Unvergleichlich: Vincent van Gogh

Lebensweg und Meisterwerke in den Niederlanden

Wer Spuren Vincent van Goghs folgen möchte, reist zuallererst in die Niederlande. Denn hier wurde er geboren, hier wirkte er lange Zeit, hier zeigen herausragende Museen in Amsterdam, in ’s-Hertogenbosch und Otterlo Meisterwerke dieses wohl meist verehrten Künstlers der Welt.
Daher haben wir für Sie eine Reise auf der Van Gogh Route zusammengestellt, die Ihnen die Betrachtung herausragender Originalwerke Van Goghs ermöglicht. Sie reisen mit dem Kunsthistoriker Rainer Thiesen auch in den kleinen Ort Nuenen. Denn hier lies er sich – in einer für ihn wichtigen Lebensphase – zu seinem weltberühmten Werk „Die Kartoffelesser“ inspirieren. Über seine künstlerischen Auseinandersetzungen in jener Zeit erfahren Sie hier ebenso interessante Details wie Sie beim Besuch der großen Sonderausstellung „Van Gogh & Japan“ in Amsterdam überrascht sein werden von den Wirkungen Japans auf ihn und seine Künstlerkollegen.

Dienstag, 24. April 2018
Busreise von Köln (7.00 Uhr) und Bensberg (7.45) nach Nuenen.
„Die Kartoffelesser“: Nuenen
Insbesondere Menschen bei harter Arbeit auf dem Feld, bei handwerklichen und alltäglichen Tätigkeiten wählte Van Gogh gerne als Motive. Zu dieser Akzentuierung trug maßgeblich der Aufenthalt des 30jährigen bei seinen Eltern im kleinen Ort Nuenen bei. Landschaften, Gebäude und Stimmungen inspirierten ihn hier ebenso wie ihn die Komplexität von Vogelnestern begeisterte. Hier entstanden viele Studien bäuerlichen Lebens: eine akribische Vorbereitung auf sein erstes großes Werk „Die Kartoffelesser“. Der Spaziergang durch Nuenen führt daher zu Orten, an denen Van Gogh einst gestanden haben könnte, um Skizzen für seine Gemälde anzufertigen, aber auch zur Kirche, in der sein Vater als Pfarrer arbeitete sowie ins Museum Vincentre, das mit technischen Mitteln eine „Begegnung“ mit dieser Lebens- und Schaffenszeit Van Goghs ermöglicht.
Meisterwerke: Het Noordbrabants Museum in ’s-Hertogenbosch
Wenn eine Landschaft für den rastlosen Vincent van Gogh mit dem Begriff Heimat verbunden war, dann die Region Brabant. Die Beobachtung des bäuerlichen Lebens ist – wie der Besuch in Nuenen bereits zeigte – eine der ersten großen Inspirationsquellen des in seinem Wunsch als Maler zu arbeiten bestärkten Vincent. So ist es reizvoll, zahlreiche bahnbrechende Werke aus seiner Brabanter Periode im Het Noordbrabants Museum in 's-Hertogenbosch zu betrachten: wie das Pfarrhaus seines Vaters, die Bäuerinnen aus den Kartoffelessern oder die Brabanter Landschaft. Das Haus bindet Van Gogh darüber hinaus in einen kulturellen Überblick der letzten sechs Jahrhunderte ein.

Mittwoch, 25. April 2018
Amsterdam: Van Gogh Museum
Da das Van Gogh Museum Amsterdam die weltweite größte Sammlung von Zeichnungen, Briefen und Gemälden des Meisters besitzt und neben der großartigen Dauerausstellung auch eine interessante Sonderausstellung zeigt, ist dieser Tag nur den Werken, die hier präsentiert werden, gewidmet.
Sonderausstellung „Van Gogh & Japan“
Wie viele Impressionisten und Post-Impressionisten seiner Zeit verehrte auch Van Gogh japanische Kunst, die in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts in Form von japanischen Antiquitäten, Kunstgegenständen und handwerklichen Erzeugnissen nach Europa kamen. Die Sonderausstellung „Van Gogh & Japan“ erinnert an diesen „Kulturtransfer“. Auch mit Werken aus Van Goghs eigener Sammlung japanischer Drucke akzentuiert die Schau den Einfluss asiatischer Ästhetik, Kompositionsprinzipien und Bildsprache auf sein Werk. Deutlich wird so, wie durch diesen Einfluss Van Gogh zu ganz eigenen Bildschöpfungen findet.
Dauerausstellung: Van Goghs Meisterwerke
Chronologisch geordnet bietet die Schau einen unverwechselbaren Ein- und Überblick vom Wirken und der künstlerischen Entwicklung des Malers: von realistischen Landschaftsbildern bis zu impressionistischen Werken und seiner unverwechselbaren Pinselführung. Seine Bilder aus Paris, die berühmten Sonnenblumen, die leuchtenden Irisstauden oder die stimmungsvollen Felder rund um Saint-Paul-de-Mausole in Saint-Remy-de-Provence … begeistern mit ihren Farben und in ihrer unverwechselbaren Bildsprache.

Donnerstag, 26. April 2018
Otterlo: Kröller-Müller Museum
Mit 90 Gemälden und 180 Zeichnungen besitzt das idyllisch im Waldgebiet der Hoge Veluwe gelegene Kröller-Müller Museum die weltweit zweitgrößte Van Gogh-Sammlung. Angeregt wurde sie vom Kunstpädagogen H. P. Bremmer, der bereits Anfang des vergangenen Jahrhunderts Helene Kröller-Müller riet, Werke von Van Gogh zu kaufen. Denn – obwohl Van Gogh in jener Zeit nur einem kleinen Kreis bekannt war – hielt Bremmer ihn für einen der „größten Geister der modernen Zeit“. Dieser visionären Sicht verdankt das Haus die außergewöhnliche Van Gogh-Kollektion, die in der Van Gogh-Galerie in wechselnden Hängungen präsentiert wird. Zu sehen sind hier auch Werke von Claude Monet, Georges Seurat, Pablo Picasso, Piet Mondrian und 160 Plastike von führenden Bildhauern in einem großen Skulpturenpark.
Tot ziens Vincent!
Nachmittags Rückreise nach Bensberg (Ankunft ca. 18.00 Uhr) und Köln (Ankunft ca. 18.45 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.