Sommer in Salzburg

Zu den Festspielen an die Salzach

Höchst reizvoll ist es, zur Zeit der Sommerfestspiele Salzburg zu erleben und ausgewählte Festspielaufführungen zu besuchen: Denn die ganze Stadt wird im Sommer zur Bühne, hier geben sich dann Dirigenten, Schauspieler, Sänger und Virtuosen von Weltniveau ein Stelldichein. So haben wir für Sie ein Programm komponiert, das Besuche von Festspielaufführungen mit Spaziergängen durch die Stadt an der Salzach und Blicken hinter die Kulissen verbindet. Gleich mehrere Festspiel-Höhepunkte erwarten Sie: Mit Händels „Alcina“ und Cherubinis „Médée“ stehen 2019 zwei reizvolle Raritäten aus der Geschichte der Oper auf dem Programm, eine Mozart-Matinee feiert den Genius des Ortes und das Schauspiel „Jedermann“ auf dem Domplatz ist Legende.

Ablauf

Freitag, 9. August 2019
Willkommen in Salzburg!
Individuelle Anreise zum Hotel St. Virgil nach Salzburg. Begrüßung und Einführung in das Programm der Festspielwoche

Samstag, 10. August 2019
Dom, Residenzen und Klöster in Salzburg
Über die Galerien und Emporen des Domplatzes führt der Weg aus der Erzbischöflichen Residenz in die historischen Teile des Klosterstifts von Sankt Peter, der Keimzelle der Salzburger Kultur und geistigen Heimat auch des Musikers Johann Michael Haydn. Inmitten der barock geprägten Altstadt lassen sich versteckte Schönheiten weit älterer Epochen entdecken. Am Nordfelsen des Mönchsberges steht seit karolingischer Zeit ein Benediktinerstift mit seinem Friedhof und der romanischen Klosterkirche. Die benachbarte Hallenkirche der Franziskaner glänzt in spätgotischen Formen, während die Kollegiengebäude der Universität teilweise noch der Renaissance entstammen.

nachmittags | Vortrag Dr. Andreas Thiel
Klassik, Revolution und Klassizismus
Der Italiener Luigi Cherubini (1760-1842) gestaltet im revolutionären Frankreich mit seiner „Médée“ eine starke, spannungsgeladene Frauenrolle. Bekannt aus dem antiken Sagenkreis der „Argonauten“ um den Helden Jason ist Medea auf der Opernbühne eine tragische Heldin, zerrissen von Liebe, Hass und Rachegefühlen: eine wilde Vorläuferin von Beethovens „Leonore“ und Bellinis „Norma“.

abends | Festivalbesuch im Großen Festspielhaus
„Médée“. Oper in drei Akten von Luigi Cherubini
Musikalische Leitung: Thomas Hengelbrock
Mitwirkung: Sonya Yoncheva (Médée), Pavel Cernoch (Jason) u. a.
Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor

Sonntag, 11. August 2019
vormittags | Festivalbesuch im Mozarteum
Mozart-Matinee mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart
Programm: Divertimento B-Dur KV 137 (125b), Konzert für Klavier und Orchester B-Dur KV 595, Symphonie g-Moll KV 550
Klavier: Francesco Piemontesi
Mozarteumorchester Salzburg
Dirigent: Andrew Manze

mittags und nachmittags
Spaziergang über die Salzach, durch die Altstadt zum gemeinsamen Mittagessen in einem Restaurant in der Nähe des Domplatzes. Nachmittags lockt ein Panorama-Spaziergang vom Mönchbergmuseum (Aufzug) zur Festung Hohensalzburg und bietet immer wieder neue Ausblicke auf die Stadt und das Alpenpanorama. Spätnachmittags besteht Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes in der Franziskanerkirche.

Montag, 12. August 2019
Ins Salzkammergut
In St. Gilgen, wo Mozarts Mutter geboren wurde und seine Schwester „Nannerl“ lebte, wartet das Schiff, das über den Wolfgangsee nach St. Wolfgang fährt. In der dortigen Pfarrkirche begeistert der Flügelaltar von Michael Pacher (1481). Auf der Rückfahrt Halt an der prachtvoll ausgestatteten Kirche des einstigen Benediktinerstifts Mondsee. Ein Abendessen im Hotelrestaurant mit Spezialitäten aus dem Salzkammergut und korrespondierenden Weinen rundet den Tag ab.

Dienstag, 13. August 2019
Jenseits der Salzach
Am rechten Salzachufer steht das Wohnhaus der Familie Mozart, in dem sie ab 1773 lebte. Ein Spaziergang durch den Garten von Schloss Mirabell führt zum Zauberflötenhäuschen, zum Mozarteum und schließlich zum nahen Sebastiansfriedhof, auf dem auch Mitglieder der Familie Mozart ihre letzte Ruhe fanden.

nachmittags | Vortrag Dr. Andreas Thiel
Händel und das Universum der Oper
Georg Friedrich Händels Opern, sämtlich in den 1730ern entstanden, spielen im fest geformten Barocktypus der Opera seria mit dem wandelbaren Charakter des Menschen. Im antiken Kleid des Mythos oder der mittelalterlichen Heldensage treten Liebe und Hass, Treue und Verrat, Herrschaft und Dienstbarkeit einander gegenüber. Die ewige Gültigkeit dieser Themen lässt auch die barocke Oper weiterleben …

abends | Festivalbesuch im Haus für Mozart
Alcina. Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel
Mitwirkung: Cecilia Bartoli (Alcina), Philippe Jarossky (Ruggiero), Sandrina Piau (Morgana), Bachchor Salzburg und Les Musiciens du Prince (Monaco)
Musikalische Leitung: Gianluca Capuano

