Sonneninsel Rhodos

Geschichte, Landschaft, Lebensart

Einst war die Insel Rhodos in der südlichen Ägäis dem Sonnengott Helios geweiht. Doch nicht allein die Sonnentage machen die viertgrößte Insel Griechenlands zu einem lohnenden Ziel.
In der Altstadt von Rhodos-Stadt verschmelzen die Gotik der Ritterzeit mit orientalischem Flair, als Sehenswürdigkeiten stechen der Großmeisterpalast, das Hospital, die Ritterstraße mit den Herbergen der Nationen, Moscheen sowie türkische Brunnen und der Hamam hervor: Sie sind Spuren des einstigen Zusammentreffens von Osmanen, Byzantinern und Genuesern. Die „Roseninsel“ Rhodos lebt auch von ihrer sprichwörtlichen Fruchtbarkeit und überrascht mit üppigen Gärten, Pinienwäldern, Orangenhainen und Weinbergen, denen das milde Klima zu Gute kommt. Und im Inselinneren locken idyllisch gelegene Ortschaften, sodass die Vielfältigkeit reizt, diese Insel mit Dr. Stamatis Lymperopoulos zu entdecken und zu erleben.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 1.658,00 € pro Person im Doppelzimmer mit Meerblick und umfasst:

  • Flug mit Eurowings von Düsseldorf nach Rhodos sowie zurück inkl. Steuern und Gebühren u. a. für ein Gepäckstück bis 23 kg, das aufgegeben wird (Fluggesellschaft und -zeiten vorbehaltlich möglicher Änderungen; andere Flughäfen auf Anfrage und ggf. gegen Aufpreis);
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad und Meerblick im Hotel Elysium Resort & Spa*****;
  • Frühstücksbuffet im Hotelrestaurant;
  • Abendbuffet im Hotelrestaurant an allen Tagen;
  • Weindegustation und Picknick am 20.10.2019;
  • Vorträge, Führungen, Besichtigungen, Eintritte und Gebühren (u. a. für die Nutzung eines Tagungsraumes);
  • Schifffahrt am 19.10.2019 laut Programm;
  • Transfers vom/zum Flughafen Rhodos sowie Ausflüge mit einem Reisebus laut Programm;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab/bis Rhodos;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Hotel
Das Hotel Elysium Resort & Spa***** befindet sich unmittelbar am Kiesstrand von Kallithea rund 8 km von Rhodos-Stadt entfernt und verfügt u. a. über einen Pool. Die 300 Zimmer sind auf drei Gebäude verteilt. Es sind Zimmer mit Meerblick sowie Balkon oder Terrasse reserviert.

Einzelzimmerzuschlag: 279,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzung mit Meerblick)

Vorträge
Die Johanniterritter und Rhodos
Tradition, Volksmusik und neugriechische Musik

Ablauf

Dienstag, 15. Oktober 2019
Willkommen auf Rhodos!
Flug mit Eurowings von Düsseldorf (13.25 Uhr) nach Rhodos (17.55 Uhr). Empfang durch Dr. Stamatis Lymperopoulos, Transfer zum Hotel Elysium Resort & Spa*****.

Mittwoch, 16. Oktober 2019
Inselhauptstadt: Der Koloss und die Ritter von Rhodos
In Rhodos-Stadt bietet sich von der Akropolis auf dem Monte Smith ein herrlicher Rundblick. Hier ist ein idealer Ort, um in die Inselgeschichte einzutauchen: Die Tempel, das Theater und das Stadion lassen die Bedeutung der Insel in der Antike erahnen. In Hafennähe, in der heutigen Altstadt, die von einer Befestigungsmauer umgeben ist, ragte bis zu einem Erdbeben 226 v. Chr. wohl die 30 m hohe Bronzestatue „Koloss von Rhodos“ empor. Die Ritterstraße und der riesige Großmeisterpalast mit der aufwendigen Außenfassade, dem Innenhof und rund 300 Zimmern sind beeindruckende Gebäude aus der Zeit des Johanniterordens. Dagegen weisen Moscheen, Brunnenanlagen und der Hamam auf die osmanische Zeit. Den Kontrapunkt zur Altstadt setzt die prachtvolle Architektur der 1930er Jahre am Mandraki-Hafen in der Neustadt, die an die italienische Besatzungszeit von Rhodos bis 1948 erinnert.

