© gemeinfrei
© gemeinfrei

Schöne Seiten

Kunst- und Buchdruck

Mit Johannes Gutenbergs Erfindung des modernen Buchdrucks mit beweglichen Lettern, der die Vervielfältigung in größeren Auflagen ermöglicht hat, begann die erste mediale Revolution. Bis heute spielen traditionelle Drucktechniken besonders im künstlerischen Bereich eine wichtige Rolle. Dabei besitzen Lithografie, Radierung, der Druck mit Lettern sowie das von Hand gebundene Buch viele Möglichkeiten und einen besonderen Reiz. Die sorgfältige Aufbewahrung der teils empfindlichen Arbeiten auf Papier sorgt dafür, dass die Werke auch in Zukunft geliebt und geschätzt werden können.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 109,00 € und umfasst:

  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Café Riese in Köln;
  • Führung durch die Werkstatt der Buchbinderei Schaefer;
  • Führung durch die Erzbischöf­liche Diözesan- und Dombib­liothek Köln (Dr. Harald Horst);
  • Workshop in der Kölner Grafikwerkstatt (praktische Umsetzung eines Hochdrucks/Holzschnitts);
  • Führungen und Eintritte.

Hinweis
Die Erkundung ist als ganztägiger Stadtspaziergang konzipiert.

Ablauf

Freitag, 15. März 2019
Treffpunkt vor der Buchbinderei Edmund Schaefer, Maastrichter Straße 24, in Köln (9.15 Uhr).

Gebunden und verpackt – die Buchbinderei Edmund Schaefer
Dirk Jachimsky führt eine der letzten Buchbindereien in Köln. Das Spektrum des traditionellen Betriebes reicht von der Erhaltung eines liebgewonnenen alten Buches über das Binden hochwertiger Künstlerunikatbücher bis hin zur Konzeption maßgeschneiderter Kartonagen, Kassetten und Schuber.

Das Gedächtnis der Kirche – Diözesan- und Dombibliothek
Als wissenschaftliche Einrichtung des Erzbistums Köln zählt sie zu den bedeutendsten katholischen Kathedralbibliotheken weltweit und ist die größte innerhalb des deutschen Sprachraumes. Die Bewahrung des einzigartigen Bestandes aus über 400 000 Bänden, 800 Handschriften, 430 Inkunabeln sowie 1 500 laufenden Zeitschriften zählt zu ihren wesentlichen Aufgaben.

Meisterin der Druckgrafik – das Käthe-Kollwitz-Museum
Neben den Handzeichnungen befinden sich über 550 druckgrafische Blätter von Käthe Kollwitz im Bestand des Museums. Hier sind alle großen Folgen vorhanden — Meilensteine nicht nur in der Entwicklung des Werkes der Künstlerin, sondern auch der Druckgrafik des 20. Jh.

Selbst gedruckt – Kölner Grafikwerkstatt
In der Kölner Grafikwerkstatt von Jutta Vollmer und Andreas Vietz können die Teilnehmer druckgrafische Techniken unmittelbar kennenlernen und unter fachkundiger Anleitung ein künstlerisches Druckwerk erstellen.
Ende der Veranstaltung an der U-Bahn-Haltestelle Severinstraße (ca. 18.15 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.