© Tomas Saraceno, gemeinfrei
© Tomas Saraceno, gemeinfrei

Stadt der Künste und Künstler

Kunstmetropole Düsseldorf

Düsseldorf hat in der Kunstwelt international einen guten Namen. Die Stadt ist, bedingt durch seine Kunstakademie, seine Galerien und Museen, auch eine der wichtigsten Kunstadressen Deutschlands. In unmittelbarer Konkurrenz zu Köln hat die Stadt in den vergangenen Jahren stetig aufgeholt und in prestigeträchtige Projekte der zeitgenössischen Kunst investiert und so durch langfristiges Engagement nachhaltige Strukturen geschaffen.
Leistungen

Der Preis für die Kunstgeschichtliche Erkundung Stadt der Künste und Künstler beträgt 136,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Köln und Bensberg sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen in der Brasserie Stadthaus in Düsseldorf;
  • Führung durch die Jubiläumsausstellung zum 10-jährigen Bestehen der Julia Stoschek Collection Düsseldorf;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörers;
  • Führungen und Eintritte.
Ablauf
Busreise ab Köln (8.00 Uhr) und Bensberg (8.45 Uhr) nach Düsseldorf.
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21 im Ständehaus
Mit dem K21 im Ständehaus konnte die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ihr Profil als Museum für zeitgenössische Kunst weiter ausbauen. Der ehemalige Bau des nordrhein-westfälischen Landtags wurde mit einem eindrucksvollen Glasdach überspannt, in dem sich eine hängende Landschaft des Künstlers Tomás Saraceno befindet.
Kunst im Tunnel
In unmittelbarer Nähe des Landtags befindet sich in einem stillgelegten U-Bahn-Tunnel ein Raum für temporäre Ausstellungen, die in der Regel von zeitgenössischen jungen Künstlern bespielt werden.
Galerie Hans Mayer
Hans Mayer ist weltweit einer der wichtigsten Galeristen der Gegenwartskunst. Er entdeckte die amerikanische Pop-Art, die Fotokunst von Peter Lindbergh und Helmut Newton sowie die amerikanische Kunst der 1980er Jahre und organisierte die legendäre Zusammenkunft von Joseph Beuys und Andy Warhol. Seine von Danilo Silvestrin errichtete Galerie gilt mit ihren 6,5 Meter hohen Wänden als eine Kathedrale der Gegenwartskunst.
Sammlung Julia Stoschek
Julia Stoschek ist eine der wichtigsten Kunstsammlerinnen Deutschlands. Einzigartig ist die von ihr in einer ehemaligen Fabrik untergebrachte Sammlung zur zeitbasierten Medienkunst. Seit 2007 zeigt die Privatsammlung Videoarbeiten, Installationen und Fotografien von rund 200 verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern. Ólafur Elíasson entwickelte für eine der Ausstellungsebenen die permanente Installation „When Love Is Not Enough Wall“.
Rückreise nach Bensberg (ca. 18.15 Uhr) und Köln (ca. 19.00 Uhr)

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.