Donnerstag, 17. Oktober 2019
Honig, Johanniter und das „Pompeji von Rhodos“
Da griechischer Honig und vor allem der von den Inseln der Dodekanes zu den besten der Welt zählt, informiert das Honigmuseum Wissenswertes über den rhodischen Honig. Von der „Welt der Bienen“ geht es in eine andere Welt: Inmitten eines Pinienwaldes ragen nahe Ialysos die hohen gotischen Mauern des Klosters Filerimos empor, das mit der Johanniter-Kirche während der italienischen Besatzungszeit zerstört wurde, aber – wie das Kloster – vollständig restauriert ist. Wer nach antiken Resten von Ialysos sucht, stellt fest, dass diese fast vollständig von der beeindruckenden Klosteranlage der Johanniterritter überbaut wurden. Erhalten sind nur die Fundamente des Athena-Tempels, über die eine frühchristliche Basilika mit Baptisterium errichtet wurde. Weiter geht es nach Kamiros, das auch als „Pompeji von Rhodos“ gilt: Die Stadt ist fast vollständig ausgegraben und bietet mit gut erhaltenen Tempeln, Häusern und Zisternen interessante Einblicke in die hellenistische Zeit. Nach einer Pause am kleinen Fischerhafen von Kamiros ergänzt der Besuch der Johanniter-Festung von Kritinia die Informationen zu jener Zeit.

Freitag, 18. Oktober 2019
Die Aphrodite von Rhodos
Das Archäologische Museum im ehemaligen Hospital der Johanniter in der Altstadt von Rhodos zeigt eine Sammlung von Statuen, Skulpturen und Vasen aus archaischer, klassischer, hellenistischer und römischer Zeit. Auch geben Grabsteine, Wappen und Säulen Auskunft über das Ritterzeitalter und die Großmeister. Zu den besonderen Exponaten zählt die berühmte badende Aphrodite. Diesem Ausflug in die griechische Geschichte schließt sich der Besuch der ältesten Synagoge in Griechenland und ein Gespräch mit dem Rabbiner von Rhodos über die Geschichte und die Schicksale der jüdischen Gemeinde der Insel an. Nachmittags ist Zeit zur Entspannung, für eigene Erkundungen …

Samstag, 19. Oktober 2019
Zur Insel Symi
Prächtige klassizistische und farbenfrohe Herrenhäuser prägen das Bild der Insel Symi. Wohlhabend wurden die Bewohner einst durch den Bau von schnellen Segelbooten für den Kurierdienst des osma-nischen Sultans und durch die Schwammtaucherei. Pilgerziel der Dodekanes ist das in einer tiefen Bucht versteckt liegende Kloster Panormitis, es ist dem Erzengel Michael geweiht.

Sonntag, 20. Oktober 2019
Rund um die Insel Rhodos und zu den Fresken von Asklepios
Entlang der Ostküste führt die Fahrt zu den Thermen von Kalithea, denn die Kuranlagen aus der italienischen Besatzungszeit sind ein architektonischer Traum vom Orient. Inmitten einer zauberhaften Landschaft befindet sich nahe Profitis Ilias die Klosterkirche Agios Nikolaos Funtoukli (Fresken, 15. Jh.). Im Winzerdorf Embona unterhalb des Berges Attaviros lohnt es, die verschiedenen Weinsorten von Rhodos zu probieren. Weiter geht es in den Südwesten, wo sich auf der Felsspitze von Monolithos eine der schönsten Johanniter-Festungen befindet. Über Apolakia und nach einem Picknick am Rande eines kleinen Dorfes geht es zurück an die Ostküste zum schönen Strand von Genadi. In der kleinen byzantinischen Marienkirche in Asklepios erzählen gut erhaltene Fresken Szenen aus dem Leben Jesu und Mariens sowie aus der Offenbarung des Johannes (17. Jh.).

Montag, 21. Oktober 2019
Vormittags Zeit zur Entspannung, zur Lektüre, für Spaziergänge …
Die Akropolis von Lindos
Ein Muss ist der Besuch des Ortes Lindos an der Ostküste mit der bekannten Akropolis, die einst See- und Handelszentrum der antiken Welt war und fast vollständig restauriert ist. Vom mit mächtigen Mauern umgebenen Tempelbezirk bietet sich ein weiter Rundblick übers Meer und auf den „Paulus-Hafen“. Dekorativ wirkt unterhalb der Akropolis das weiße Häusermeer mit den kleinen Gassen.

Dienstag, 22. Oktober 2019
Abschied von Rhodos
Gelegenheit für eigene Erkundungen, Transfer zum Flughafen und Flug mit Eurowings (18.50 Uhr) nach Düsseldorf (21.20 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.