanderung auf dem Camino de Santiago vom Vidiago-Strand nach Andrín (7 km, ca. 2 Std. leicht). Auf der Fahrt zum eindrucksvoll im Gebirge des Nationalpark Picos de Europa gelegenen Parador in Fuente Dé*** lohnen Besuche der mozarabischen Santa María de Lebeña sowie des romantischen Städtchens Potes.
 
Freitag, 24. und Samstag, 25. Mai 2019
Eindrucksvolles Hochgebirge
Fahrt mit der Seilbahn zur Bergstation von El Cable (1 933 m) und Gebirgswanderung in den kleinen Ort Sotres (13,4 km, 3,5-4 Std., vornehmlich bergab, mittelschwer). Abends wird der Parador von Cangas de Onís**** erreicht, der einst das Kloster San Pedro de Villanueva war.
Über Oviedo nach León
Erstes Ziel ist Oviedo, denn die Hauptstadt des Fürstentums Asturiens verfügt über ein beachtliches Kulturerbe. Quer durch das kantabrische Küstengebirge führt die Fahrt und wird durch einen Besuch der präromanischen Santa Cristina de Lena unterbrochen.

Sonntag, 26. Mai 2019
Von León nach Villafranca del Bierzo
In León, Hauptstadt des gleichnamigen ehemaligen Königreiches, beeindruckt ebenso die Altstadt wie die Kathedrale mit der größten Bleiglasfensterfläche der Iberischen Halbinsel oder die romanische San Isidoro mit dem Deckenfreskenzyklus und der Krypta (13. Jh.). Auf dem klassischen Camino Francés geht es weiter nach Westen über Astorga und durch die herbe Landschaft der Maragatería nach Foncebadón, wo eine Wanderung zum Cruz de Ferro startet (1,9 km. leicht ansteigend, ca. 30-40 Minuten, leicht). Bevor der Parador Villafranca del Bierzo**** erreicht wird, lohnt der Besuch der eindrucksvoll gelegenen Pilgerstätte Molinaseca.

Montag, 27. Mai 2019
Weitere Landschaftserfahrung
Heute ist zunächst die Weltkulturerbe-Stätte von Las Médulas von Interesse. Einst war sie eine der ergiebigsten Goldminen des römischen Imperiums, heute ist sie eine der bizarrsten Landschaften Nordspaniens (Wanderung, 3,2 km, 1 Std., leicht). In Monforte de Lemos rechtfertigen zwei Bilder von Domínikos Theotokópoulos, genannt El Greco, den Besuch des Colegio de Nuestra Señora la Antigua.  Abends wird das spektakulär über der Sil-Schlucht gelegene ehemalige Kloster von Santo Estevo erreicht (Parador San Estevo****).
 
Dienstag, 28. Mai 2019
Santiago de Compostela
Heute nun wird das Sehnsuchtsziel tausender Pilger, Santiago de Compostela, erreicht. Die historische Altstadt der Hauptstadt Galiciens, die gotische Kathedrale mit dem Grab des Apostels Jakobus und dem berühmten Weihrauchfass gilt als eine der heiligen Stätten der Christen und spiegelt Baukunst und Glaubenswelt vieler Epochen wieder. Unvergessen bleibt auch die zentrale Jakobusfigur, die die Pilger willkommen heißt.

Mittwoch, 29. Mai 2019
!Adiós!
Flug mit Iberia (13.25 Uhr) über Madrid nach Düsseldorf (18.35 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.