(c) pxfuel, gemeinfrei

Schöne neue Arbeitswelt?!

Den digitalen Wandel verantwortlich gestalten

Die voranschreitende Digitalisierung in der Arbeitswelt ist nicht aufzuhalten. Begriffe wie Arbeitswelt 4.0, E-Commerce oder Cloud Working nehmen einen immer größeren Stellenwert im Berufsleben vieler Menschen ein. Die Corona-Pandemie hat darüber hinaus einen Schub bei den Homeoffice-Arbeitsplätzen bewirkt.
Betonen die einen eher die Risiken der Digitalisierung, wie Arbeitsplatzabbau, Arbeitszeitverdichtung, Lohndumping, so stellen die anderen eher die Chancen in den Vordergrund. Sie sehen eine Befreiung von körperlich anstrengender Arbeit, z. B. in der Pflege oder eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch mobiles Arbeiten
Wie aber muss der Digitalisierungsprozess gestaltet werden, damit am Ende die Chancen die Risiken für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserem Land – aber auch weltweit – überwiegen?
Bei diesem Online-Akademieabend diskutieren wir mit Gesprächspartner*innen aus Gewerkschaft, Unternehmen und Wissenschaft Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten, um Digitalisierungsprozesse in der Arbeitswelt gut zu gestalten. Ganz herzlich laden wir Sie dazu ein.

Mittwoch, 3. Februar 2021

19.00 Uhr
Begrüßung

19.05 Uhr Impulsreferat
Arbeit 4.0: Die Chancen nutzen – die Risiken minimieren
Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja, Universität Göttingen, Institut für Soziologie

19.45 Uhr
Podiumsdiskussion
Andreas Luttmer-Bensmann, Bundesvorsitzender KAB Deutschlands
Gabi Schilling, IG Metall, Projektleitung „Arbeit 2020 in NRW“
Dr. Oliver Schillings, Inhaber und Geschäftsführer Alpha & Omega Public Relations, Bund Katholischer Unternehmer (BKU)
Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja, Universität Göttingen, Institut für Soziologie

21.00 Uhr
Ende

Gesprächsleitung
Andrea Hoffmeier, Direktorin, Thomas-Morus-Akademie

Die Veranstaltung findet von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr über zoom statt.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.