Mittwoch, 14. August 2019
Salzburg – Die Festspiele
Sommerfestspiele in Salzburg ohne den „Jedermann“ sind undenkbar! Die Idee Max Reinhardts, Hugo von Hofmannsthals Werk von 1911 auf dem Domplatz aufzuführen und das barocke Ambiente in die Regie einzubezie-hen, wurde erstmals am 22. August 1920 umgesetzt. Aufschluss über die bewegte Festspiel-Geschichte bieten der Besuch des Archivs der Salzburger Festspiele sowie ein Rundgang.

nachmittags | Vortrag Dr. Andreas Thiel
Der unsterbliche Jedermann
Entstehung und lange Wirkungsgeschichte des Mysterienspiels „Vom Sterben des reichen Mannes“

spätnachmittags | Besuch der Aufführung auf dem Domplatz (wetterabhängig)
Jedermann. Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal
Mitwirkende: Tobias Moretti (Jedermann), Valery Tscheplanowa (Buhlschaft), Gregor Bloéb (Jedermanns guter Gesell/Teufel), Peter Lohmeyer (Stimme des Herrn, Tod, Der Spielansager), Edith Clever (Jedermanns Mutter), Mavie Hörbiger (Werke), Falk Rockstroh (Glaube) u. a.
Regie: Michael Sturminger

Donnerstag, 15. August 2019
Auf Wiedersehen Salzburg!
Verabschiedung und individuelle Rückreise oder Weiterreise …

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 1.975,00 € pro Person im Doppelzimmer und umfasst:

  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad/WC im Hotel St. Virgil Salzburg inkl. Frühstücksbuffet im Hotelrestaurant;
  • Drei-Gänge-Abendmenü oder -buffet an vier Tagen sowie Abend-Imbiss im Hotelrestaurant am 11. und 13. August 2019;
  • Käseplatte an zwei Abenden im Hotel-Café nach den Aufführungen;
  • Drei-Gänge-Mittagsmenü in einem örtlichen Restaurant am 11.8.2019;
  • Degustationsmenü mit korrespondierenden Weinen im Hotelrestaurant am 12.8.2019;
  • Vorträge, Führungen, Besichtigungen, Eintritte, Gebühren laut Programm;
  • Festspielarrangement (575,00 €): Oper „Médée“ (195,00 €, Preiskategorie 4 von 6), Mozart-Matinee (100,00 €, Preiskategorie 3 von 5), Oper „Alcina“ (195,00 €, Preiskategorie 4 von 7), Schauspiel „Jedermann“ (85,00 €, Preiskategorie 4 von 6); 
  • Transfers mit einem Reisebus zu/von den Festspielstätten am 10.8., 13.8. und 14.8.2019;
  •  Transfer mit einem Reisebus zum Mozarteum am 11.8.2019;
  • Ganztagesausflug mit einem Reisebus ins Salzkammergut am 12.8.2019;
  • Schifffahrt am 12.8.2019;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörersystems;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab/bis Salzburg unter Mitwirkung einer örtlichen lizenzierten deutschsprachigen Fachkraft;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Einzelzimmer
Einzelzimmer stehen in begrenzter Anzahl ohne Aufpreis zur Verfügung.

Festspielarrangement
Das Festspielarrangement beinhaltet Karten für vier Aufführungen im Wert von 575,00 €. Beim Rücktritt von dieser Ferienakademie bitten wir um Ihr Verständnis, dass diese Kosten – zuzüglich der ausgewiesenen Rücktrittskosten – in Rechnung gestellt werden. Eine etwaige Erstattung ist abhängig vom erfolgreichen Weiterverkauf der Festspielkarten.

Hotel
Das Hotel St. Virgil Salzburg befindet sich unweit der Innenstadt, ist Zentrum katholischer Erwachsenenbildung und von einem Park umgeben. Im Haus St. Virgil, das der Architekt Holzbauer in den 1970er Jahren entwarf, befinden sich u. a. das Restaurant, ein Café sowie Tagungsräume. Die reservierten Zimmer im gegenüberliegenden Haus St. Rupert sind dem traditionellen alpenländischen Stil verpflichtet. Da das Hotel St. Virgil gut an den Bus-Linienverkehr angebunden ist, erfolgen die Fahrten in die Stadt und zurück mit dem Linienbus; die Bushaltestelle wird nach rund 15 Gehminuten erreicht.

.
Barrierefreiheit

Die Programme der Ferienakademien sind durch ausgiebige Besuche, Besichtigungen, längere Spaziergänge durch Städte, Ausgrabungsstätten, Museen ... ebenso geprägt wie durch die Nutzung verschiedener Transportmittel. Auch die Reservierung der von uns ausgewählten Hotels kann keine durchgängige Barrierefreiheit garantieren. Daher sind die Ferienakademien für Personen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass unsere Reiseleiterinnen und Reiseleiter keine Assistenzaufgaben übernehmen können. Gegebenenfalls ist eine Teilnahme an einer Ferienakademie in Begleitung einer unterstützenden Person möglich.
Gerne beraten wir Sie individuell: +0049-2204-408472 (montags bis freitags 8.00-17.00 Uhr)